2,5 jähriger Hengst das richtige Pferd für einen Reitanfänger

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Du hast ja nun schon eindeutige Antworten erhalten. Habt ihr einen Kaufvertrag gemacht? Was steht über die Beschaffenheit drin? Wie lang ist der Kauf her? Du als Privatperson hast mehr Rechte wenn du von einem gewerblichen Verkäufer gekauft hast! Hast du eine Rechtschutzversicherung, wenn ja nichts wie hin zum Anwalt. Ein Hengst ist niemals Anfänger geeignet.

Ansonsten kann man aus dem Pferd wohl ein Reitpferd machen, aber nicht ohne Geld und nicht du. Das Pferd gehört in die Hand eines erfahrenen Ausbilders und eigentlich noch einen Sommer auf die Weide. Hengst muß er ja nicht bleiben.

Hol dir hier im Forum ruhig mal Ratschläge ab bevor du handelst. Gerade im Bereich Pferd gibt es mit unter sehr gute Ratschläge.

Erfahrungen kann man sehr gut mit Pflegepferd/Reitbeteilungen machen.

LG

danke, ja ich werde wohl zum Anwalt gehn, ich denke das ich als Laie ganz schön hinters Licht geführt wurde. Sie meinte das es genau das richtige Pferd für mich sei.

0

Hey ich denke das beste was man tuen Hengst versuchen weiterzu verkaufen, meine bekannte hatte einen ähnlichen fall und Anwalt hats verbockt nacher stand sie mit Pferd und Kosten alleine da,.. Versuche doch das Pferd in einen Anderen stall zu stellen und dann ihn in gute Hände zu verkaufen ;o) auch deiner Tochter würde ich eine andere Reitschule empfehlen denn wenn man nach 6 Monaten nur eine grundgangart kennt lässt das schon sehr zu wünschen Übrig. Um eine qualifizeirte Reitschule zu finden würde ich als sicherheit auf das FN zeichen achten diese sind geprüft und mich erst mal dort umhören um erfahrungsberichte zu bekommen.

Was ganz Gefählich werden kann ist wenn du angst hast vor deinem pferd!!!!darum Hände weg bevor was Passiert,. vorallem benötigt ein Junger Hengst erfahrene Hände und eine gute Erziehung. Und ein frisch Berittenrer Hengst ist auch nix für Anfänger!!! Bedenke hiebei das er noch Hengst ist und eine Rossige Stute in der Nähe ist!! Da sind manchmal die erfahrensten Hände Überfordert!!!

Zu Empfehlen wäre eh erst mal genügend Reitsunden und dann eine Reitbeteiligung ein eigenes Pferd bringt mehr Verantwortung mit sich als man denkt.

Wünsch dir viel Glück :)

Tolle Reitlehrerin .... und du glaubst ihr einfach so ohne weiteres?

Natürlich ist ein zweijähriges Pferd nichts für einen Anfänger. Schon gar kein Hengst. So was gehört in erfahrene Hände. Ich kann mittlerweile nur noch den Kopf schütteln, wenn ich sehe, wie 12-jährige Mädchen, die vielleicht seit anderthalb Jahren reiten und noch nicht mal eine richtige Galopphilfe geben können, von ihren Eltern einen gerade eingerittenen, Vierjährigen geschenkt bekommen. Möge das Pferd noch so schön, schnell und lieb sein. So ein Pferd braucht eine erfahrene Hand mit konsequentem und doch feinfühligem Umgang.

Und - warum ein Pferd bereits mit 2 Jahren einreiten? Lasst dem armen Tier doch noch ein wenig Zeit. Bei uns werden die Pferde erst mit vier eingeritten. Warum die Eile?

Also, ich kenne deine Reitlehrerin ja nicht, aber jetzt bin ich neugierig geworden. Wollte die ihr Pferd nur schnellstmöglich loswerden? Oder hat sie einfach keine Ahnung und glaubt wirklich, was sie sagt? Also die würde ich mal gern sprechen ...

:-) ich denke sie wollte ihn einfach schnell verkaufen. Ich wollte ihn zurückgeben bekomme aber keine Antwort von den Leuten. Werde es wohl über den Anwalt regeln müssen ...

0

Na da hat aber einer prima Provision kassiert! :-/

Ich verstehe solche Leute nicht, die die Gut-/Leichtgläubigkeit von Anfängern oder unerfahrenen Menschen so schamlos ausnutzen...Sowas gehört verboten!

