25 Jahre alte Leihküche, alles bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ihr könntet Euch mal an den Verbraucherschutz wenden.

ICH würde das nicht bezahlen und evt, die Entfernung dieses Teils verlangen.

"plötzlich".... Plötzlich steht im Mietvertrag gar nichts.

Dass jeder den Mietvertrag - der ja keine 10 Seiten lang ist - genauestens durchlesen sollte und bei Verdacht eines Missbrauchs nicht unterschreiben sollte, versteht sich von selbst.

Eigentlich ist alles wirksam, wenn nicht Betrug, Wucher, vorsätzliche Täuschung etc... - was DU unterschrieben hast.

Klar kann jeder im nachhinein immer dumm daherwafeln, aber ich für meinen Teil schaue mir einen Vertrag, egal ob Handy oder Miete oder Auto oder was auch immer - GENAUESTENS an, bevor ich meine Unterschrift darauf setze.

Aber das was ich euch raten kann, ist folgendes - was ihr aber sicherlich auch schon wisst:

Es gibt verschiedene Anwälte für das Mietrecht, auch in eurer Stadt sicherlich. Diese "Professionellen" die sich tagtäglich mit genau diesem Spezialthema auseinander setzen, wissen eben mehr, als Ihr (die Mieter) und euer Vermieter. Vielleicht ist die Klausel mit der Küche gänzlich unrichtig, d.h. vom Gesetz her wiedrig. Dann ist aber auch der Mietvertrag nichtig und der Vermieter könnte euch vor die Tür setzen. Kein Mietvertrag, keine Einigung, kein Mietrecht.

Ein Anwalt kostet nicht viel, ihr seid bei dem Beratungsgespräch bei ca. 60-100 Euro dabei, da sind auch grad mal ne 2 Stangen Kippen oder 2x Essen gehen mit der Familie.

Es lohnt sich aber.

Wenn Du sie nicht benützen willst, dann ignoriere sie. Da sie nicht mitgemietet ist, kannst Du sie auch nicht entfernen lassen.

Was möchtest Du wissen?