2011 Kleinunternehmer, 2012 Normalbesteuerung (aber 2012 bereits Rechnungen ohne Mwst gestellt)

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Keine Sanktionen bei Überschreitungen

Befürchtungen, dass eine nachträgliche Umsatzsteuerpflicht entsteht, waren bislang zum Glück meistens unbegründet. Denn das Umsatzsteuergesetz kennt nicht nur die 17.500-Euro-Marke, sondern auch das "großzügigere" 50.000-Euro-Limit:

Die [...] Umsatzsteuer wird von Unternehmern [...] nicht erhoben, wenn der [...] Umsatz [...] im vorangegangenen Kalenderjahr 17.500 Euro nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr 50.000 Euro voraussichtlich nicht übersteigen wird.

Sonderfall Rumpfjahr

Wichtig dabei: Falls Ihr erstes Geschäftsjahr ein "Rumpfjahr" ist, dann müssen Sie Ihren Umsatz aufs Jahr hochrechnen. Beispiel: Sie haben sich im August selbstständig gemacht, waren also nur fünf Monate lang wirtschaftlich aktiv. Auf zwölf Monate gerechnet überschreiten Sie dann bereits bei einem Brutto-Umsatz von 7.292 Euro die 17.500-Euro-Marke.


Weiteres interessantes unter:

http://www.akademie.de/wissen/kleinunternehmer-umsatzgrenze


Ob Sie eine eine andere Steuernummer brauchen,erfragen sie am besten bei Ihrem Finanzamt.

MFG

johnny

MenschMitPlan 25.03.2012, 20:13

Sonderfall Rumpfjahr Wichtig dabei: Falls Ihr erstes Geschäftsjahr ein "Rumpfjahr" ist, dann müssen Sie Ihren Umsatz aufs Jahr hochrechnen. Beispiel: Sie haben sich im August selbstständig gemacht, waren also nur fünf Monate lang wirtschaftlich aktiv. Auf zwölf Monate gerechnet überschreiten Sie dann bereits bei einem Brutto-Umsatz von 7.292 Euro die 17.500-Euro-Marke.

Die Aussagen kann ich anhand des Gesetzes nicht nachvollziehen: Der §19 UStG kennt keine Zwölftelung. Abgestellt wird auf die Umsätze im Kalenderjahr. Ob die in 3 oder 12 Monaten des Jahres erwirtschaftet werden, ist unerheblich.

Hast du noch eine andere seriöse Quelle, die das bestätigt, außer dieser Laienseite?

0

2011 hattest du Umsätze > 17.500 -> Regelbesteuerung ab 01.01.2012.

Um das mit den 17.500 und 50.000 im Folgejahr klarer zu machen: 2011 hattest du voraussichtl. weniger als 50.000 € Umsatz, im vorangegangenen Kalenderjahr 2010 weniger als 17.500 €. Passt, deshalb Kleinunternehmer im Jahr 2011. Für 2012 passt diese Betrachtung nicht mehr, da du vllt. 2012 weniger als 50.000 € Umsatz haben wirst, aber im vorangegangenen Kalenderjahr 2011 mehr als 17.500 € Umsatz hattest. Also ist die Kleinunternehmerregelung für 2012 nicht anwendbar. Und das ab 01.01.2012. §19 UStG

Hast du bisher keine Rechnungen mit ausgewiesener MwSt gestellt, musst du entweder korrigierte Rg. erstellen oder die MwSt aus den Rechnungsbeträgen rausrechnen.

Du schreibst auf die Rechnungen die Steuernummer weiterhin drauf, die dir vom Finanzamt für dein Unternehmen erteilt wurde.

Was möchtest Du wissen?