25 Jahre alt, Student und möchte ausziehen, kriege ich eine finanzielle Unterstützung vom Staat?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich weiß das meine Eltern nicht mehr Unterhaltspflichtigen mir gegenüber sind, da ich schon eine Ausbildung beendet habe und dann nicht mehr unter 25 sein werde.

Dass Du bereits eine Ausbildung abgeschlossen hast, tut nichts zur Sache. Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Eine Berufsausbildung ist nicht mit einem Studium zu vergleichen und daher kein Ersatz für ein solches.

Die Rechtsprechung bejaht in der Regel einen weiteren Unterhaltsanspruch in den so genannten "Abitur-Lehre-Studium"-Fällen. Es handelt sich dabei um den häufigen Ausbildungsgang eines Kindes, das erst Abitur macht, dann eine Lehre und anschließend studiert. Obwohl eigentlich ja bereits eine Berufsausbildung beendet ist, bejaht der BGH in diesen Fällen einen weiteren Unterhaltsanspruch, wenn das Studium in einem inhaltlichen Zusammenhang mit der Lehre steht und zeitlich kurz nach der Lehre aufgenommen wird. Deshalb besteht z.B. ein Unterhaltsanspruch, wenn das Kind nach dem Abitur zunächst eine Banklehre macht und dann z.B. Betriebswirtschaft studiert.

Quelle: http://www.scheidung-online.de/unterhalt/kindesunterhalt/zweitausbildung/unterhalt-bei-zweitausbildung.php

Ich konnte z. B. mein Studium nicht unmittelbar nach dem Abitur aufnehmen, sondern hätte ein Semester warten müssen. Dabei handelte es sich nicht um ein "Wartesemester", sondern um eine Verzögerung aufgrund eines Formfehlers. Die Schule hatte ein Abschlusszeugnis ausgestellt, in dem ein Pflichtfach fälschlicherweise als Wahlfach aufgeführt wurde. Dieses Zeugnis wurde daraufhin für ungültig erklärt, durfte also nicht für eine Bewerbung um einen Studienplatz verwendet werden. Bis die neuen Zeugnisse ausgestellt waren, war die Bewerbungsfrist an den Hochschulen für einen nahtlosen Anschluss bereits abgelaufen.

Mein Vater meinte daraufhin, ich sollte "nicht ein Semester lang herumsitzen", also nahm ich eine Berufausbildung auf, die ich dann aber auch bitte abschließen sollte und nicht nach einem halben Jahr wieder hinschmeißen, denn das "mache keinen guten Eindruck".

Bei mir gab es da zum Glück nie Diskussionen, allerdings wäre es ja lustig, wenn sich Eltern auf diese Weise aus der Verantwortung stehlen könnten und ihren Kindern dann plötzlich kein Studium mehr finanzieren müssten.

Auch dass Du bereits 25 bist (oder sein wirst) tut nichts zur Sache. Deine Eltern sind unterhaltspflichtig für Bachelor- und Masterstudium und Du darfst sogar das Fach wechseln, sofern das bis zum 3. Semester Deines Studiums erfolgt. Nur ein Zweitstudium (anderes Studienfach, Wechsel nach dem 3. Semester) oder ein Promotionsstudium musst Du selbst finanzieren, allerdings wird die ja in der Regel auch vergütet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JacksonUK
20.02.2017, 23:54

Meine Eltern könnten sich das aber auch so leider nicht mehr leisten. Papa mit der Firma insolvent, Mama wohnt alleine und verdient nicht wirklich viel. Mein kleiner Bruder fängt bald auch an zu studieren. Mein Vater zahlt schon Unterhalt für meinen kleinen Bruder... und und und.

Wenn die mir das Studium auch Loch finanzieren müssten, könnten die sich kaum selbst noch was leisten.

1
Kommentar von JacksonUK
21.02.2017, 00:18

Ich danke dir auf jeden Fall für deine Antwort und die Mühe die du die gemacht hast... echt nett :)

1

Ich weiß das meine Eltern nicht mehr Unterhaltspflichtigen mir gegenüber sind, da ich schon eine Ausbildung beendet habe und dann nicht mehr unter 25 sein werde.

