266 Überstunden - Wieviel wird bei Auszahlung für Sozialversicherung einbehalten?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Da du wahrscheinlich nicht über der Beitragsbemessungsgrenze liegst, kann st du ca 20 % für Sozialabgaben rechnen. Außerdem zahlst du in dem Monat natürlich höhere Einkommenssteuer. Das wird allerdings durch den Lohnsteuerjahresausgleich wieder ausgeglichen. Du solltest in ZUkunft darauf achten, dass sich solche Summen nicht mehr ansammeln und auf monatliche Abrechnung bestehen Wenn du die Summe in mehreren Ratzen auszahlen lassen würdest, .änderte das nichts am Gesamtbetrag der Belastung.

fussel2769 08.07.2011, 16:33

Danke für die schnelle Antwort . Etwas habe ich vergessen ,ich zahle meine Lohnsteuer erst am Jahresende nach . Also nicht monatlich , da mein Mann selbstständig ist und ich leider seit 2 1/2 Jahren in der Insolvenz stecke . Hat aber den Grund , das ich für Jemanden oder Etwas gebürgt habe , naja und ging dann leider schief .Kann man sich denn aus rechtlicher Sicht die Ü-std. monaltlich auszahlen lassen ? Ich glaube , mein AG macht da nicht mit . Wie gesagt , meine Ü-std. häufen sich seit 02/2010 . Danke

0
DerHans 08.07.2011, 17:13
@fussel2769

Normalerweise sollen Überstunden "zeitnah" ausgezahlt bzw. abgefeiert werden. Wenn du in der Insolvenz bist, kannst du natürlich auch Probleme mit deinen Gläubigern bekommen. Du kommst dann ja über den Pfändungsfreibetrag.

0
fussel2769 08.07.2011, 17:25
@DerHans

Deshalb möchte ich meinen AG darum bitten , mir die Ü-std. in mehreren Raten auszuzahlen .Ich hoffe , er spielt mit . Kann er sich weigern ?

0

Was möchtest Du wissen?