200mg tilidin in 2 wochen abdosiert. Zu schnell? Fühle mich elend mit schmerzen arme und beine. War fast 2 jahre auf 450 mg. Ist das entzug?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das ist Körperverletzung wer das angeordnet hat.

Wer so lange dieses Mittel in der Dosis genommen hat sollte das unter ärztlicher Aufsicht langsam ausschleichen.

Da klopfe mal schön bei dem Arzt an der dir das seit 2 Jahren verschrieben hat.

Ja und das scheinen Entzugserscheinungen zu sein

er meinte 50 pro 3 tage runter und höchstens baldrian zur begleitmedikamentation. Tilidin retard verursacht keine abhängigkeit, so er. War direkt genervt als ich ihn deshalb fragte.

0
@chroniker82

natürlich war der genervt..weil Ärzte nicht gerne hören was sie selber schon wissen.

Unter anderem ist das Beihilfe zur Sucht wahllos immer solche Med zu verschreiben.

Vielen Dank für das Sternchen ;-)

0

Wenn Du die Tilidin mit Hilfe Deines Arztes ausschleichen läßt - in kleinen Schritten - dann wirst Du nicht so ein heftiges Problem mit den Entzugserscheinungen haben. 

Es ist nicht ratsam in Selbstmedikation solche Medikamente abzusetzen! 

ich könnte doch tavor nehmen, die habe ich auch noch wegen flugangst bekommen. 50stk. Schmelztabl.

0
@chroniker82

Mann oh Mann - willst Du oder kannst Du nicht verstehen? Man setzt solche Medikamente ohne ärztliche Unterstützung so einfach ab!!! Und in Eigenmedikation Tavor nehmen, ist auch keine gute Idee! 
Lt. Deiner anderen Fragen bist Du Schmerzpatient und solltest mit dem Umgang solcher Medikamente eigentlich aufgeklärt sein. 
Gehe zum Arzt! 

5

Hat das der Psychiater so angeordnet, oder der Hausarzt? 
Selber setzt man keine Medikamente ab. Immer in Begleitung.

habe ich selber eingeleitet, da ich kaum noch schmerzen habe. Wenn ich den doc. frage und er merkt das ich probleme mit dem absetzen habe verschreibt er mir keine mehr wenn ich wieder brauche. Er sagte alle 3tage 50 runter und es gäbe keine entzugserscheinungen.

0

Was möchtest Du wissen?