Das Alter selbst hat mit deinem Anspruch an die Eltern nichts zu tun...., diese wären auch nach dem 25. Geburtstag ggf. noch unterhaltspflichtig, wenn du dich dann noch in der ersten Ausbildung befinden würdest.

Der Unterhaltsanspruch endet mit Abschluss der ersten Ausbildung - der meistens vor dem 25. Geburtstag erfolgt...

Steht mir überhaupt Anspruch auf ALG2 oder Wohngeld zu?

Anspruch auf ALGII hättest du während eines Vollzeit-Studiums nicht, da du dem Arbeitsmarkt dann nicht mehr zur Verfügung stehst, obwohl du das mit einer abgeschlossenen Ausbildung eigentlich könntest.

Wird mir das Amt eine Wohnung stellen?

Egal, wer die Wohnung letztendlich finanziert - suchen und mieten musst du deine Unterkunft (Wohnung, WG, Studentenwohnheim...) selbst.

Möglicherweise hättest du Anspruch auf "elternunabhängige" BAföG-Leistungen....

und habe 1 Jahr danach gearbeitet 

... falls du vorher auch schon gearbeitet hast..., siehe: 

https://www.xn--bafg-7qa.de/de/elternunabhaengige-foerderung-196.php

Ansonsten käme vielleicht ein Studienkredit infrage... oder du könntest dich für ein Stipendium bewerben ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
21.02.2017, 12:28

Der Unterhaltsanspruch endet mit Abschluss der ersten Ausbildung

Wie bereits erwähnt stimmt das so grundsätzlich nicht. Siehe meine Antwort für Belege und Gründe.

Eventuell ist durch die einjährige Berufstätigkeit nach der Ausbildung ein Unterhaltsanspruch verloren gegangen. Das müssten Gerichte klären. Bei einem Studium unmittelbar nach der Berufsausbildung bleibt ein Unterhaltsanspruch jedenfalls zumindest dann bestehen, wenn das Studium in einem fachlichen Zusammenhang mit der vorher absolvierten Berufsausbildung steht.

Ist in diesem Fall aber auch nicht wirklich relevant, da die Eltern hier offensichtlich nicht zur Leistung von Unterhalt imstande sind.

0

dir steht weder wohngeld noch alg2 zu, denn dein studium ist dem sinne nach bafög-fähig. nur wirst du kein bafög bekommen, wenn deine eltern zuviel verdienen.

wenn dein studium also aufbauend ist auf deine ausbildung, dann kannst du auch weiter unterhalt fordern von deinen eltern. dann hast du wieder anspruch drauf, denn dieser anspruch ist nicht an ein alter gebunden. es ist nur wichtig zu wissen ob du ausbildungsaufbauend studierst. bspweise krankenpflegerausbildung und dann medizinstudium und schon sind die eltern wieder unterhaltspflichtig. eine eigene wohnung wird dir keiner stellen, dass musst du dir durch eigene hände arbeit selbst finanzieren oder weiter bei deinen eltern wohnen bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kaum, Du kannst Badög beantragen, Wohngeld dazu gibt es nicht, mit Minijob müßte das reichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JacksonUK
20.02.2017, 23:42

Reicht nicht wirklich... Bafög stehen mir ca 300€ zu und mit dem Minijob wäre ich bei ca 750€.

Abzug Semesterbeiträge, Schulbücher und Utensilien, Gebühren für das Auslandssemester, Strom und Miete (WG Zimmer werden ab 250€ vergeben + Haushaltskasse)... Risiko: Wer weiß ob ich den Minijob die ganze Zeit über behalten darf (Kündigung, absage bevor Studienanfang), muss ich auch mit berücksichtigen (auch wenn eher unwahrscheinlich).

Dass wird so alles sehr sehr schwierig.

Papa kann mich auch nicht unterstützen, da er mit seiner Firma die Insolvenz beantragen musste.

