26 Jahre, Abi, keine Ausbildung!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Servus, ich rekapituliere ein bißchen: Du bist 26 Jahre jung, Sport-und Fitnesskaufmann (Wie heißt der Abschluss?), Erstsemester Wirtschaftsingenieur, Vater von einem Grundschulkind - mit Mutter zusammenlebend, Betreuer (Verwalter oder Mitpfleger?) zweier behinderter Geschwister... und überfordert einerseits wegen des Studentendaseins im "höheren" Alter mit typisch scheinbarer Freiheit, andrerseits wegen der zu großen Verantwortung und Forderungen Dir gegenüber.... ALSO: Geld verdient man bei uns nur durch fortlaufende Spezialisierung (das meint "Karriere" - mit möglicherweise stets größerer Verantwortung in Berufshierachien), nicht durch opportunistisches Gehüpfe von Beruf zu Beruf! - 1) Warum fährst du also nicht auf den Sport-Fitnesskaufmann-Schienen weiter? Diese Branche boomt doch - "Wellness-Beauty-Fitness-Sport-Medizin-Ernährung-Reisen" - von Studioleitung, zur Sportvereinsleitung, zu großen Freizeithotelketten mit Studios und Sportangeboten und Reiseangebote, die gemanaget werden müssen (z. B. Golfanlagen, Radsport, Reitsport, Wassersport, Bergsport), zu Geräteherstellern (in der Zentrale oder im Vertrieb), zur Lebensmittelherstellung, zur Textilherstellung usw. usw. - Ich befürchte, dass Du die große Welt wegen Lernens und Familienzwänge noch nicht sehen durftest, genau für diese Welt dafür aber einen Beruf wählst - ALSO 2) entscheide dich dafür! Deine Familie muss bestimmte Zeiten ohne Dich auskommen - Deine Betreuten müssen andere Betreuer/innen finden - MÜSSEN - oder willst Du die nächsten Jahre langzeitarbeitsloser Familienvater und -pfleger sein - ich denke, das willst Du nicht!!! - Ich sehe da keine andere Möglichkeit, als - auch als Wochenendpendler oder Einige-Wochen-Pendler - wieder als Anfänger beginnend zu arbeiten; denn nur so erwirtschaftest Du Geld und erwirbst arbeitspraktische Fähigkeiten und lernst Menschen mit Betrieben kennen, die vielleicht schon in einem halben Jahr, Deine nächsten Arbeitgeber sein werden!!! Nur so!!! - dann schwenkst du vielleicht in einigen Jahren um, wirst selbst amtl. Berufsbetreuer für noch mehr Menschen oder kaufmänn. Leiter in einem städt. Behindertenwerk - du brauchst Erfahrungen und viel Geduld - und bewirb Dich mindestens einmal im Monat (auch wenn Dir da keine Stellenangebote bekannt sind - denke Dir aus, was dieser Firma vielleicht fehlt und wie nur (!) Du das ändern könntest - sog. Initiativbewerbung) bei einer Dir gefallenden Firma - vielleicht machst Du Dich dann zum 30. Geburtstag selbstständig mit einer imposanten Geschäftsidee mit Existenzgründungsförderung - ALSO bitte weiterfahren auf Deinen Gleisen Deines Wissens und Könnens!!!! - Ich hoffe, ich habe Dir hiermit einen kleinen Schubs zum Guten geben können.... Grüße!

Skoph 09.09.2014, 13:21

Servus - Ich habe gerade z. B. gefunden: Stellenangebot ab jetzt in BW: BALINGEN "Vertriebsleiter im Fitnessclub", INLINE Unternehmensberatung GmbH...

0
acerbitas 05.10.2014, 20:09

Hallo, lieben Dank für deine ausführliche Antwort bzw. deinem Rat - ich habe mich sehr darüber gefreut. Ich investiere viel Zeit um meine mathematischen Kenntnisse erweitern zu können, ein sehr engagierter Ingenieur unterstützt mich dabei ehrenamtl. 4 Stunden die Woche, so kann ich hoffentlich noch rechtzeitig die größten Probleme aus dem Weg räumen :). Zwischenzeitlich war ich sowohl bei der Arbeitsvermittlung als auch erneut bei der Berufsberatung, von allen Seiten hat man mich äußerst motiviert. Ich solle das Studium bitte nicht aufgeben und es versuchen - zumindest meinte man dort dass ich mir keine Sorgen machen müsse, auch nicht im Falle dass alle Stricke reißen sollten, ich bringe viele Qualifikationen mit - womit gewährleistet werden kann, dass ich trotz meines "semijungen"-Alters :) für den Arbeitsmarkt als attraktiv eingestuft werden könne. Ich werde dem Rat folgen, zudem habe ich wieder etwas mehr Mut sammeln können - schon oft stand ich vor schwierigen Situationen an die ich mich kaum gewagt hatte - doch mit Engagement und Willenskraft konnte ich sie stets meistern. Ich will es auch in dieser Situation nicht unversucht lassen - hätte nicht erwartet auf eine solch große Unterstützung zu treffen. Nochmals - Danke, danke, danke für dein Feedback - die Worte haben mir sehr gut getan. Grüße José

