22 Jahre alt, arbeitsunfähig, keine Leistungen von Ämtern, kein Unterhalt von Eltern, kein Geld für Krankenversicherung. Wer muss Krankenversicherung zahlen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Brief wurde mir von einem Familienmitglied unterschlagen.Die Schulden kommen von einer Freiwilligen Weiterversicherung da ich keine Leistungen mehr bekommen habe und waren wegen Einigen Mahnungen die mir ebenfalls vorsätzlich unterschlagen worden sind so hoch das ich sie bis heute in Raten abbezahlen muss. ich konnte mich nicjt um die Angelegenheiten kümmern da ivh mich auf einer Geschlossenen Abteilung der Psychiatrie befand und mit Medikamenten ruhig gestellt worden bin, da meine Mutter die Polizei gerufen hatte und behauptete ivh hätte sie bedroht was nicht der Wahrheit entspricht. Ich war damals schwer erkrankt und 1 Jahr arbeitslos und arbeitsunfähig.Die Diagnose bekam ivh durch eine Traumaambulanz.Widerspruch wurde von mir und von meinem Arzt eingelegt nur war er verfristet.Einsetzung in den vorherigen Stand hat auch nicht funktioniert.Ich bemühe mich schon seit dem ivh die Diagnose habe um einen Therapie platz nur habe ich noch keine Kostenzusage und da ich an weiteren Krankheiten erkrankt bin kommen die meisten Kliniken nicht für mich in Frage.Ich wohne novh bei meinen Eltern die mich ebenfalls traumatisiert haben,Nahrung und ein Dach über dem Kopf bekomme ich nur können oder wollen sie nicht die Krankenversicherung zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LouPing
25.09.2016, 15:32

In Kliniken gibt es soziale Dienste, die kümmern sich wenn die Patienten überfordert oder nicht in der Lage sind. 

Du solltest unbedingt dein Privatleben sortieren und dir bezüglich amtlicher Verpflichtungen Hilfe suchen. Angebote hierfür gibt es genug, vom sozialen Dienst bis zur Schuldnerberatung. Auch bieten diese Einrichtungen psycholog. Unterstützung an. 

Hast du eine akute Diagnose kannst du jeder Zeit auch eingewiesen werden, hierfür gibt es psycho-somatische Akutkliniken. Warum dein Arzt sich nicht an die Möglichkeit,Fristen und Auflagen hält erklärt sich mir nicht.

Du kannst nicht einfach in eine für dich kostenlose Familienversicherung eingliedern, wenn du noch offene Schulden bei einer anderen KV hast. Die Daten werden abgeglichen, das funktioniert so nicht. 

Deinen Eltern würde eine Familienversicherung für dich keinen zusätzlichen Cent kosten, nur stehen hier deine Schulden im Wege. 

1

Hast Du denn wenigstens einen Antrag auf Leistungen ( ALG I / ALG II oder Sozialgeld ) gestellt, oder auch das nicht, bzw. wurde er abgelehnt ? Wenn ein Leistungsantrag abgelehnt wurde, warum wurde er abgelehnt ?

Solltest Du einen Antrag zwar gestellt haben, aber momentan eine Sperrzeit oder 100% - Sanktion haben, so zahlt der Leistungsträger die KV-Beiträge in dieser Zeit weiter.

Ansonsten wärest Du selbst in der Pflicht und solltest schleunigst mal mit Deiner KV die Situation abklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Morianerrama
24.09.2016, 16:36

Der Antrag auf Alg 1 wurde abgelehnt wegen fehlender Anwartschaftszeit oder so ähnlich, und ein Sachbearbeiter vom Amt meinte den Antrag auf alg 2 kann ich erst stellen wenn das Überprüfungsverfahren durch ist. Beim letzten alg 2 antrag war die Finanzielle Situation meiner Eltern gleich und ich bekam keine Leistung.

0

Wer hat hier eine dauerhafte ! Arbeitsunfähigkeit attestiert? Und aus welchem Grund verweigern die Eltern den Unterhalt? Und wovon lebst Du jetzt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LouPing
24.09.2016, 16:12

Ich bin in der Tat auch irretiert.

Wäre der TE anerkannt arbeitsunfähig bekäme er auch Hilfe zum Lebensunterhalt+eine KV. 

0

da meine Eltern mir Unterhalt zahlen müssten es aber nicht tun

Da du nicht mehr zur Schule gehst und dich auch nicht in einer Ausbildung befindest, sind deine Eltern (Mutter und leiblicher Vater) momentan  nicht unterhaltspflichtig für dich.

Weil du dich nicht in einer Ausbildung/ Studium befindest, besteht auch keine Möglichkeit mehr für dich, bei einem Elternteil "familienversichert" zu sein.

Wenn du derzeit nicht krankgeschrieben bist, so giltst du als "erwerbsfähig" und musst für deinen Lebensunterhalt, inklusive Krankenversicherung, selbst aufkommen.

Du müsstest dich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen bzw. beim Jobcenter melden und ggf. ALG II beziehen - dann wärst du auch krankenversichert.

Sollten deine Mutter und Stiefvater nicht selbst staatliche Unterstützung beanspruchen, brauchen sie dich nicht länger zu beherbergen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müssen meine Eltern die mir zu Unterhalt verpflichtet sind auch meine Krankenversicherungsbeiträge zahlen?

Die Krankenversicherung gehöhrt unterhaltsrechtlich zum Bedarf.

Das Problem ist allerdings, das kein ALG 2 nicht automatisch heißt, das eine Unterhaltspflicht besteht. Dein Stiefvater z.B. wird zwar in die BG berechnet, hat aber überhaupt keine Unterhaltspflicht Ihnen gegenüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis 25 müssen Eltern Unterhalt bezahlen.

Wende dich zudem an

Arbeitsamt
Arge
Sozialamt

Wie zahlst Du eigentlich Miete, Nebenkosten, Strom und andere Kosten zum leben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BetterInStereo
24.09.2016, 15:57

Wenn die Eltern das Geld nicht aufbringen können dann wird das auch mit unterhalt nix ist bei mir nicht anders

1
Kommentar von Parhalia
24.09.2016, 16:00

Die Eltern sind genauer betrachtet nur für die Zeit der ersten Ausbildung bis zu deren Abschluss unterhaltspflichtig, bzw. auch für die Zeit zwischen Schule und Ausbildungsbeginn, wenn das Kind sich in dieser Zeit um Arbeit oder einen Ausbildungsplatz bemüht.

1

Was möchtest Du wissen?