2jähriges kind, soll ich jugendamt einschalten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es ist legitim, daß Eltern auch mal feiern. Und daß sie dann das Kind nachts -oder frühmorgens frühmorgens- in die Wohnung tragen. Wie stehen die anderen Nachbarn dazu? Bekommen sie es auch jedes WE mit? eibem Kommentar auf die erste Antwort entnehme ich, daß du nun schon ein wenig abwiegelst. Denn es ist doch völlig in Ordnung, daß der Kleine bei Oma und opa ist. Was spricht denn für dich dagegen? Unsere Enkelkinder sind sehr gern bei uns. Sie stand beim Auto, um zu rauchen? Oder standest du beim Auto, bis sie zum Rauchen aus dem Haus kam? Ich habe auch Kinder. Und Enkelkinder. Aber ich weiß und akzeptiere, daß andere Eltern ihre Kinder anders erziehen, anders aufwachsen lassen. Als es so heiß war, waren hier im Haus - und in der unmittelbaren Nachbarschaft - viele kleine Kinder nachts wach, weil sie in den heißen Nächten nicht schlafen konnten. Schön, daß du eine gute Mutter bist. Bitte halte andere Frauen nicht für schlechte Mütter, nur weil sie es anders machen. Es sei denn, es liegen Vernachlässigung usw. vor. Ein Gespräch mit den Großeltern könnte und sollte helfen.

sie war zum rauchen in ihrer wohnung.und kam dann raus.alle nachbarn bekommen es mit.wie gesagt unser haus ist sehr hellhörig und jeden kleinen pups bekommt man mit. sie kann ihn ja zu oma und opa geben. ich bin halt unsicher. es gibt halt viel geschreie und geweine in der unteren wohnung.sie kann ihn ja erziehen wie sie will aber in mancher hinsicht geht es für mich zu weit.

0
@kisha1410

Es gibt nun einmal Kinder, die viel schreien und weinen. Ein solches Kind haben wir hier auch im Haus. Seine ältere Schwester hört man nie, sie war schon immer ein ruhiges Kind. Der Kleine, er ist jetzt 3 1/2 Jahre alt, der macht oft die Nacht zum Tage...Kinder sind nun einmal sehr, sehr unterschiedlich. Es gibt viele Häuser, in denen man mitbekommt, daß gefeiert wird, weil sie so hellhörig sind. Haben Nachbarn wegen der Ruhestörung schon mal die Polizei gerufen? Mir scheint, du bist mit deiner Situation sehr unzufrieden, deshalb schießt du dich so auf die junge Mutter ein. Das soll KEIN Vorwurf sein!!! Es ist einfach nur mein Eindruck. Denn das erlebt man auf dem JA immer wieder, daß deswegen andere Mütter gemeldet werden. Du sollltest, im Interesse des Kindes, das Gespräch mit den Großeltern suchen, wenn du das Wohl des Kindes gefährdet siehst. Beim JA wirst du m.E. wenig Erfolg haben. Es sei denn, Nachbarn bestätigen die Vernachlässigung usw..

1

Ich würde mir zunächst mal die Frage stellen, woher du weißt, dass Alkoholexsesse stattfinden und der Kleine dabei ist? (4 Uhr finde ich aber schon krass... das hält doch eigentlich kein Kind durch) Dass die Mutter den ganzen Tag unterwegs ist, heißt ja nicht automatisch, dass der Kleine dann auch den ganzen Tag im Auto sitzt. Und mit dem Abschieben zu Oma und Opa... das ist nicht verwerflich. Es gibt Mütter, die kommen eben nicht so gut damit klar von morgens bis abends für das Kind da zu sein. Das ist aber nichts schlimmes, sonder gut, wenn Oma und Opa aufpassen können. Oder das Kind ist halt gerne bei den Großeltern. Aber das ist von außen schwer zu beurteilen, wenn man die Familienverhältnisse nicht kennt. Und wieso bist du dir sicher, dass man mit den Eltern nicht reden kann? Hast du es mal versucht? Das Jugendamt sollte meiner Meinung nach immer der letzte Schritt sein. Zivilcourage in allen Ehren, aber man sollte doch zunächst einmal versuchen das Problem anders zu lösen.

Ich bekomm es mit da eine meiner wohnung mit hartem alkohol entlang gelaufen wird und unser haus verdammt hellhörig ist und ich dort mein wohnzimmer habe und sie sich im treppenhaus darüber unterhalten.die wände sind echt nicht dick.