Muss dann noch mal bei der Agentur für Arbeit nachfragen. Auch wenn er mich am Anfang abgewimmelt hat.

1

Geh einfach mal zum Jobcenter und frage nach. Da du gearbeitet hast steht dir Hartz4 zu inklusive Wohngeld. Wie es aber bei einem Studium ist (Bafög) ist eine Frage, die dir vielleicht ein Berufsberater oder gar IHK beantworten kann. P.S. Nicht abschrecken lassen bei negativen Aussagen vom Jobcenter/Agentur für Arbeit. Oft meinen sie man bekomme nichts - was nicht stimmt! Im schlimmsten Fall läuft es auf einen Stidentenkredit raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JacksonUK
20.02.2017, 23:17

Hab mal bei der Agentur für Arbeit nachgefragt, der Sachbearbeiter war überfragt.

1
Kommentar von vogelstation
23.02.2017, 09:33

alg2 steht jedem zu, egal ob er gearbeitet hat. wohngeld gibts dann allerdings nicht, sondern nur alg2 oder nur wohngeld. - voraussetzung ist in der regel, dass der mensch 3h dem arbeitsmarkt zur verfügung steht.

1

Da du dem Grunde nach Anspruch auf BAföG hättest, ist das Wohngeldgesetz auf dich nicht anzuwenden (§ 20 Abs. 2 WoGG), d. h. Wohngeld bekommst du auf keinen Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ab 25 kannst du ALG als Alleinlebender beantragen, aber ob das reichen wird, ist auch zweifelhaft, zumal Studienstädte häufig teuer sind und Gerichte es als zumutbar erachten, zwei Stunden am Tag zu pendeln, also ob du direkt neben die Uni ziehen kannst und da Wohngeld kriegst...

Aber vielleicht kannst du dich ja mit deinen Eltern absprechen, sie sind zwar zu nichts mehr verpflichtet, aber freiwillig helfen dürfen sie dir immer, und bedenke, wenn du jetzt noch zuhause gewohnt hast und etwas gespart hast vom Arbeiten, musst du das unter Umständen auch erst ausgeben, bevor du Hilfen kriegst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JacksonUK
20.02.2017, 23:20

Müsste dann am Tag 300 km hin und die gleiche Strecke zurück fahren. Ist in einem anderen Bundesland -.-

Dann muss ich noch mal gucken wegen dem Kredit, was mir natürlich nicht so gut gefällt, jetzt schon Schulden anzuhäufen.

1
Kommentar von NoHumanBeing
20.02.2017, 23:41

Doch, die Eltern sind in der Regel verpflichtet, ein Erststudium (im neuen gestuften Studiensystem auch mit Master) zu finanzieren. Eine Berufsausbildung ist dafür kein Äquivalent.

0
Kommentar von JacksonUK
20.02.2017, 23:50

Die sind bis zum Anfang des 25ten Lebensjahres verpflichtet. Und mein Vater könnte mir kaum helfen, da er im Moment Schwierigkeiten mit seiner Firma hat und Insolvenz beantragen musste. Meine Mutter verdient nicht soviel und baut versucht sich gerade selbst was aufzubauen und mein Bruder wird auch studieren... wenn von uns sollen die finanzieren. Und das könnte ich meinen Eltern auch nicht antun.

1
Kommentar von JacksonUK
21.02.2017, 00:22

Gut mehr als 7.500€ Vermögen habe ich nicht mehr. Da müsste ich dann noch mal nachfragen, an den jeweiligen stellen.

Um den Kredit werde ich dann wohl nicht rum kommen.

Danke euch für eure Zwit und mühe.

1

Mein Sohn hat halbtags gearbeitet und daneben studiert. Warum eigentlich immer erst den Steuerzahlern auf der Tasche liegen wollen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JacksonUK
20.02.2017, 23:32

Weil ich Vollzeit studieren werde und halbtags arbeiten und ein Vollzeitstudium wird schwer, vor allem die Vorlesungen lassen kaum Zeit für einen Job, bei dem man etwas länger arbeiten könnte.