Man kann Glück haben und das Tier ist für ein Jungpferd wirklich super brav und artig und lernt zudem noch schnell....dann hättest du mordsmäßiges Glück gehabt....so wird es aber vermutlich nicht laufen.

Da du schon schreibst, dass du dich nicht in die Box traust hast du deine Frage doch im Prinzip schon selbst beantwortet.

Wenn man sich ein Pferd anschafft, dann sollte man sich schon sicher sein, dass es genau das Tier ist, mit dem man die nächsten 10, 15, 20 Jahre oder mehr verbringen möchte und nicht abwarten, ob sich "vielleicht" was entwickelt....

Eurer Reitlehrerin gehört in meinen Augen jegliches Berufsausübungsrecht entzogen...ich hatte auch mal vor Jahren so nen Spezi als Reitlehrer, der wollte uns auch ein junges teures Pferd verkaufen (7-10% Provision für eine Vermittlung sind gängig) und es aber im Prinzip dann selbst reiten...ein prima Turnierpferd, dass ihn kein Geld gekostet hätte, das war sein Plan. Zum Glück hatte der Chef meiner Mutter bessere Pläne und hat uns eins aus seiner Zucht überlassen....

Wie lang ist der Kauf schon her? Besteht evtl die Möglichkeit einer Rückabwicklung? Wenn das Pferd von nem Händler verkauft wurde, dann muss der ein anderes Ruckgaberecht anbieten als ein privater Verkäufer.

Wünsche euch viel Glück bei der Suche einer neuen seriösen Reitschule!

HAllo, ich habe den Vertragg erst letzten Monat unterschrieben, die Reitlehrerin und der Züchter sind ein Paar. Ich dachte die Reitlehrerin wäre eine Freundin, doch leider war das wohl falsch. Es sei ein Lämmchen und total lieb ..........

0
@Wonne1999

...was er nicht ist...?

Es gibt eine Menge Anwälte, die auf Pferderecht spezialisiert sind. Da würde ich auf jeden Fall mal ein Beratungsgespräch in Anspruch nehmen.

Was bringt dir ein Pferd, mit dem du nicht allein umgehen kannst? Wie lange willst du Leute dafür bezahlen, dir dein Pferd zu bespaßen, bis du irgendwann den Mut aufbringst es selbst zu tun...?

Wohlmöglich noch die supertolle Vermittlerin, die dann ganz uneigennützig nen "Freundschaftspreis" für Vollberitt berechnet. Wo du dann aber auch immer dabei sein musst, weil sie macht nicht den Eindruck, als ob man sich drauf verlassen könnte, dass man für sein Geld auch das bekommt, was vereinbart war (zB eine halbe Stunde Beritt bezahlen und das Pferd stand effektiv nur auf der Weide oder in der Box, weils keiner kontrolliert hat....alles schon vorgekommen und definitiv kein Einzelfall!)

0
@Nessie39

ja davon hab ich auch gehört, doch wenn sie ihn nicht zurücknehmen - zureiten werden sie ihn aufjedenfall nicht !!!

0
@Wonne1999

Wie gesagt, auf jeden Fall einen Anwalt konsultieren. Oft reicht ein kleines Schreiben eines Anwalts schon für spontane Einsicht...

Und ansonsten musst du dich an jemand anderes wenden, der das für dich machen kann, oder der das Pferd für dich wieder weitervermitteln kann.

Ich würde dir auf jeden Fall dringend davon abraten, es allein zu versuchen.

Auch die Kastration ist nicht ganz günstig, aber oft notwendig, wenn man den Stall wechseln möchte. Viele Stallbetreiber möchten keine Hengste auf ihrer Anlage wegen der Haftung. Und wenn doch, dann nur mit massiven Einschränkungen zu Lasten des Pferdes.

Wenn das Pferd ganz ansprechende Papiere hat und sich gut bewegen kann, dann findet sich sicherlich jemand, der das Pferd haben möchte und auch damit umgehen kann.