0
@kisha1410

Ich hab schon versucht mit ihnen zu reden.aber sie sagen das ist mein problem.ich fühl mich halt unsicher.der kleine spricht schon recht gut und beschimpft seine mutter des öfteren.weinen tut er sehr oft.vorher gibt es geschreie danach geweine von dem kleinen.

0
@kisha1410

Mit dem Alkohol finde ich echt schwierig.... Nur weil die mit Hochprozentigem an die vorbeilaufen, muss das ja nicht heißen, dass sie es in Gegenwart des Kindes trinken. Du könntest natürlich was gegen die Ruhestörung nachts tun (selber vorbeischauen, Polizei schicken). Dann würde man ja sehen, ob die dicht sind und der Kleine dabei.

Dass der Kleine die Mutter beschimpft, er viel weint. Dann ist es doch eigentlich gut, dass er öfter mal bei Opa und Oma ist. Vielleicht ist die Mutter auch einfach nur überfordert. Da würde ich wahrscheinlich sogar den anderen Weg einschlagen und einfach mal fragen, ob die Kids nicht mal zusammen spielen wollen, wenn du selber eine Tochter hast. Dabei kann man die Mutter auch besser kennenlernen und dem Problem vielleicht etwas besser auf den Grund gehen.

0
@kisha1410

Daß der Kleine gut spricht, das zeugt doch davon, daß sich Eltern und Großeltern gut mit ihm beschäftigen. Ein Kind weit und schreit mehr, das andere Kind weniger. kinder sind nicht genormt. Sie entwickeln sich unterschiedlich. Wie sie ja auch früh schon unterschiedliche Charaktereigenschaften haben.

5
@Fridgebox

ich habe in der hinsicht ja schon alles probiert mit dem reden und spielen lassen,aber sie schottet den kleinen gegenüber anderen kindern total ab.draußen darf er mit den anderen kindern gar nicht spielen.er steht immer nur am fenster.hier wohnen sehr viele.der kleine ist immer dabei da man es halt hört.hier hört jeder jeden.und schankend die treppe runter das der vater neulich mit dem kleinen fast gefallen ist hat auch jeder mitbekommen.ich weiß nicht was ich noch machen soll

0

Ich glaube, Zeiten, an denen die Kinder ins Bett MÜSSEN, gibt es nicht mal. Aber die Aufsichtspflicht, die gibt es, und wenn dieser nicht mehr richtig nachgegangen werden kann, weil die Eltern zu betrunken sind, dann kann und MUSS man auch unbedingt die Polizei rufen.

Manch einer wartet ja immer gern damit und die Polizei tut vielleicht auch nicht beim ersten mal etwas, aber wenn du sie öfters rufst und die erwischen dann immer wieder die Eltern betrunken beim Nachbarn und den Jungen mitten mang, dann wird das Kind irgendwann dem Kriesendienst übergeben. Und dann entscheiden andere Leute, ob die Eltern das Kind je wieder sehen dürfen oder nicht.

Mach dir keine Sorgen, dass das später auf dich zurück fällt. Die Alkis werden nicht erfahren wer da angerufen hat.

Wie lange Eltern ihr Kind aufbleiben lassen, kannst du niemanden vorschreiben. Und wenn sie es zu Oma/Opa geben, auch dass kannst du niemanden vorwerfen. Anders sieht es natürlich aus, wenn du schreibst es muss im Auto bleiben. Kann im Sommer ja auch gefährlich werden. Was/wieviel die Eltern trinken ist ebenfalls kein Grund zur Anzeige, solange das Kindswohl nicht gefährdet ist, und dies ist leider leider immer Auslegungssache. Wäre es so einfach, dann hätten vermutlich alle Alkoholiker keine Kinder mehr...

Es gibt keine festgelegte ins Bett-geh-Zeit für Kleinstkinder. Das kommt einzig und allein darauf an, wann die Eltern Abends ihren "Feierabend" haben wollen.

Wenn sich dichtgesoffen wird, wenn das Kind dabei is, is das natürlich nich grad der beste Weg. Solange aber seine Entwicklung nich gefährdet is und die Eltern nich von morgens bis abends besoffen sind, wird man da nichts machen können.

Ob die Entwicklung des Kindes OK is beurteilt der Kinderarzt bei den Untersuchungen, bei denen das Jugendamt die Eltern sehr gerne sehen. Da wird schon mal vorbeigeguckt, wenn das Kind nich zu diesen Untersuchungen kommt.

