3 - 4 Monate Wartezeit auf Arzttermin - ist sowas normal?

16 Antworten

Wenn es nicht dringend ist, würde ich an Deiner Stelle den Termin nehmen, der am nähesten frei ist, auch wenn es drei oder vier Monate sind. Wenn Du dann im Sprechzimmer bist, sprichst Du den Arzt darauf an und fragt, wie es denn aussieht, bei Beschwerden oder wenn man nicht so lange warten kann. Diese Info hast Du dann, wenn Du Dich an Deine Krankenkasse wendest und kannst dann sagen, dass Du den Arzt darauf angesprochen hast und er Dir dies oder das geantwortet hat.

Ärzte können nur die Termine vergeben, die sie haben, aber sie halten sich Termine für Privatpatienten frei. Ich finde diese Ausgrenzung dürfte nicht sein und auch nicht, dass es Ärzte gibt, die Kassenpatienten überhaupt nicht annehmen. Die Schere zwischen arm und reich geht langsam und stetig immer weiter auseinander.

Hm...ich weiß nicht ob das normal ist. Ich bin Kassenpatientin und habe keine großen Probleme bei  Facharztterminen. Ob Orthopäde, Gyn, Augenarzt,  Sportarzt usw....irgendwie klappt das immer recht zuegig. Wenn es mal akut Ist, z.b. Kardiologe, dann regelt das meine Hausaerztin für mich. 

Immer nett und höflich fragen und keine Termine absagen  ( habe ich mal in einer Frage von Dir gelesen, dass du das kurzfristig machst) - dann klappt es auch mit einem Termin  :-)

Danke, Muschlchn !  :)

1

Das kenne ich auch  so.

2

Du musst dir einen Termin geben lassen, dann kannst du dich an die Terminvergabestelle der kassenärztlichen Vereinigung deines Bundeslandes/deiner Region wenden und dort muss dir ein schnellerer Termin vermittelt werden.

Die Infos findest du im Internet.

Was möchtest Du wissen?