0

Ach du Schei*e, sorry aber DAS musste jetzt raus, Sowas verantwortungsloses hab ich noch nie gehört, sowohl von der RL wie auch von dir... Du kaufst einen 2,5 jährigen HENGST für deine Tochter die seit EINEM HALBEN JAHR im SCHRITT reitet!! Was ist das für eine RL bitte? Ja mit einem eigenen Pferd lernt man schon besser, ABER nur wenn es Anfängergeeignet, ruhig, ausgeglichen und GUT AUSGEBILDET ist. Ein 2,5 jähriges Pferd ist ROH, es wurde noch nie geritten (man sollte ein Pferd frühestens mit 3 anreiten) und es ist auch noch ein HENGST, das ist lebensgefährlich für deine Tochter! So ein Pferd hättet ihr euch frühestens in 10 Jahren anschaffen können. Du hast jetzt 2 Möglichkeiten: Pferd verkaufen (entweder zurück, oder an jemand ERFAHRENEN. der dem Pferd bieten kann was es braucht) oder das Pferd min. 2-3 Jahre in beritt geben SEHR! teuer und ihn legen (kastrieren) lassen. Was hast du dir dabei bitte gedacht, die RL wollte ihn anscheinend nur loswerden, natürlich stellt sie sich bei der Rückgabe quer. Verkauf das Pferd und kauft euch ein braves Kinderpony/pferd. Und lasse deine Tochter AUF KEINEN FALL auf das Pferd, was da alles passieren kann...

Das sollte nicht böse gemeint sein, falls du das denkst, ist ehr auf die RL bezogen bitte wechselt schnellstmöglich den Stall (es ist auch nicht normal das Kinder 1/2 Jahr nur im Schritt "reiten" dürfen).

0
@heyyeh11

Danke :-) hab es nicht böse aufgefasst, ich war sooooooooo dumm und gutgläubig, ja aber mit den gutgläubigen Laien kann man die Welt umdrehn.

0

Hallo, das Pferd war eigendlich für mich gedacht, ich habe auch Reitstunden genommen, meine Tochter hätte auf dieses Pferd nicht drauf dürfen.....

0
@Wonne1999

Aber auch für dich ist es noch lange nicht geeignet, da du als Reitanfänger niemals!! auf ein rohes-angerittenes Pferd rauf solltest.

0

2,5 Jahre für eine Anfängerin =-O ??? Tolle RL !!! Also das is echt jung !!!!! Der ist doch noch gar nicht richtig ausgebildet, noch viel zu unerfahre und schreckhaft !!!!! Also auf jeden Fall keine gute reitlehrerin !!!!!

Hei!

Nix da, ein 2,5 jahre altes Pferd ist noch in der Ausbildung,wahrscheinlich noch nicht angeritten!

Und,ein pferd ohne Probereiten kaufen, NIEMALS! (soll jz echt kein vorwurf sein)

Also für einen Reitanfänger,der erst seit 6MONATEN reitet ein 2,5 Jähriges Pferd bzw. noch JÄHRLING zu kaufen...****

Finde es aber total schade, dass eine RL so verantwortungsbewusst ist.

Entweder rückkaufen oder verkaufen, oder in beritt geben.

Oh Herr, lass Hirn vom Himmel regnen - und ziele diesmal besser!!! (auf die Reitlehrerin bezogen!!!)

Wie kann sie dir nur einen 2,5jährigen HENGST verkaufen?? Sorry, aber du solltest den Kauf sofort rückgängig machen!!!!! Notfalls mit Anwalt!! Das könnte als arglistige Täuschung durchgehen...... da sie wusste, dass du Anfänger bist und keine Ahnung hast.

Und dir und deiner Tochter einen anderen Stall suchen.... das ist dermassen unseriös, dass ichs kaum glauben kann!!! Ich reite seit 17 Jahren - und würde mir selbst freiwillig keinen unangerittenen Hengst zulegen!!

Echt eine Schande, wie man dich so reingelegt hat.... Aber ganz ehrlich: als Anfänger würde ich mir generell kein eigenes Pferd kaufen, sondern erstmal 5 Jahre Unterricht nehmen, Grundlagen lernen, richtiger Sitz, Gangarten, Geländereiten, Pflege des Pferdes, Fütterung, .........

Was ist denn das für eine Reitlehrerin... mit der würde ich mich zu gerne mal unterhalten.

Die Idee ist Mist, schlagt sie euch aus dem Kopf. Lasst den Gaul von der Reitlehrerin erstmal einreiten, ausbilden und wenn sie den in 2 Jahren dann immer noch verkaufen will, könnt ihr nochmal ernsthaft darüber nachdenken. Bis dahin seid ihr beide keine Anfänger mehr und wenn diese Reitlehrerin euch dann evt. noch anbietet, euch im Notfall beiseite zu stehen, wäre das durchaus machbar.

