24 km/h zu schnell in der Probezeit?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt eine Faustregel: Ein Aufbauseminar wird fällig bei einem Verkehrsverstoß wegen falschen Verhaltens im Straßenverkehr, den man innerhalb der Probezeit begeht, und der ein Bußgeld von mindestens 40 Euro zur Folge hat. Ab 40 Euro gibt es mindestens einen Flensburger Punkt. Und wenn es Punkte gibt, muss man fast immer zum Aufbauseminar.

Quelle: http://www.fahrtipps.de/fuehrerschein/probezeit.php

Ab 21 km/h zu schnell ist dies ein A-Verstoß, da ist es egal ob dies innerhalb- oder außerhalb geschlossener Ortschaften geschah.

Beim ersten A-Verstoß hat dies ein Aufbauseminar und Probezeitverlängerung zur Folge, dies bekommst du wie du schon richtiger Weise geschrieben hast mit separater Post von der Führerscheinstelle, da dies nichts mit dem eigentlichen Bußgeld zu tun hat.

Dies kann durchaus 3 - 6 Monate dauern, bis du die Aufforderung zum Aufbauseminar erhältst, und über die verlängerte Probezeit informiert wirst, da die Führerscheinstelle erst nach Rechtskraft des Bußgeldbescheids darüber eine Information erhält.

Du wirst die nächsten Tagen von der Führerscheinstelle eine Aufforderung zur Nachschulung bekommen und ein Aufbauseminar absolvieren müssen (ca. 150 - 200€). Selbst wenn deine Probezeit morgen abläuft und du heute geblitzt wirst - es ist noch immer in der Probezeit - also spielt dies keine Rolle...

Meine Faustregel - Schild + 15 auf dem Tacho - dann wirds nicht so heftig und vor allem kein Punkt...

Punkt => Nachschulung, außer es ist ein sog. B-Verstoß (zu wenig Profiltiefe).

Nachschulung kommt also definitiv, in einem getrennten Brief.

Du musst in dem Bußgeldbescheid ja auch erstmal Stellung nehmen

saule8 01.07.2011, 15:28

nein, dadurch dass die zuerst meinen Vater verdächtigt hatten ist das schon das finale Bußgeld-Schreiben

0

Was möchtest Du wissen?