2Weltkriegs frage

7 Antworten

Zu diesem Zeitpunkt standen Frankreich und Großbritannien gegen Hitlerdeutschland und Italien. Die US-Bevölkerung wäre nicht zu einem Krieg zu begeistern gewesen und war in weiten Teilen prodeutsch. Es war sicherlich unklar, ob Spanien unter General Franco sich nicht auf die Seite der Achsenmächte schlagen würde. Und Frankreich und Großbritannien waren auch damals schon Demokratien, mussten ihre Entscheidungen also fortwährend gegenüber der Öffentlichkeit und Presse vertreten.

Mit einer Kriegserklärung an die Sowjetunion hätten sie sich zu diesem Zeitpunkt übernommen, ein unlösbares Ziel proklamiert und sich sofort in einem Mehrfrontenkrieg befunden, da die Sowjets die britischen Besitzungen in Asien (Indien, Afghanistan) unmittelbar bedroht hätten. Das wiederum hätte auch Japan aktiviert, das bis dahin noch ausschließlich gegen China kämpfte.

So gesehen war es nachvollziehbar, gegen den einen Diktator zu kämpfen und den anderen zu ignorieren und sich weitere Optionen offen zu halten. Und mit Hitler und Stalin ist es ja dann auch nicht lange gut gegangen^^

Stalin hatte auch bewusst 17 Tage nach dem Angriff Hitlers gewartet, ehe er in das damalige Ospolen (heute Teile Weissrusslands und der Ukraine) besetzt hat und dies damit kaschiert hat, es gehe darum, die dort zusammengebrochene Ordnung aufrechzuerhalten. 

Die Massaker der Sowjets an Polen erwähnst Du zu Recht, diese wurden allerdings erst später bekannt, das kannst Du hier nachlesen: http://geschichte-forum.forums.ag/t299-katyn-stalins-mord-an-polnischen-offizieren-und-intelligenz#2816

Da die Russen ja auch soweit ich weiss grausam zu Polnischen Bürgern waren

Ach was.... Diese antirussische Propaganda scheint ja überall zu sein. Hast Du auch davon gehört, dass Polen Völkermord and orthodoxen Ukrainern und Russen begangen haben davor? Natürlich nicht.

Erstens heisst es nicht Russen sondern Sowjets, zweitens waren nur Militärs und Geheimdienst in Polen unterwegs zu der Zeit. Die Militärs konnten kaum grausam sein, denn sie hatten kaum Kontakt zu den Einheimischen, denn es gab ja fast keinen Krieg auf sowjetischer Seite der Polenteilung und die Rote Armee besetzte wichtige Stützpunkte und die sassen auch darin. Kontakt zu Polen war von oben eigtl. unerwünscht. Die Einzigen, die dort aktiv waren war der Geheimdienst. diese haben sich in erster Linie Priester, Offiziere und die Reichen geschnappt was ja angesichts der Situation verständlich war. Diesen Leuten ist es auch schlecht ergangen, aber auch die waren bei weitem nicht alle unschuldig wie gesagt. Gegenüber der Zivilbevölkerung im grossen und ganzen gab es keine Übergriffe auf sowjetischer Seite.

Und hätten die hinterlistigen westeuropäischen Mächte der SU den Krieg erklärt würde ihr Plan nicht aufgehen die beiden unliebsamen "Rebellen": die Rechten und die Linken gegeneinander kämpfen zu lassen.

Der Plan ist für die Engländer und franzosen ohnehin nicht aufgegeangen, den sie wurden letzendlich selbst angegriffen, aber das sahen sie 1939 noch anders.

Du verfällst schon wieder in den Propagandamodus. Die Sowjets haben in ihrem Teil des besetzten Polens Kriegsgefangene ermordet, zu Mord aufgerufen, zehntausende in Arbeitslager verschleppt und - auch das darf man nicht vergessen- mit Hitler zusammengearbeitet. Das ist sicherlich hinterlistiger als das Verhalten der ach so bösen Westalliierten.

Diese Verbrechen relativieren sich vielleicht etwas, wenn man überlegt, wie viele Millionen eigene Landsleute Stalin und seine Sowjets bereits bereits auf dem nicht vorhandenen Gewissen hatten.

1
@napoloni

Die Sowjets haben in ihrem Teil des besetzten Polens Kriegsgefangene ermordet

Frag sich gleich wer hier im Propagandamodus ist.

zu Mord aufgerufen,

Bitte was?

zehntausende in Arbeitslager verschleppt

Natürlich. Das waren Stalins Methoden. Übrigens recht wirkungsvoll im Falle Polens. Wie sonst hätte er geschafft das nationalisitsche, feindliche Polen schnell unter Kontrolle zu brinegn? Er musste die Eliten ausschalten. So wie er as "zu Hause" gemacht hat, hat er es auch in Polen gemacht. Nun erzähle mir bitte nicht, dass das ein Einzellfall war zu der Zeit und dass die grorreichen Westmächte es anders gehandhabt haben. Du vergisst z.B. wie die Kolonialherren ihre Kolonien geführt haben. Oder denkst Du sie haben Demokratie und Gleichberechtigung auf der Welt hochgehalten?

mit Hitler zusammengearbeitet.