Aber so, jetzt in diesem Stadium, sowohl in eurem als auch dem des Pferdes, ist das nichts mehr als verantwortungslos.

Zudem halte ich persönlich nichts davon, ein anständiges Reitpferd schon mit 2,5 einzureiten. Wer hetzt euch denn? Wieso dem Pferd nicht etwas mehr Zeit geben?

Sowas geht selten gut, hab ich schon oft genug mitbekommen. Die Leute sind mit einem so jungen Pferd eher früher als später völlig überfordert, es kommt massenweise Frust auf, keiner hat mehr Lust und der Gaul macht, was er will. - Und das Ende vom Lied ist häufig, dass das Tier wieder den Besitzer wechselt.

Soll Deine Tochter das Pferd dann auch reiten? Würde ich als Mutter in dem Falle nie verantworten wollen. Ein unerfahrenes, nicht eingerittenes Pferd, und dazu noch ein Hengst - und dann eine Reiterin, die meine Tochter ist, und gerade mal Schritt reiten kann?! Im Leben nicht. Da kann weiß Gott was passieren - ein erfahreneres Pferd wäre da eher was für euch. Alles andere ist Quatsch.

Sehe gerade... der Kauf ist schon abgewickelt. Na dann erst einmal Herzlichen Glückwunsch.

Es gibt zwei vernünftige Möglichkeiten, die Sinn ergeben und eine, die eher eine Notlösung ist.

Sinnige Möglichkeit 1) Den Gaul wieder verkaufen, an jemanden, der damit auch um kann und ihm vor allem gerecht wird.

Sinnige Möglichkeit 2) In Beritt geben. Nachteil: Kostet ordentlich Geld.

Notlösung: Auf die Wiese stellen und als Rasenmäher benutzen.

0
@Beutelkind

kann man nicht immer legen lassen ? Geht das nur bis zu einem bestimmten Alter ?

0

Deine Tochter reitet schon seit 6 Monaten im Schritt?? Sollte sie nicht mal damit aufhören...das arme Pferd. Spaß beiseite! ;-))

Ich halte einen so jungen Hengst als Anfängerpferd für gänzlich ungeeignet. Ich reite seit 30 Jahren, meine Familie hat 6 Pferde, darunter einen Hengst, der jetzt 4 Jahre alt ist und sehrt temperamentvoll! Ich bin wirklich reit- und auch turniererfahren und habe auch schon mit anderen Hengsten gearbeitet, trotzdem schafft es unser Herr immer wieder, dass ich mich wie der letzte Anfänger fühle. Hengste sind nervös, unberechenbar und sehr leicht abzulenken und allein deshalb schon nicht für Anfänger geeignet.

Ich kann auch überhaupt nicht verstehen, wie eine (hoffentlich) seriöse Reitlehrerin dir so ein Pferd verkaufen konnte!! Das ist unverantwortlich und da du schreibst, dass du dich noch nicht einmal in seine Box traust, liege ich wohl richtig, wenn ich sage, dass du dich total überfordert fühlst.

Ganz ehrlich: Sieh zu, dass du den Kauf rückgängig machen kannst. Ich verstehe ohnehin nicht, warum man sich als Anfänger gleich ein eigenes Pferd zulegen muss. Werde doch erst einmal sicher im Umgang mit den Tieren, indem du auf Schulpferden lernst. Die sind dafür ausgebildet. Wenn du schon mit Angst an die Sache herangehst, kann das nichts werden!

Viel Glück und liebe Grüße

ja da steckt viel Wahrheit drin, habe der Reitlehrerin vertraut denn mit dem eigenen Pferd lernt man besser ect. Habe versucht den Kauf rückgängig zu machen aber bisher stellen sich die Leute total quer. War eine totale Fehlentscheidung und ich weis nicht was ich tun soll.

0
@Wonne1999

Ganz ehrlich - wenn du nicht ohne weiteres vom Kauf zurücktreten kannst, würde ich einen Anwalt einschalten! Denn das ist wohl ein Fall von arglistiger Täuschung.

Und die These, dass man mit einem eigenen Pferd besser lernt, ist absoluter Quatsch!! Also für die Zukunft: Augen auf beim Pferdekauf!

Ich drück die Daumen!

