25% Schuld für Unfall ist das Rechtlich ok?

6 Antworten

Nun hat mir Ihre Versicherung eine Schuld von 25% zugewiesen

Die endgültige Entscheidung über die Schuldfrage kann nur ein Gericht treffen.

Ich würde dieses so nicht akzeptieren und umgehend einen guten Fachanwalt für Verkehrsrecht einschalten.

Man sollte die Entscheidung über die Schuldfrage niemals den Versicherungen und dazu gehört auch die eigene überlassen. Du musst immer bedenken, welche positiven Folgen eine Mitschuld möglicherweise sogar für beide Versicherungen hat.

Die B-Säule ist genau in der Mitte. Wie hättest es verhindern können? Du kannst dich nicht in Luft auflösen. die Versicherung hat voll zu zahlen. 

Die Versicherung sollte man trotzdem informieren. Das geht wohl weiter und du must dein Recht einklagen.

Hat nicht aktuell der BGH ausgesungen, daß bei Parkschäden immer und wirklich immer beide fällig sind?

Vielleicht weiß ja der eine oder andere Kenner/Makler, die oft ja mehr wissen als die Gerichte vor Ort, dies hier schon.

Unfallverursacher und dessen versicherung?

Ich hab ein Problem das mich grad richtig aufregt...

Hatte am 22.05 einen Unfall bei dem der Verursacher mir Rückwärts gegen meine Stoßstange gefahren ist...hab es direkt der Polizei gemeldet und bei seiner Versicherung angerufen. Die haben mir direkt einen Fragebogen per post geschickt und habe es denen nach ner Woche etwa per Email geschickt mit Gutachten und Fotos und allem drum und drann... So jetzt Achtung...

Die Versicherung hat sich nicht mehr gemeldet nach ner Woche also rufte ich an und die meinten dass der Typ sich gemeldet hat wegem Unfall aber noch nichts wegen der Schilderung und so... also rufte ihn an und sagte bescheid er meinte "jup kann ich machen"

hab nach ner Woche die Versicherung angerufen meinten wieder nichts passiert, ruf den Typ an meint so "hab angerufen aber ok dann halt nochmal"

eine Woche später wieder das gleiche... dieses mal wars ne andere frau die meinte sie gibt meine Daten an ihr weiter wenn sie wieder da ist und als ich den typen anrufte, sagte ich dass mein mein schaden am auto immer noch vorhanden ist und es so langsam sich was tun soll... immerhin hat er ja alles gestanden und ich sollte das Geld bekommen... (etwa 1.500€)

jetzt inzwischen ist immer noch nichts passiert... der Unfall ist schon 6 Wochen her und mir platzt der kragen!

Im Internet heißt es von vielen, dass ein ein Anwalt das ganze nicht wirklich beschleunigen kann... kostet halt auch nen Haufen... was soll ich bitte jetzt machen ich bin verzweifelt und etwas angepit...

soll ich die Versicherung mit nem anwalt drohen?

...zur Frage

Unfall mit Fahrerflucht - Versicherungsbetrug bei Konsum ?

Jemand hatte einen autounfall, weil ihm die Kurve geschnitten wurde. Der Gegner hat aber Fahrerflucht begonnen. Es wurde auf eine Anzeige gegen unbekannt verzichtet, weil der Fahrer konsumiert hat und ihm sonst die Schuld zugewiesen wird. Versicherung zahlt den Schaden. Ist das nicht Versicherungsbetrug ?

...zur Frage

War es okay, dass man keine Daten ausgetauscht hat, wegen der Versicherung etc.?

Meine Schwester hat heute beim Abbiegen eine Fahrradfahererin beim Einparken auf einer Hauptstraße übersehen und diese ist ihr dann in die Beifahrerseite gefahren. Ihr ist nichts passiert, also das Fahrrad hat keinen schaden davon getragen, sie bis auf einen kleinen Schock auch nicht. Meine Schwester und die Frau haben keine Daten ausgetauscht. Allen war klar das meine Schwester Schuld hatte. Am Auto ist ein Kratzer im Lack. Greift bei sowas die Versicherung? Also wegen dem Kratzer oder muss man alles privat bezahlen. Muss man sowas melden?

...zur Frage

Versicherungsvertrag nach der Unterschrift von der Versicherung geändert

Hallo, eine Frage an Versicherte die eine Lebensversicherung mit einer eingeschlossenen Berufsunfähigkeitsversicherung besitzen. Ich habe eine LV mit BU abgeschlossen, wo in dem handschriftlichen Antrag bei der Beitragszeit für die BU keine Laufzeit angegeben wurde, was bedeutet "Laufzeit bis Ende der Lebensversicherung". Dieser Antrag wurde von mir unterschrieben. Jetzt nachdem der BU-Fall eingetreten ist, stellte ich fest das der BU-Vertrag nur 25 Jahre Laufzeit hat. Nach einer Anfrage bei der Vers.-Gesellschaft wurde mir eine Kopie meines unterschriebenen Antrags zugesand. Nur ist in diesem Antrag bei der Laufzeit der BU 25 Jahre eingetragen. Gespräche über die Vorgehensweise der Versicherung mit Bekanden und Verwanden ergab, daß auch andere so getäuscht wurden. Ist das eine Risikominimierung der Gesellschaften? Wer ist in der selben Lage wie ich, denn ich würde diese Vorgehensweise gerne öffentlich machen. Bitte melden mit dem Betreff: BU-Versicherung [...]

...zur Frage

Rechts-vor-linksunfall in Probezeitverlängerung?

Hallo ich hatte einen kleinen Unfall, also ich habe rechts-vor-links ein Auto übersehen. Also es war meine Schuld. Meine Frage ist nun was kann mir passieren, wenn ich es der Versicherung melde? Ich bin nämlich schon in der Probezeitverlängerung und musste ein Aufbauseminar machen, weil ich geblitzt wurde. Kann ich dann mein Führerschein verlieren?

Danke!

...zur Frage

Nach Rückwärts Auspacken sind 2 Autos zusammengestoßen. 50/50 Schuld. Gegnerische Versicherung hat gleich die Reparaturen angeboten. Annehmen oder ...?

. ..soll es jede seine Schäden durch eigene Vers machen lassen? Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?