Oh Gott! Was für eine verbrechen! Es ist so lächerlich wie man sich an einem Namen aufhängen kann, der zum Inbegriff des Bösen erklrärt wurde. Sehr bequem übrigens. Alles kann man auf den einen Hitler schieben und die Deutschen sind plötzlich alle nur Opfer gewesen. Stalin hat nicht mit Hitler zusammengearbeitet. Das weiss jeder, der Geschichte studeirt hat. Das war ein politisches Taktieren zweier Länder/Systeme und Führere, das unweigerlich mit Krieg enden würde. Das haben beide Seite verstanden, lange vor 1939. So ist es in Politik. Manchmal muss man eine Hand drücken, bevor man sie abschneidet. Es war nichts hinterlisitg an der Politik Stalins. Er hat von seiner Situation ausgehend das vermeitlich Beste rausgeholt für sein Land. "Mein Kampf" hat er auch gelsen. Er hat sich ein wenig verkalkuliert was die Kriegsbereitschaft Hitlers anging, aber er hat nie mit Hitler gemeinsame Sache gemacht oder machen wollen. Das sind auch belegte Fakten und keine Hirngespinste. Dass sich beide Seiten so weit es ging eine gute Miene zum bösen Spiel gemacht haben hat ja auch funktionert und ist auch eine beaknnte Tatsache. Stalin wollte nicht provozieren, weill die SU nicht kriegsbereit war, Hitler wollte von seiner "Friedfertigkeit" bis zuletzt überzeugen weil er den Überraschungsangriff im Kopf hatte. Das ist ganz sicher keine Verhalten zweier guter Kumpels.

Diese Verbrechen relativieren sich vielleicht etwas, wenn man überlegt, wie viele Millionen eigene Landsleute Stalin und seine Sowjets bereits bereits auf dem nicht vorhandenen Gewissen hatten.

Mans ollte Verbrechen nicht gegeneinander aufwiegen. Es ist eben nur wichtig ALLE Verbrechen gleichermassen zu betrachten. Und die Polen werden viel zu oft nur als Opfer dargestellt un deren "wilde 20er" werden ausgeblendet als sie geplündert und gemordet haben wo sie nur konnten unter einem nicht weniger als so manche Genossen nationalistischen Führer Pilsudski.

0
@Hibernator

Frag sich gleich wer hier im Propagandamodus ist.

Wird meine Aussage bestritten?

Natürlich. Das waren Stalins Methoden. Übrigens recht wirkungsvoll im Falle Polens. Wie sonst hätte er geschafft das nationalisitsche, feindliche Polen schnell unter Kontrolle zu brinegn? Er musste die Eliten ausschalten. So wie er as "zu Hause" gemacht hat, hat er es auch in Polen gemacht. Nun erzähle mir bitte nicht, dass das ein Einzellfall war zu der Zeit und dass die grorreichen Westmächte es anders gehandhabt haben. Du vergisst z.B. wie die Kolonialherren ihre Kolonien geführt haben. Oder denkst Du sie haben Demokratie und Gleichberechtigung auf der Welt hochgehalten?

Willst du damit sagen, dass du Mord und Vertreibung für ein erlaubtes, notwendiges Mittel hältst und nicht für ein Verbrechen?

Oh Gott! Was für eine verbrechen! Es ist so lächerlich wie man sich an einem Namen aufhängen kann, der zum Inbegriff des Bösen erklrärt wurde. Sehr bequem übrigens. Alles kann man auf den einen Hitler schieben und die Deutschen sind plötzlich alle nur Opfer gewesen.

Ist es also für dich nicht befremdlich, mit Hitler und den Nazis gemeinsame Sache zu machen? Gemeinsamer Angriff auf Polen, Auslieferung polnischer Gefangener an Nazideutschland, Unterstützung auf Außenpolitischer Ebene?

Mans ollte Verbrechen nicht gegeneinander aufwiegen. Es ist eben nur wichtig ALLE Verbrechen gleichermassen zu betrachten

Ja, ja und nochmals ja!  Aber was machst du hier? Du verharmlost Verbrechen, weil andere auch Verbrechen begangen haben.

Du verharmlost sogar Hitler und das Dritte Reich.

Ein Verbrechen ist ein Verbrechen.

0

Was möchtest Du wissen?