0
@Wonne1999

Spar Dir den Terz, den Kauf rückgängig zu machen. Hat das Tier Papiere? Dann wirst Du den mit etwas Geschickt flott wieder los. Verkaufen, anderweitig. Schlag Dich mit diesem Gesindel von Reitlehrerin nicht länger rum - und den Stress mit Anwalt und co. würde ich mir da auch sparen.

0

..."2,5 jähriger Hengst das richtige Pferd für einen Reitanfänger"

NEIN!!!

...Du hast den bereits gekauft?!

Menno!!! ...Shit happens...

...Wenn Du Dich schon von der Reitlehrerin soo beeindrucken lassen kannst, mag ich mir gar nicht vorstellen, was der Jungspund aus Württemberg mit Dir veranstalten kann...^^

Anyway: Der Knabe ist jetzt Deiner, lasse ihn legen. Sucht Euch eine/n neuen Reitlehrer!!! (...Neuen Hof) Sorgt für eine gute Betreuung - für Euch!!! und für das Pferd!

Problematische Anfangsbedingungen - aber auch Chancen! ...Sofern Ihr nicht gleich reiten wollt... Bodenarbeit, Beziehung aufbauen, miteinander wachsen...

Viel Glück und Freude wären da möglich...

Good luck!

Hallo , ich habe ihn erst anbezahlt , möchte ihn zurückgeben ...

0
@Wonne1999

Ja, klar, verständlich!

...Mein Rat bezog sich auf wenn "zurückgeben" nicht (mehr) möglich ist...

0
@Beutelkind

ja :-) hab ich verstenden, mir wäre das zurückgeben am liebsten, .....

0
@Wonne1999

Ja, das verstehe ich voll... Falls das nicht klappen sollte - ist Hopfen und Malz nicht verloren!!!

...Wie bereits geschrieben ist in der Situation viel Potential offen...

0
@Beutelkind

Da bin ich deiner Meinung Beutelkind!

Es kann sich daraus auch eine riesen Chance ergeben! Wie viele Leute haben schon die möglichkeit, MIT ihren Pferd groß zu werden, ihn auf seine Bedürfnisse zu trainieren...wenn es wirklich kein Rauskommen mehr aus dem vertrag gibt, würde ich das projekt wagen! Natürlich wie Beutelkind gesagt hat- an einem neuen stall mit neuer betreuung!!!

0

Oh gott, ich dachte wirklich ich hätte mich verlesen!! Wieso lässt man sich so ein Pferd andrehen, wenn man keine ahnung hat/Anfänger ist? Na herzlichen Glückwunsch.

Selbst wenn das Pferd gelegt ist, hat er nicht einmal eine Grundausbildung und ist somit also nicht für einen Anfänger geeignet. Wahrschienlich habt ihr euch auch noch vom Preis über den Tisch ziehen lassen, oder??

Ich würde das Pferd ganz schnell wieder verkaufen & dem ''tollen Reitlehrer'' mal meine Meinung sagen!!!

Hallo Wonne1999,

man, Du tust mir voll leid!

Die Reitlehrerin wollte den Hengst schnell loswerden und hat Dich als "Opfer" gefunden.

Sicherlich will sie den auch noch einreiten und ordentlich Geld dafür kassieren!!!

Ich finde das einfach mehr als gemein Dir gegenüber und sehr verantwortungslos!!!!

Wann hast Du den denn gekauft?

Wenn es vorgestern war, gebe ihn sofort wieder ab!

Du wirst ihn mit Sicherheit nicht alleine einreiten können, Du musst mit Berittkosten rechnen (ca. 200 - bis 450 Euro zusätzlich im Monat), dann wirst Du ihn auch noch kastrieren lassen müssen, (ebenfalls Tierarztkosten)..... das macht alles kein Spass!

Oh man, ich wünsche Dir echt, dass Du den Hengst wieder zurückgeben kannst und das so schnell wie möglich!!!

Ich drück Dir alle Daumen!

stimmt , einreiten will sie ihn auch , doch ich habe sie selber noch nie reiten sehn, keine Ahnung ob sie das überhaupt kann . aber es kostet aufjedenfall 250 - 300€ im Monat .

0
@Wonne1999

Das habe ich mir gleich gedacht!

Oh man, Du tust mir so leid, wirklich!

