2015 ausschließlich Krankengeld bekommen - kann ich die Ausgaben, die ich hatte für die steuererklärung 2016 "mitnehmen"?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Lohnsteuerjahresausgleich wird, meines Wissens nach, nur noch vom Arbeitgeber durchgeführt.

Das, was der/die Steuerpflichtige heutzutage beim Fianzamt einreicht, ist die Einkommensteuererklärung.

Da Sie im Jahr 2015 keinen Lohn bezogen haben, frage ich mich/Sie, welche Ausgaben/Werbungskosten Sie hatten, die mit dem Arbeitseinkommen zusammenhingen.

Sollte es Werbungskosten geben, Sie aber kein zu versteuerndes Einkommen haben, so sind diese Werbungskosten grundsätzlich vortragsfähig - sprich im nächsten Jahr steuermindernd berücksichtigungsfähig.

Sind Sie verheiratet oder unverheiratet? Dies ist keine persönliche Frage sondern entscheidend für die Einkommensteuererklärung und die Veranlagungsform.

geschieden

ich habe trotz krankheit eine ganzjährige fortbildung freitags gemacht (mit erlaubnis des arztes), für die büromaterial und schulgeld angefallen sind (70,- tl)

0
@nadu123

Nach Schilderung aller weiteren Umstände - kein Einkommen, geschieden etc. - ist Ihnen im Jahr 2015 somit ein vortragsfähiger Verlust entstanden. Wie sieht es denn im Jahr 2016 aus? Werden Sie wieder Einkünfte erzielen? Wenn ja, in welcher Höhe etwa? Nur wenn Sie 2016 überhaupt in einen Einkommensbereich kommen, in dem es etwas bringt, Verluste aus dem Vorjahr anzurechnen, lohnt sich eine Steuererklärung für 2015.

Was heißt: "(70,- tl)"?

Wenn Sie also vortragsfähige Verluste in Höhe von beispielsweise 2.000,00 EUR hätten, im Jahr 2016 aber nur ein zu versteuerndes Einkommen von 8.000,00 EUR, dann wären die Verluste aus dem Vorjahr zu 100% "aufgeraucht", ohne einen steuerlichen Effekt zu erzielen - klar so weit?

PS: Sollte es sich lohnen, eine Erklärung 2015 einzureichen, dann bei den Aufwendungen die Reisekosten/Fahrtkosten nicht vergessen.

0

>kann ich die Ausgaben, die ich hatte

Jein. Kommt auf die Art der Ausgaben an.

Nur wenn Du Werbungskosten (nicht etwa Sonderausgaben etc,) hattest, die Deine Einnahmen überschreiten, ergibt sich ein Verlust, der ins Folgejahr vorgetragen werden kann.

> ich muss den lohnsteuerjahresausgleich

Nein, den Lohnsteuerjahresausgleich macht - optional - der Arbeitgeber. Seit gefühlten 15 Jahren. Du musst oder darfst eine Einkommensteuererklärung abgeben. Wenn Du ausschließlich Krankengeld bezogen hast, dann musst Du nicht (es sei denn, das FA fordert Dich dazu auf), aber Du darfst.

ich weiß ich muss den lohnsteuerjahresausgleich wie jedes jahr trotzdem machen

  1. Lohnsteuerjahresausgleich kann nur der Arbeitgeber durchführen und auch nur für Leute die ganzjährig beschäftigt sind.
  2. Eine Einkommensteuererklärung musst du nicht abgeben, wenn du ausschließlich eine Lohnersatzleistung erhalten hast. Das Krankengeld unterliegt zwar dem Progressionsvorbehalt aber ohne Steuerpflicht läuft dieser ins Leere, da Krankengeld steuerfrei ist (§ 46, Abs. 2, 32b EStG).

ausgaben hatte ich ja aber trotzdem, die ich absetzen will.

Pech, wenn es keine Werbungskosten (§ 9 EStG) sind.

Werbungskosten könnten zu einem Verlustvortrag führen wenn sie größer sind als der Gesamtbetrag der Einkünfte.

kann ich diese mit ins nächste jahre nehmen

§ 11 EStG.

Dinge die in 2015 bezahlt wurden ("abgeflossen"), können auch nur in 2015 angesetzt werden.

Was möchtest Du wissen?