Und ich kann auch nicht zuhause wohnen, weil ich sonst am Tag insgesamt ca 600 km fahren müsste. Schulden möchte ich auch nicht anhäufen. Ich weiß nicht was ihr Sohn halbtags verdient hat um seinen ganzen Unterhalt finanzieren zu können.

Das mit dem Minijob ist ja auch keine 100% Sache, und da ich weit weg ziehen muss, werde ich wohl kaum auf der Straße leben wollen. Kann ja sein, dass die mir vielleicht warum auch immer trotzdem absagen oder kündigen...

1

du könntest checken ob du bafög bekommt: https://www.bafoeg-rechner.de/Rechner/

außerdem gibt es die Möglichkeit einen Studienkredit der kfw aufzunehmen. Ist vielleicht eine Möglichkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JacksonUK
20.02.2017, 23:12

Daran habe ich auch gedacht, aber das wären ja dann Schulden, die ich über die Monate anhäufe würde.

1
Kommentar von JacksonUK
20.02.2017, 23:34

Viele kommen dann aus der Schildenspirale nicht mehr raus... aber wenn nichts anderes mehr übrig bleibt, ist dass die letzte Chance.

1
Kommentar von JacksonUK
20.02.2017, 23:46

Natürlich ist ein Studium in einer Stadt die 300 km vom Heimatort entfernt ist teuer und schwierig. Einen Job mit mehr verdienst ist auch nicht drin, weil die meistens mehr Arbeitszeit voraussetzen und kein Unternehmen hat so lange geöffnet, dass ich die Zeiten einhalten könnte.

Ich werde deshalb wohl nicht anders können, als so einen Kredit zu beantragen.

1
Kommentar von JacksonUK
21.02.2017, 16:04

Ja das Leben ist hart, aber Mangel an Disziplin, lasse ich mir nicht vorwerfen.

Immerhin habe ich bereits für mein Alter so einiges erreicht, ohne das ich für mich Freizeit mit eingeplant habe.
Ich arbeite seid dem ich 16 bin hart, damit ich nicht anderen auf der Tasche liege, obwohl es uns bis vor kurzem finanziell, überdurchschnittlich gut ging.
Meine Freizeit nutze ich dazu, anderen zu helfen ohne dass ich daraus Vorteile für mich habe.... wir veranstalten Info Tage für Knochenmarkspender, helfe bei der Tafel aus, helfe im Tierheim aus, helfe mit vollem Herzblut für eine Hilfsorganisation aus (die ein guter Freund gegründet hat), gebe umsonst Nachhilfe für Kinder die sich keinen Nachhilfe Lehrer leisten können und breite neben bei auch noch... ich geh morgens um 6 aus dem Haus und komme meistens gegen 22 Uhr wieder nachhause, teilweise auch sonntags.... Freizeit ist ein Fremdwort für mich.

Möchte halt jetzt meinen Taum vom Studium erfüllen und wusste nicht wie ich es finanzieren kann ohne Schulden anzuheufen.

Mich dann als Disziplinlos darzustellen, ohne mich auch nur ansatzweise zu kennen, regt mich etwas auf.

Habe bis jetzt nie etwas für mich selbst gemacht, jetzt ist aber mal an der Zeit, damit ich auch mal was für mein späteres Leben habe, und eventuell eine Familie gründen kann.

Mangel an Disziplin ist mit mir wohl nicht in einem Satz zu nennen, wenn ich mich nicht ganz fehl einschätze.

1

Meines Wissens nach steht dir nichts zu, da du bereits eine Ausbildung hast.

Viele Studenten finanzieren sich das Studium selbst. Dann ist halt nur ein WG Zimmer und keine schicke Wohnung drin. Das ist anstrengend, aber machbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
20.02.2017, 23:44

BaFöG sollte ihr zustehen, sofern die anderen Voraussetzungen vorliegen.

Unterhaltsanspruch gegenüber den Eltern dürfte auch bestehen.

0

Was möchtest Du wissen?