2Fragen zu dem 14-punkte-plan, brauch es für ein geschichte referat hab aber nichts dazu gefunden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Naja, wir befinden uns in der Zeit nach dem ersten Weltkrieg und zuerst lässt sich einmal sagen, dass Österreich-Ungarn da eben zerfällt (also in viele Einzelstaaten) und der 14- Punkte Plan des amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson so etwas wie eine Friedensordnung in Europa zu etablieren versucht.

Dazu gehört es eben auch, dass den Staaten, die jetzt 'frei' geworden sind (also nicht mehr Bestandteil von Österreichs) Hilfe bzw. überhaupt das Recht und die Gelegenheit zugestanden wird autonom zu werden, also ein eigenes politisches System und Wirtschaft usw. zu etablieren, was für deren Bestand und Unbhängigkeit schließlich entscheidend ist.

Bei Polen war es so, dass es ja während es Ersten WK auf von Russland abgenommenem Gebiet von Ö-U und Dtl. errichtet wurde (als Kongreßpolen). In seinem 14 Punkte Plan betont Wilson, dass dieses Land eben weiterhin eigenständig existieren sollte und dabei unterstützt werden sollte autonom zu werden etc.


Niconasbeznas 14.11.2017, 22:18

Eigentlich brauchte Polen zu diesem Zeitpunkt Wilson nicht mehr. Die Polen haben die Deutschen zum Gehen , z.B. aus Posen auch alleine gebracht. Die Polen wollten sich nur zusätzlich absichern und sich wegen der erwarteten Kriege nicht mit den Amis, dem Westen, verscherzten. Die haben Polen gegen die Sowjets dann auch
geholfen.

0


Das Selbstbestimmungsrecht der Völker wurde von Wilson als ein wichtiger Teil des Programms vertreten. Das Recht wurde praktisch zu diesem Zeitpunktzum ersten mal im großen Stil angewandt, entwickelt wurde es seit
dem 18. Jahrh. Im Endeffekt wurde es benutzt um Österreich zu
zerschlagen und Deutschland zu schwächen. Die neu entstandenen
Staaten waren für die Sieger nur Mittel zum Zweck, das hat man dann
1938/9 gesehen als man praktisch nichts unternahm um die
Tschechoslowakei zu retten und Polen nur dem Schein nach zu Hilfe
kam. Jedenfalls für die Verlierervölker galt das
Selbstbestimmungsrecht der Völker eigeschränkt,
z.B. Wurde Südtirol wohl gegen den Willen der Bevölkerung abgetrennt. Auch die Abtretungen von Teilen Schlesiens, zu gunsten Polens, waren teilweise
mit dem besagten Recht nicht vereinbar. Die Logik der Sieger. Die
Verlierer haben sich auch nicht um das Völkerrecht geschert, ihnen
steht es nicht wirklich zu. Übrigens ich glaube Wilson hat es ernst
gemeint mit dem Recht, die Franzosen und Briten haben es dann aber
dankbar aufgenommen und zu ihren Zwecken missbraucht. Wobei es
natürlich gerechtfertigt war, dass die von Österreich unterdrückten
Völker ihre Freiheit bekamen. Auch das von Deutschland unterdrückte
Polen hatte das Recht. Wobei, die befreiten Völker haben sich
ihrerseits nicht um das Völkerrecht geschert. Auch die Briten und
Franzosen, mit ihrer Kolonialpolitik, waren diesbezüglich die
reinsten Heuchler. Die besiegten Deutschen und Österreicher kannten
auf ein mal das Recht auch. Das war eine einzige Heuchelei von allen
seiten.

















Was möchtest Du wissen?