220V AC (aus Steckdose) zu 1.2V AC 16A

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Heizelement mit einer solch niedrigen Spannung zu betreiben macht relativ wenig sinn. der Innenwiderstand deines heizelementes läge bei 75 mOhm (0,075 Ohm) damit sich nicht die Kabel, sondern das Heizelement aufheizt, wäre hier ein Kabelquerschnitt von 10 mm² oder deutlich mehr erforderlich....

dürfte ich den Vorschlag unterbreiten, das Heizelement zu ändern? z.b. 0,75 Ohm das wären dann bei 12 Volt AC 1,6 Ampere. dafür ist auch deutlich einfacher ein Trafo zu bekommen und ein 1 mm² Kabel reicht hier locker aus.

ansonsten, wenn du partout an deinem Heizelement festhalten willst, ist wohl selbst basteln angesagt. z.b. in dem man einen Ringkerntrafo moddet. ansonsten wäre vielleicht so was eine ideale Materialquelle:

http://www.mytoolstore.de/einhell-loetgeraet-loetpistole-bt-sg-100-ideal-zum-basteln-p-20205.html

ich weiß leider nicht welche Spannung das Gerät bringt. aber ich tippe mal so auf 2 volt...

lg, Anna

Das Heizelement ist fix. Danke für die informative Antwort!

0
@AwesomePixelMan

dann würde ich echt mal versuchen, sauber ein paar Windungen aus dickem, lackisoliertem Kupferdraht um einen vorhandenen Rinkerntrafo zu wickeln. und dann zu messen....

ich tippe mal so auf 20 bis 30 Windungen.... versuch macht kluch...

lg, Anna

0
@AwesomePixelMan

ich würde mir einen mit 2 Pins zu besorgen, wo das widerstandselement offen liegt...

was die dicke des Kabels für die Windung betrifft. würde ich es mit was zwischen 2,5 und 4 mm² versuchen...

lg, Anna

0

Es wäre immer sinnvoll bei solchen Fragen genau zu schreiben was Du machen willst. Es gäbe bestimmt bessere Lösungen als die hier angegebenen. Wenn Du damit was heizen möchtest, dann würden sich Heizleitungen anbieten die direkt an 230 V betrieben werden. Der Aufwand wäre geringer und beim Versuchen würden nicht so viele Heizungen kaputt gehen...

Wie bereits erwähnt ist das Heizelement fix. Selbstverständlich wird nicht einfach gewickelt und gesteckt, sondern gemessen und gerechnet.

0

Mal so eine Gegenfrage, was möchtest du denn überhaupt mit 16 Ampere betreiben? Ansonsten solltest du dir auf jeden Fall das theoretische Wissen dazu anlesen bevor du mit solchen Strömen hantierst.

Mein Ziel ist es ein resistives Heizelement zu betreiben. Ich habe nicht keine Erfahrung, weiss auch wie das meiste funktioniert und warum es dies tut. Die Diagramme und Bezeichnungen sind mir noch fremd, die Mathematik aber nicht. Ich denke mit einer guten Erklärung sollte es klappen?

0

Effekt(Zerr/Overdive)pedale brummen bei Netzteilbetrieb?

Ich besitze momentan ein Distrortionpedal (Mooer Blade) und ein Overdrivepedal (T-Rex Dual Drive) und ich habe mir zum Mooer Blade noch ein Thomann NT AC/PSA Netzteil dazu gekauft, da das Mooer kein Batteriebetrieb ermöglicht. Sobald ich jedoch eins meiner Pedale an das Netzteil anschließe, fängt dieses an zu Brummen, was sich durch das berühren eines der Metallteile an der Gitarre oder am Pedal leicht unterdrücken lässt. Das runterdrehen der Tone-Regler an meiner Gitarre hilft auch, allerdings ist das Brummen immernoch hörbar, vor allem wenn ich etwas mehr Gain oder Distortion gebe. Ich habe auch eine Gitarre mit Single Coils (Harley Benton ST-70) und weiß, das Humbucker Brummen und Rauschen unterdrücken, da es allerdings im Batteriebetrieb nicht rauscht kann das nicht das Hauptproblem sein. Ich habe bereits versucht den Stecker des Netzteils andersrum in die Steckdose zu stecken (soll ja manchmal helfen) oder verschiedene Steckdosen zu nutzen, nichts hat geholfen.

