230 Volt Motor mit weniger benutzen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Grundsätzlich ja, ABER

es handelt sich um eine Einphasen-Reihenschluss-Maschine. Das heißt, wenn du den Motor wirklich mit 60V Gleichspannung betreiben willst, musst du den Motor als Nebenschluss-Maschine schalten, oder die Erregerwicklung über eine Alternativquelle anschließen. Die Erregerwicklung bedarf dann auch einen Vorwiderstand, sonst wird I_E zu groß und dir raucht die Wicklung ab.

Außerdem musst du die Drosselspule(n) auslöten und den Kondensator, sofern alles noch dran ist.

Du hast dann vermutlich in Summe 6 Anschlüsse:

2 Für die Ankerwicklung und 4 für die Erregerwicklung. Letzere musst du in Reihe mit R_V schalten. Achte hierbei jedoch auf die Wicklungsrichtung, sonst hast du kein Erregermagnetfeld. Außerdem ist darauf zu achten wierum du beides anschließt, da das ja die Drehrichtung bestimmt.

Für die genauen Berechnungen bedarf es der Leistung des Motors.

Ich habe dir noch 2 Bilder angefügt.

Du siehst das ist nicht so einfach.

Desweiteren läuft der Motor bei 60V mit einer Geringeren Drehzahl, die du mit Vergrößerung des Erregervorwiderstandes erhöhen kannst, dabei senkst du aber das Drehmoment. ->Feldschwächebetrieb

PS. Warum das ganze? Die Reihenschlussmaschine darf nie ohne Last betrieben werden, da sonst die Drehzahl ins "Unendliche" geht. Die Maschine dreht durch.

Solltest du das aber an 60V Wechselspannung betreiben wollen, musst du nix ändern, jedoch ist auch hier die Drehzahl kleiner

Drossel und c - (Technik, Hobby, Elektrotechnik) erregeranschluss - (Technik, Hobby, Elektrotechnik)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lsfarmer
03.02.2017, 20:13

Sieht aus wie jeder andere dc Motor, nur 2 Pins anschluss.

1

Ich zweifle schon an, dass Gleichspannung haben möchte, wenn als Versorgungsspannung 230 Volt angegeben ist.

Und, wenn er derart unterversorgt wird, könnte es sein, dass er nichteinmal genug Drehmoment aufbringt, anzulaufen, geschweige denn, noch etwas damit anzutreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es tatsächlich ein Gleichstrommotor sein sollte  ( unwahrscheinlich ), hätte der bei 60 Volt nur 1/16 seiner Leistung.  Das reicht vielleicht zum Anlaufen ohne Last, mehr aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann sein, dass der Motor mit Unterspannung überhaupt nicht anläuft, das muss man ausprobieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erstmal ist es wahrscheinlich ein Wechselstrom Motor aber Theo. ist es möglich er ist dann nur langsamer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?