24 Jahre alt und keine Ahnung welchen Beruf ich machen soll?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich würde mich an deiner Stelle in deinem erlernten Beruf, den du ja offensichtlich beherrschst, eine neue Stelle in einer anderen Firma suchen.

Dort wirst du wieder vor neue Herausforderungen gestellt und kannst dich beweisen.

Im Augenblick langweilst du dich einfach und das ist auf Dauer bei aller guten Bezahlung natürlich nichts, was dich ausfüllt ud einen großen Teil deines Tages mit Sinn füllt. Deswegen fühlst du dich auch so leer.

Du fragst ja, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat..

Nun ja ich habe eine Ausbildung als Bürokauffrau gemacht, obwohl dies nie mein Wunsch war.

Mir war auch nie ganz klar was genau ich werden möchte. Als mir dann etwas gefallen hat 'Mediengestalter' hab ich wirklich alles dafür versucht. Habe ein gutes Fachabitur, hatte gute Photoshop Kenntnisse etc. Dennoch kam ich nicht weiter als zum Vorstellungsgespräch. Die Anforderungen die sie gestellt haben, waren wie als wenn sie wen bereits ausgelernten einstellen möchten. 

Dann musste ich mich auch umschauen und letztendlich ist es dann nun der reine Büro-Job geworden. Bin bereits ausgelernt und würde auch gern wieder wechseln. 

Dennoch muss ich sagen, dass du trotz allem froh über die Zulagen sein kannst. Ich arbeite in einem weltweit bekannten Konzern, bei dem man 0 Wertschätzung spürt. Kein Urlaubsgeld, kein Weihnachtsgeld usw.

Das einzige was nur noch lockt ist, dass mich alle in Ruhe lassen, ich einen unbefristeten Vertrag habe, ich Gleitzeit habe und mal eben in den Urlaub gehen kann, ohne das es Probleme gibt. 

--

Habe mich mittlerweile damit abgefunden. Heutzutage schenkt dir keiner direkt einen Festvertrag und keiner schüttet das Geld über dich aus. Wo findest du wieder einen Chef der total locker zu dir ist?

Man kann Glück haben und einen neuen super Job finden, aber dafür habe ich persönlich Angst das es anders kommt als erwartet.

Die besten Jobs z. B. bei Google, wo die MA's während ihren Kreativ-Pausen PlayStation zocken, Musik hören etc. wirst du hier nicht finden. :-)

---

Ein Ziel für mich ist es im Unternehmen einfach weiter zu kommen, indem ich z. B. den Ausbilderschein mache.

Vielleicht ist das ein Ansatz für dich. Schau dich um was du sonst noch im eigenen Betrieb erreichen kannst. Gibt es keine Aussichten, dann schau was dir in deiner Freizeit alles gefällt und ob es dazu einen passenden Job für dich gibt, den du mithilfe einer Fortbildung erlangen kannst.

Schöne Grüße

Weiterbildung habe ich schon versucht aber abgebrochen hat mich nach ein paar Monaten nicht mehr interessiert und hat keine Ambitionen da weiter zu machen. Meine Chefin ist immer extrem dankbar wenn ich Arbeit übernehme ( die mich trotzdem nicht auslastet )

0
@Baltion93

Hast du das den entsprechenden Personen mitgeteilt, dass du nicht ausgelastet bist?

Wenn deine Chefin sich nicht darum kümmert, dann spricht den Betriebsrat an, wenn ihr einen habt.

Oder versuch dich in der Zeit, in der du weniger zu tun hast, dich über andere Jobs un Erfahrungsberichte schlau zu machen und bewerbe dich.

1

Arbeitsstelle wechseln wenn du an deiner jetzigen unterfordert bist. weiterbildungen machen. In jedem anderen Beruf gibt es auch die Routine die anödet. Ergo kommst du durch enen neuen Beruf eher vom Regen unter die Traufe. Abgesehen von den verlusten die du mit der neuen Ausbildung einfährst.

