230V AC Trafo auf 12V AC?

6 Antworten

nein kannst du nicht, da das Spannungsverhältnis und das Wicklungsverhältnis der Spulen nicht passen würde. Gehen wir davon aus, es währe ein idealer Transformator:

N2/N1=U2/U1

Jetzt kannst du dir ausrechnen, welche Sekundärspannung du bekommen würdest, wenn du ein 230V Transformator verwenden würdest, der auf 12V runter transformiert den aber Primer seitig mit 24V speist:

N2/N1 hat sich nicht verändert und das Verhältnis muss das selbe sein wie U2/U1. bei 12/230 beträgt das Verhältnis c.a 0,052

Das Verhältnis verändert sich nicht, denn die Spulen bleiben ja auch gleich und das Wicklungsverhältnis beträgt auch c.a 0,052. Wenn wir die Formel umstellen und die Sekundärspnnaung ausrechnen bei einer Primärspannung von 24V: 24V*0,052 erhalten wir eine Sekundärspannung von 1,25V anstatt der gewünschten 12V die du anstrebst und wir gehen jetzt von einen idealen Transformator aus. ein realer Transformator hätte zuzüglich auch noch Verluste die ebenfalls zu berücksichtigen sind, Kupfer hat einen Widerstand und wird warm, im Eisenkern kommt es zu Wirbelströme und ein Teil der Magnetwellen streuen also verteilen sich im Raum anstatt sich im Eisenkern zu schließen was unsere Energie mit davon trägt usw.

Die Verluste eines Transformators äußern sich im Wirkungsgrad wenn der bekannt ist. Je kleiner der Wirkungsgrad, desto größer logischerweise die Verluste. Bei einen idealen Transformator gäbe es keine Verluste und somit währe der Wirkungsgrad 1 also 100% und die Energie würde 1 zu 1 übertragen, den gibt es allerdings nur in der Theorie.

Was Ebenfalls zu berücksichtigen ist, ist nicht nur, dass ein Transformator aus Induktivitäten besteht und damit Blindleistung erzeugt und somit rückwirkend ins Netz wirkt, was bei kleineren Induktiven Lasten allerdings eher weniger ein Problem ist, ist der Spitzenspannungswert der Sinusspannung je nach Anwendungsfall zu berücksichtigen.

Elektronik reagieren selbst auf kleinste Spannungsveränderungen, weshalb auch Spitzenspannungen zu berücksichtigen sind. Auch wenn du vor hast die Spannung Gleichzurichten und zu Gletten um eine DC Spannung zu erhalten ist darauf zu achten ansonsten ist deine DC Spannung nicht 12V groß sondern eben so groß wie der Spitzenspannungswert bzw. die Spannung kann denn Wert über etwas längere Zeit beibehalten, da die Spannung beim Gletten durch einen Kondensator langsamer abfällt wodurch sich die DC Spannung dem Dachwert nährt.

Der Spitzenspannungswert bei einer Sinusförmigen Spannung ist um den Faktor Wurzel von 2 größer als der effektiv Wert, von dem die rede ist, wenn wir von 12V AC sprechen. U^=Ueff*Wurzel von 2 = 16,97V.

Es ist nicht ganz klar, was du hast, und vor allem, was du willst.

  • ein Trafo hat einen Eingangsspannungswert und einen Ausgangsspannungswert
  • so wie ich verstehe, willst du 24V Eingangsspannung auf 12V Ausgangsspannung umwandeln?
  • Und du hast einen Trafo von 230V auf 12V. Dieser nützt dir dafür nichts.
  • Wenn du aber einen 230V->24V-Trafo hast und damit 12V-Lampen betreiben willst, so würde ich dir empfehlen, einfach zwei gleiche (!) 12V-Lampen in Serie zu schalten, dann bekommt jede 12V.

Wenn du was anderes hast oder willst, dann musst du genauere Angaben nachliefern.

natürlich geht das. Die Anzahl der Windungen auf der Primär- und der Sekundärseite verhalten sich wie die Spannungen.

Wickle die Sekundär-Wicklung ab (die ist normalerweise oben drauf), zähle die Windungen. Dann ist es sinnvoll, auch die Primär-Wicklung abzuwickeln und mit der doppelten Anzahl der Windungen der Sekundärseite zu ersetzen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was ist wenn die Eingangsspannung 24V AC 10W beträgt funktioniert das mit dem Trafo dann auch wenn er eine Auslasspannung von etwa 105W hat (Halogen Trafo)

0
@123laies

Transformatoren für Halogen-Lampen sind keine Transformatoren im klassischen Sinne. Das sind Schaltnetzteile, die eine Wechselspannung (bei und 50Hz) gleichrichten, "zerhacken", d.h. auf eine Frequenz von vielleicht 20kHz bringen.

Erst dann gilt wieder die Gesetzmäßigkeit der Windungen.

Mit anderen Worten: geht nicht.

0
@guenterhalt

Frage und Nachfrage sind unklar.
Konventionelle Halogentrafos sind noch sehr verbreitet, müssen nicht zwingend Schaltnetzteile sein.

2
@123laies

Nachfrage ist völlig unklar. Ein Trafo hat keine Eingangsspannung mit 24V und 10W, das ist eher ein Ausgang. Und "Auslassspannung 105W" ist kompleter Unsinn. Bitte klären!

2

Wo kommen denn die 24 V her und warum nimmst Du nicht gleich 230 V, um sie auf 12 V zu transformieren?

Mit einem vorhandenen 230 -> 12 V Trafo klappt das nicht! Und von einem SelbstUmbau würde ich abraten, bzw. bezweifele, das das klappt!

Ich habe sogar gewisse Zweifel, dass man einen 24 V -> 12 V Trafo so einfach kaufen kann, weil die AnwendungsSzenarien relativ speziell sind!

Was man natl machen könnte, wäre ein zusammenbaubaren Trafo anzuschließen. Der müsste ja nur ein Windungsverhältnis von 2:1 haben. Allerdings wird der nicht sehr effektiv und auch nicht gerade billig sein!

Ein 230 V -> 12 V Trafo kostet vermutlich nicht mal 10 Euro!

Nur wenn Du als "Eingangsspannung" auch 220V AC hast - ansonsten funktioniert das so nicht.

Was möchtest Du wissen?