...zur Frage

Wasserstoff und Sauerstoff [produzieren] mit Wechselstrom?

Also: Versuchsaufbau (wenn man es so nennen kann) 1 Glas, 2 Bleistifte, Strom von der Steckdose, also etwa 3600W 16A und 230V und die Kabel natürlich und den Rest wie das Wasser....

Plan: Ich will Wasserstoff und Sauerstoff voneinander spalten oder eben logsicherweiße aus dem Wasser herausbekommen.

Kann ich da jetzt einfach meine Elektroden mit Wechselstrom DIREKT aus der Steckdose betreiben? Wenn NEIN, WAS würde dann passieren?

...zur Frage

Mofa Lichtmaschienenspannung nutzen?

Hallo, Ich würde gerne die Spannung der Lichtmaschine von meinem Mofa (Puch X50) nutzen um damit z.B. mein Handy zu Laden.

Ich hatte gedacht ich setze erst einen Gleichrichter (6V AC zu 6V DC) und dann einen Step Up Wandler (6V DC - 12V DC) dann setze ich eine 12V Steckdose

Meine Frage währe ob es vielleicht einfachere wege gibt die Spannung zu nutzen und ob die Spannungstoleranzen der Lichtmaschine erträglich für z.B. Handyladeelektronik sind. Auf was sollte ich beim Kauf der Teile achten?

NACHTRAG:

Gleichrichter: http://www.reichelt.de/B380C7000-WW-/3/index.html?&ACTION=3&LA=517&ARTICLE=4626&artnr=B380C7000-WW%2B&SEARCH=Br%FCckengleichrichter

Elko: http://www.reichelt.de/AX-105-1000-16/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=126779&artnr=AX+105+1000%2F16&SEARCH=1000%B5F

Regler: http://www.reichelt.de/ICs-LT-LTC-/LT-1083-CP-5/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=2913&ARTICLE=10894&OFFSET=16&

...zur Frage

Wieviel Strom hat das ganze Haus?

Eine Steckdose hat ja 230V*16A = 3680W. Heißt das dann, wenn ich 3 PCs mit 1200W anschließe wars das? Oder kann ich pro Steckdose einen 3er Stecker mit je drei solcher PCs betreiben? Oder 3 PCs pro Sicherung? Wie berechnet man das?

...zur Frage

Märklin Trafo

Hallo ich habe folgendes Problem. Ich besitze (Von der Kindheit meines Vaters ausgegraben) einen Märklin Lichttrafo 6611

Beschrieben ist dieser Trafo wie folgt:

Trafo 661 Primär SelbstschalterT25/E Pr.220V~ 50HzSec40VA 0-L16V~ Nur für trockene Räume

Was ich jetzt wissen müsst ist ob dieser Traffo Gleich - oder Wechselstrom ausgibt.

Die Beschreibung AC bzw. DC konnte ich nicht vorfinden. Aber soweit ich weiß steht das ~ für Wechselspannungen oder?

Was würde passieren wenn ich ein Wechselstrom Netzteil an einen Gleichstrommotor hänge? weil der motor ist mit DC ausgeschrieben.

...zur Frage

Herdanschluß bei Wechselstrom?

Hallo!Ich will in der WG meiner Tochter den Einbau-Herd wechseln. Beim Check ist der alte Herd mit nem normalen Herdanschlußkabel, 5-adrig, angeschlossen. Allerdings sind die 3 Leiter-Eingänge herdseitig alle gebrückt. Der Herd ist im Sicherungskasten mit 3 alten 16A Schraubsicherungen abgesichert, alles hängt an einem Wechselstromzähler. Laut Aussage des Vermieters muss der Herd mit 220V-Schema angeschlossen werden. Offensichtlich liegt also alles auf einer Phase.Wenn ich jetzt den neuen Ofen einbaue, muss ich dann L1, L2 und L3 wieder brücken? Kann ich die Brücken weglassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?