240x Vergrößerung oder 300x Vergrößerung Teleskop

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Faustformel für die max. sinnvolle Vergrößerung ist Öffnung x 2 - in deinem Falle also schon die 300. Aus der Stadt heraus dürftest du aufgrund der Wärme die die Häuser abgeben schon ordentliche Probleme mit dem Seeing (Luftunruhen) bekommen. Hier musst du einfach selber probieren wie hoch du sinnvoll vergrößern kannst. Vermutlich ist hier eher bei 240-fach Schluss. Ich selber beobachte meistens mit 250-facher Vergrößerung. Die Nächte an denen ich mal mit 375-facher Vergrößerung beobachte, die kann man an einer Hand abzählen. Notfalls raus aufs Land fahren sofern du die Möglichkeit dazu hast...

Wie Soziopathie sehr richtig ausführte. Noch dazu sollte Dein Newton dabei (das musst du regelmäßig durchführen) sehr genau justiert sein. Eine kleine Abweichung wirkt sich bereits stark auf die Auflösung aus. Daher hast Du dann eine sogenannte leere Vergrößerung, d.h. die siehst nicht mehr an Details, das aber größer mit meist sehr unruhigen Bild, wenn das Seeing nicht perfekt ist. Bei uns ist es das sehr selten ...

Hi,

das kommt wohl aufs Seeing an, oder? So pauschal kann man das eigentlich nicht sagen, je mieser das Seeing, desto weniger kann man auch vergrößern. Außerdem bist du bei einer Öffnung mit 150 mm und einer Vergrößerung von 300x bei einer Austrittspupille von 0,5 mm. So hoch solltest du also wenn überhaupt nur bei exzellenten Verhältnissen vergrößern.

Also insgesamt wird es wohl auf 240x hinauslaufen, allerdings auch nur, wenn das Seeing stimmt. 240x ist ja doch schon eine ganze Menge. Schau halt am Besten, ob dir die jeweilige Vergrößerung auch wirklich mehr bei der Detailwahrnehmung bringt. Wenn du keine besonders guten Augen hast kann es mit dem 150 mm nämlich auch sein, dass nach 200x keine Verbesserung in der Detailwahrnehmung vorhanden ist.

Schöne Grüße.zurück.

Was möchtest Du wissen?