Wenn Du es nicht schaffen solltest ihn wieder zurück zu geben und es auch nicht schaffst einen anderen Käufer zu finden, dann würde ich Dir dringenst abraten, diesen Hengst von ihr anreiten zu lassen!

Ich finde das wirklich sehr gemein, wie Du abgezockt worden bist.

0
@Matze1970

Leuts! ...Hier geht's um's Pferd! HOF WECHSELN!!!! Pferd mitnehmen! ...Aus Erfahrung lernen...

0

Ne, das ist ein roher Hengst, der noch angeritten werden muss und das ist kein Job für einen Anfänger, sondern für einen Profi, allerdings auch erst, wenn der noch ein wenig älter geworden ist. :)

Allerdings heißt es beim Pferdeverkauf:

Jeden Tag steht ein Dummer auf, den muss man nur finden, wenn man ein Pferd verkaufen will.

Hättest DU Dich nicht VOR dem Kauf informieren können, wie man beim Pferdekauf vorgeht?

Jetzt kannst Du doch auch schreiben...

Da hat wohl eine Einäugige eine Blinde über den Tisch gezogen...

:-) ja so fühl ich mich auch, jeden Tag steht ein Dummer auf und ich war an dem Tag wohl die Dümmste überhaupt. Da die Reilehrerin eine vermeintliche Freundin von mir war ( ich kenne sie seit 8 Jahren) habe ich ihr vertraut.

0
@Wonne1999

Aha, eine "Freundin" - sorry, aber viel Menschenkenntnis hast Du zusätzlich zu dem fehlenden Pferdeverstand auch nicht.

Das ist keine Freundin, sondern eine ganz abgebrühte Kuh, denn sie spielt mit Deinem Leben, solltest Du so naiv sein und dem Tier auf den Rücken klettern !!

Ich würde ja gern einmal Deinen Kaufvertrag lesen, evtl. findet man darin einen Rückgabegrund, denn Du mußt das Tier unbedingt loswerden. Das ist kein Pferd für Dich!

Lasse Dir bitte auch nicht von irgendwelchen Wendys hier einreden, daß man zusammen lernen kann - das ist nicht so, denn anfängerkompatible Pferde bedürfen einer sehr guten Ausbildung. Nur starke Reiter mit viel Erfahrung im Ausbilden können so ein junges Pferd fördern.

Nicht umsonst heißt es "erfahrene Reiter auf junge Pferde" und "Anfänger auf erfahrene Pferde" !!!

0
@Plattschnacker

vielen Dank für Ihre sehr passende Antwort, ich bin was Menschen angeht eigendlich sehr vorsichtig, doch diese Leute habe ich lange gekannt. Der Hengst ist ein wunderschönes Pferd, was natürlich für die Verkäufer sehr gut war. Ein Rückgabegrund steht nicht drin, die RL hat mich den Vertrag unterschreiben lassen und beide wieder mitgenommen um eine Nummer einzutragen. Erst gestern habe ich den Vertrag per Mail bekommen.

0
@Wonne1999

ich bin noch nicht lange hier, ist es möglich Ihnen eine PN zu schicken ?

0

Ich bin da wirklich keine Expertin für , finde aber , dass ein Wallach doch besser geeignet wäre.

Die Dame meinte man reitet ihn jetzt im Herbst für mich ein, doch ich habe nach dem Kauf im Net gelesen das diese Pferde erst mit 3 - 4 Jahren eingeritten werden ....

0
@Wonne1999

Habe gerade gelsen ,dass man Pferde auch mit 2,5 einreiten kann . Aber ja , 3- 4 Jahre ist das durchschnittliche Alter.

0
@Wonne1999

Züchter bzw. Leute die junge Pferde ausbilden, machen oftmals über Winter, wenn die Pferde sowieso eingestallt sind, etwas mit ihren 3-jährigen und im Sommer werden sie nochmal auf die Weide gestellt. Im nächsten Herbst wird dann wieder mit Pferd gearbeitet und dann so langsam ist es ein eingerittenes Pferd. So in etwa sollte es laufen.

0
@ellaluise

TigerErde, wenn du keine Ahnung hast, dann sag lieber nichts..bevor sie das arme Tier dann noch mit 2,5 einreiten lässt..

0
@kukavila

kukavila, das macht sie sicher nicht , ich meine ich hab ja nicht als einzige geantwortet. Jetzt schieb keine Panik.

0

Was möchtest Du wissen?