20,schwanger, schulische Ausbildung! Was steht mir zu?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallöchen, na herzlichen glückwunsch.

Aber vielleicht hättest du vor dem GV mit deinem freund über die konsequenzen nachdenken sollen...

Aber nun zu deinen Fragen, du könntest ausziehen, musst dir aber die "Erlaubnis" vorher von der ARGE holen. Das ist kein Witz. (Muss ich auch machen, allerings mit 24). Wenn du einfach so ausziehst, kann es sein das dir die Leistungen verweigert werden, was auch rechtens ist.

Dein Vater bleibt dir gegenüber Unterhaltspflichtig, das heißt er muss die Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle zahlen. (allerdings sind weitere eigene Minderjährige Kinder zu berücksichtigen). Zudem erhäkst du weiterhin dein Kindergeld. Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse gibt es nur wenn du eine sozialversicherungspflichtig bist, dh du Steuern zahlst, aber machst du glaube ich nicht bei einer schulischen Ausbildung. Zudem wird das Amt auch an deine Mutter rantreten und ihr Einkommen prüfen. Auch der Kindsvater wird mitzugezogen. Er ist spätestens ab Mutterschutz, dir gegenüber unterhaltspflichtig, dh er muss sein Einkommen offenlegen und danach wird der Unterhalt berechnet. Wenn du Pech hast und alle gutes Einkommen haben, bekommst du gar nichts von der ARGE.

Zudem kannst du bei Pro Familia eine Erstausstattung beantragen. Von dem Geld kannst du dann Babysachen, Bette, Wagen etc kaufen. Ich habe 900 € bekommen, als Lehrling. Dann kannst du da auch versuchen einen Antrag auf Wohnungserstausstattung zu stellen. Allerdings dauert die Bearbeitung, ich denke das Geld wirst du erst nach der Geburt bekommen.

Nach der Geburt--> Kindergeld für dein Kind beantragen und evtl Kindergeldzuschlag sowie Elterngeld (ich denke da bekommst du den Mindestsatz von 300 €, da Bafög nicht mit einbezogen wird).

Allgemeiner Ratschlag--> ich würde noch nicht ausziehen, sondern erst wenn das kind da ist. trotzdem kannst du bei pro famiia zb einen Antrag auf Erstausstattung für das baby stellen.

Ich ziehe auch erst nachder Geburt aus, weil es mir während der Schwangerschaft einfach zu stressig wäre, bzw man selbst ja eh nichts tragen/machen kann..

ALLES GUTE...

Danke und dir dann ebenfalls herzlichen Glückwunsch ;)

Wenn die Wohnung hier groß genug wäre, würde ich gerne hier bleiben aber wir leben mit 5 Mann in einer 3-Raum-Wohnung das ist jetzt schon zu eng.

Die Arge hat gesagt ich kann ausziehen ich hatte auch schon eine Wohnung reserviert und sie liegt im Rahmen der Arge den Bescheid habe ich schon mal. Sie meinen solange das Baby nicht da ist muss ich die Wohnung aber natürlich durch Bafög oder durch den Unterhalt meiner Eltern zahlen da ich durch meine schulische Ausbildung kein Anrecht auf Unterstützung habe. Ist das Kind dann da bekomme ich die Hälfte der Miete. Aber die erzählen da leider ja auch alle gerne mal was anderes. Deswegen habe ich gehofft jemand ist/war in der selben Situation und hat das ganze schon durch.

Aber danke für deine Antwort das war schon hilfreich.

0

Such den Vater des Babys und fordere Geld als unterstützung. Wenn er nicht will, klag es ein.

Kommt auch auf das alter und die momentane situation des vaters oder erzeugers an . Wenn der nichts hatt kanner nichts zahlen , wenn er harz kriegt muss er nich zahlen .

Übernimmt dann erstmal der unterhaltsvorschuss

0

Hallo Julchen,

geh erst einmal zu einer Sozialberatung, alle Wohlfahrtsverbände (Caritas, Diakonie...) bieten so etwas an. Und mit den Infos gehst du dann zu deiner Arge! Nimm noch eine weitere Person als "Zeuge" mt. Die Arge erählt dir nämlich gerne ihre eigene Version, die mit deinen wahren Ansprüchen nicht viel zu tun hat.

Was möchtest Du wissen?