Vielleicht wäre die Logistik etwas für dich, da wird es dir bestimmt nicht langweilig oder Chauffeur, man unterschätzt diesen Beruf meistens aber es ist vorteilhaft wenn man ein paar Sprachen kann und sich selbst zu helfen weiss.

Eine Umschulung in diese Bereiche ist für dich mit dem KV keine Hexenkunst.

Auch werden Lokomotivführer stets gesucht...natürlich musst du für solche Berufe gerne unterwegs sein. 

Fahr nicht gerne, Außendienst wäre der Horror für mich.

0

So wie das klingt, ist Dein Job eigentlich ganz okay, nur bist Du unterfordert? Das kenne ich auch. Ich habe einen sicheren Job, Gleitzeit, Gute Bezahlung und es eigentlich ganz gut. Dennoch kam ich mal an einen Punkt, an dem ich das Gefühl hatte, geistig unterfordert zu sein. Ich habe dann den Focus auf meine Freizeit gelegt und habe meine Hobbies aktiviert ausgebaut. Das hat mit die notwendige Befriedigung unf Anerkennung gebracht. So kann ich mich auch mit einen langweiligen Job anfreunden. 

Du solltest froh sein überhaupt einen Beruf zu haben. Du bist da jetzt schon 7 Jahre und falls du nichts anderes findest, solltest du erst einmal dort bleiben.

Mit einer abgeschlossenen kaufmännischen Ausbildung hat man in handwerklichen Berufen keinerlei Chancen. Um Tierpfleger zu werden bräuchtest du eine Ausbildung in der Pflege.

Du solltest gar nicht daran denken als Handwerker zu arbeiten. Du kennst dich damit nicht aus. Du müsstest erst noch eine Ausbildung machen um Handwerker werden zu können.

Erstmal froh sein....ooohman...das macht ihn auf Dauer sehr krank!!! Ich weiss, wovon ich rede...

0

Das ist mir klar das ich eine Ausbildung anfangen müsste um in einem anderen Beruf zu arbeiten nur glaube ich das mir das nicht weiterhelfen wird.

0

Du könntest es mit einer Berufsberatung versuchen :) 

Und nur, weil du in deinem Unternehmen nicht so glücklich bist, muss das ja nicht direkt heißen, dass du eine völlig neue Karriere einschlagen musst. Du könntest versuchen, in andere Bereiche des Kaufmanns zu gehen - Marketing, zum Beispiel. Allein der Bereich ist so riesig. Und vielleicht hast du ja auch mehr Spaß dran, wenn du mehr zu tun hast.

Ich wünsche dir jedenfalls echt, dass du einen Job, bzw eine Berufsrichtung findest, die dir Spaß macht und dich erfüllt. Ich habe auch ziemlich lange gebraucht, die zu finden - bin jetzt im Online Marketing aber echt unheimlich glücklich und bin momentan in einem Unternehmen, wo mir die Arbeit echt unheimlich Spaß macht

Du bist ja mal einer xD Ich bin zwar erst 15, aber du hast während der Schulzeit/Studium mehr Zeit als du denkst(meinen meine bekannte, studieren gerade)
Ich würde Studieren

Bleib in deinen Beruf aber suche dir eine interessantere Firma

Ja, ich kann dich verstehen. Irgendwie... Wie sieht es in der Firma mit Weiterentwicklung aus? Kaufmann ist ein toller Beruf. Ok, nur Theorie, aber dennoch sinnvoll (sinnvoll ist wohl jeder Beruf...ich meine damit einen anderen Sinn). Schau doch, ob du dich evt selbstständig machst oder durchforste freie Stellen, die deinem Berufsbild entsprechen. Oder du gehst zuerst zu deinem Chef und sagst ihm: Ich bin auf meinem jetzigen Arbeitsplatz unterfordert!!!! Wenn du ein Leistungsträger bist, dann macht er sich Gedanken. Ansonsten solltest du die anderen Vorschläge umsetzen. Viel Glück 

Was möchtest Du wissen?