Es ist Eltern nicht verboten, zu feiern und Alkohol zu trinken. Gefährdet ist das Wohl des Kindes, wenn sie jeden Tag sturzbetrunken sind, den Kleinen nicht mehr versorgen können. Aber ich gehe davon aus, daß die Mutter nicht den ganzen Tag sturzbetrunken mit dem Kind durch die Gegend fährt. Sie müßte dann ja am Steuer trinken, um den Pegel zu halten. Es ist doch gut, daß der Kleine zu Oma und Opa geht. Es ist immer gut, wenn Eltern und Kinder sich gut verstehen. Naja, daß schon kleine Kinder Mama oder Papa beschimpfen, das erlebe ich jeden Tag im Supermarkt, auf der Straße...Ist nicht schön, ist aber auch kein Anzeichen von Vernachlässigung. Der Kleine spricht für sein Alter sehr gut, das zeigt, daß sich Eltern und Großeltern gut mit ihm beschäftigen. Okay, daß die Mutter raucht, das könnte man ihr vorwerfen. Aber das ist kein Grund, das Jugendamt einzuschalten. Es kann sein, daß der Kleine schläft, wenn gefeiert wird. Wird er dann hochgenommen, weil es nach Hause geht, dann wird er wach. Das war bei mir früher auch so. Ich habe dann gequengelt, während meine Schwester ganz tief weiterschlief. Wollen die anderen Nachbarn sich auch an das Jugendamt wenden? Ich denke, ein Gespräch mit den Großeltern des Kleinen wäre sinnvoll. Man darf nicht erwarten, daß andere Mütter es so machen, wie man selber. So ziemlich jede Mutter hält sich für eine gute Mutter. Nur wenige Mütter gesztehen sich ihre Überforderung ein. Das sollte man niemals verurteilen, sondern immer hilfreich die Hand hinstrecken.

Ein Kind kann man nicht zum schlafen zwingen. Meine Kinder sind auch manchmal fast die ganze Nacht wach. Aber rede ruhig mal mit dem Jugendamt, das geht ja garnicht, ständig Party machen und ein Kind haben, hätten die sich vorher überlegen sollen, ob die ein Kind in die Welt setzen.

Hey :)

Es ist toll, das du so aufmerksam bist... Wenn der Junge auf dich einen verwarlosten Eindruck macht oder du erhärtete Verdachtsmomente hast, das er geschlagen wird, also eine massive Gefährdung des Kindeswohl vorhanden ist, dann solltest du zum Jugendamt gehen. Der Paragraph, der dabei insbesondere zu beachten ist, ist folgender (dabei musst du bedenken, das primär erstmal Absatz 1 greift):

§ 1631 Inhalt und Grenzen der Personensorge (1) Die Personensorge umfasst insbesondere die Pflicht und das Recht, das Kind zu pflegen, zu erziehen, zu beaufsichtigen und seinen Aufenthalt zu bestimmen. (2) Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig. (3) Das Familiengericht hat die Eltern auf Antrag bei der Ausübung der Personensorge in geeigneten Fällen zu unterstützen.

LG Deli

Wird der Junge vernachlässigt? Wirkt er verwahrlost? Bleibst du immer bis um 4 Uhr morgens wach, um zu kontrollieren, ob der Kleine auch noch wach ist? Kannst du ausschließen, daß er zwischendurch schläft? Was spricht dagegen, daß er bei Oma und Opa ist (sind unsere drei Kinder auch oft & sehr gern)? Trinken die Großeltern im Übermaße Alkohol, wenn er da ist? Fährt die Mutter mit dem Kleinen 12 Stunden (oder länger) nur im Auto herum, ohne anzuhalten, um Besorgungen zu tätigen? Oder jemanden zu besuchen? Fährst du ihr den ganzen Tag hinterher, um den Kleinen im Auge zu behalten? Ist es so? Oder stützt du dich nur auf Vermutungen?

Nein ich fahre ihr natürlich nicht nach hab auch besseres zu tun.wo es so heiß war saß der kleine eine halbe stunde vor dem haus im auto.knall roter kopf und geschrien hat er ohne fester auf und abgeschlossen.stand dabei als sie raus kam und meinte sie wollte nur eine rauchen.ich bleibe jeden samstag auf bis 4 uhr ja weil ich dann zeitung austrage.bekomme es jeden samstag mit da dad haus sehr hellhörig ist.schwankent tragen sie den kleinen aus dem zweiten in den ersten stock.sorry das ich mir sorgen mache.hab selber eine tochter von vier, also nicht angreifen

1

Was möchtest Du wissen?