0
acerbitas 05.10.2014, 20:26
@acerbitas

Achja, ich wollte noch etwa hinzufügen: Es ist nicht so dass das Studium einfach angeflogen kam und ich opportunistisch danach gegriffen habe, nein, ganz im Gegenteil - der Beruf an sich wäre definitiv meine berufliche Erfüllung, ich bin sehr kommunikativ und kann mich auch in komplexe Sachverhalte vertiefen, habe hervorragende Sprachkenntnisse in 4 Sprachen, wäre dort im internationalen Vertrieb tätig, d.h. dass mir die Arbeitspraxis keinesfalls Angst macht, ich fürchte lediglich das Studium - vllt. drängt mich auch mein Drang zur Perfektion zu Versagensängsten, die geistigen Leistungsanforderungen werden höher und für mich wird somit alles zugleich viel Zeitintensiver. Ich muss lernen nicht unter den Besten gehören zu müssen - ich muss mir auch mal einen Fehler erlauben können und insgesamt nicht alles so verbissen und angespannt sehen - einfach etwas gelassener sehen, es fällt mir nur unheimlich schwer, bin ständig unter Strom. Ich hätte ja gesagt, dass ein Hobby den nötigen Ausgleich schaffen kann, doch ich weiß wirklich nicht wann ich das zeitlich integrieren kann. Was bleibt ist ein großes Fragezeichen - die Ungewissheit über den benötigten Teilerfolg im Studium und somit in die Zukunft. Das mir Fremde aber den Mut schenken an mich zu glauben lässt mich zumindest optimistischer auf dieses Fragezeichen zugehen ;)

0
Skoph 08.10.2014, 11:52
@acerbitas

Servus - ich hab´s erst wieder geschafft zu schreiben.... ALSO ich glaube nun auch - nach Deinen Kommentaren, dass Du nur zu wenig "seelische" Unterstützung erfährst - Du bist eben auch ´mal erschöpft.... Wenn Du allein Abstände aus den Alltagsproblemen nicht planen kannst, dann lass Dir helfen - es gibt eine Unmenge Beratungsstellen z. B. Psychiater/Psychotherapeut, Sozialamt, Arbeiterwohlfahrt u. v. m. !!

PS: Ich habe seit Monaten mit 53 Jahren eine ähnliche Krise, denn ich bin in allem, was ich mache "perfekt", soll es auch noch sein - aus Sicht der anderen - und sehe wie miserabel andere in meinem Bereich tätig sind - das macht mich so "krank", dass ich mich Anfang dieses Jahres entschieden habe, nur noch als Selbstständiger zu arbeiten! Das erfordert zwar andere Eigenschaften von mir, z. B. Risikobereitschaft, spontane Anpassung an äußere Einflüsse, Mitarbeiter und eigene Angestellte wirklich führen dürfen, d. i. konzentriert und arbeitsfreudig weiterentwickeln oder eben kündigen, basta - nicht nur immer als ltd. Angestellter sich mit denen herumärgern müssen - doch ich bemerke, genau das ist meine Welt!!!! Ich habe es nämlich satt, immer von unfähigen Leuten regiert zu werden oder solche anleiten zu müssen - und dabei auch noch beider Einkommen durch meine Mitarbeit jahrelang zu erhöhen....

Vielleicht liegt Dein Weg auch eines Tages in der Selbstständigkeit? Wenn Du es nicht allein kannst, suche Partner/innen - es wird Dich aufbauen, nicht immer nur Schüler/Student und "Diener" für miserable Arbeitgeber, leider auch Institutionen, jahrelang bleiben zu sollen.... Ich glaube, Du musstest auch schon als junger Mensch viel zu viel anderen Menschen dienen! -

Grüße! Größten Erfolg!

0

Bei der Berufsberatung vom Arbeitsamt beispielsweise.

Dort wird dann auf deine Fähigkeiten, deine Stärken und Schwächen, deine persönliche Lebenssituation eingegangen. Nach dem was du so schilderst, fallen einige Berufe ja schon mal weg.

acerbitas 08.09.2014, 01:46

Unterstützen die einen auch noch mit 26? Weshalb fällt da viel weg, denke dass die wenigsten Berufe in ihrer Ausbildungszeit soviel abverlangen wie das Studium für Wirtschaftsingenieurwesen?

0
ellaluise 08.09.2014, 09:51
@acerbitas

Ein duales Studium ist meines Wissens nach etwas aufwendiger als ein "normales" Studium oder eine "normale" Ausbildung.

0
acerbitas 08.09.2014, 10:00
@ellaluise

Ja, das meine ich auch :/ und genau das ist im Moment mein Problem, ich denke eine Ausbildung wäre im Moment ideal für mich. Mir fällt es schwer das DualeStudium mit übernahmegarantie bei erfolgreichem Studium in den Sand zu stecken, bei einem der größten internationalen Unternehmen, der Traum eines jeden jungen Mannes - aber ich pack das nicht, so gut kann ich mich einschätzen.

0

Wenn du deinen gewünschten Beruf findest, informiere dich bitte auch über die Chancen nach der Ausbildung.

Gerade beim Mediengestalter habe ich da meine Zweifel. Ist im Moment ein richtiger Modeberuf und bezahlte/gut bezahlte Stellen sind wenig vorhanden.

acerbitas 08.09.2014, 10:08

Ja, deswegen habe ich mich bisher von der Mediengestaltung distanziert. Auch wenns mein Traum wäre, doch ich habe eine Familie zu ernähren.

0

wie wäre es mit heilpädagogik, ist berufsbegleitend, 2,5 j. ausb.zeit, fiel mir spontan ein - alles gute

acerbitas 08.09.2014, 01:49

Ich arbeite gerne im technischen oder kreativen Werbebereich.

0

Was möchtest Du wissen?