200/1000mm Newton?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,- ein Newton ist aufgrund vieler positiver physikalischer Konstruktions- / Systemeigenschaften im Verhältnis zum Preis die, m. E., beste Einteigeroption und mit 8" hast du die Deep Sky-Tür zumindest offen. Grundsätzlich bestimmt sich die Lichtstärke eines Teleskops aus seiner Öffnung und die "Schnelligkeit" im Bereich der Astro-Fotografie aus dem Öffnungsverhältnis "D". Hierzu ein Link mit einer ersten einfachen Information dazu: http://www.sternsucher.com/grundlagen/optik/80-oeffnungsverhaeltnis.html. Zum Thema Astrofotografie ist die Montierung und im Zusammenhang damit das Nachführsystem ebenso wichtig und sensibel wie die Frage, mit welchem optischen System (Kamera) du am Ausgang deines Teleskopes arbeiten willst. Auch das Thema Filter spielt eine große Rolle. Im Gegensatz zum menschlichen Auge geht Vieles im Deep Sky-Bereich nur über Fotografie da das menschliche Auge anders als ein "Foto-System" keine Lichtsammelfähigkeit besitzt. Mit einfachem Beobachten ist da nix.

Ich würde also Basics wie

- Art und Qualität der Optik,

- Montierung (min. EQ 5) und elektr. Nachführung (nicht zwingend "GoTo).

- Kamerasystem (DSLR?)

Mittlerweile spielen auch Bildbearbeitungsprogramme für RAW-Formate und "Stacking" eine fast so große Rolle wie die anderen genannten Systemkomponenten.

Ich würde diese Basics klären und mich dann in Details zur weiteren "Professionalisierung"  durch praktische Erfahrungen und theoretische Auswertung einarbeiten. Das ist nämlich ein riesiges Themenfeld. Es gibt aber viele gute Astroseiten und -foren, die auch aus der Sicht eines "Anfängers" denken und erklären und auch gerne weiterhelfen. ;-)

PS: Außerhalb von Objekten des Sonnensystems ist die oft genannte max. Vergrößerungsleistung eines Tekeskops so ziehmlich das Unwichtigste was es gibt. Und auch für "Systemobjekte" gibt es praktische Obergrenzen, die von vielen Faktoren abhängen und mit den theoretischen Angaben oft herzlich wenig zu tun haben. Wenn du diese Info bei einem Verkäufer sehr betont siehst ist das entweder ein Schund-Anbieter (kommerziell) oder der hat keine Ahnung (privat). Bei letzterem besteht die Chance, dass das Gerät wenig benutzt wurde aber auch das Risiko des unsachgemäßen Umgangs (wenn man nicht weiß was man da hat).

Ansonsten hilft nur informieren, informieren, informieren, verarbeiten, verarbeiten, verarbeiten, abwägen, abwägen, abwägen und dann entscheiden.

Ach so: Prüfe ob dein Interesse nicht nur "flüchtig" ist denn Qualität kostet Geld und auch der weitere Systemausbau ist nicht zu unterschätzen.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shninaan
24.10.2016, 14:18

Ok vielen Dank für die hilfreiche Antwort :)
Und nochmal zum Thema Geld.. ich bin erst 15 Jahre alt und verdiene noch nicht wirklich viel Geld (ich arbeite in der Schule als Tutorin) Trotzdem habe ich lange gespart und würde bis zu 1000€ ausgeben aber ich weiß nicht wie viel bestimmte Filter kosten und Anderes.. Deshalb würde ich allein für das Teleskop ca 400-700 € ausgeben :)

0
Kommentar von shninaan
24.10.2016, 18:19

Wow danke für die ganzen Infos du hast mir sehr weitergeholfen :)

0

bist du anfänger oder einsteiger? dafür ist das teil schon eine ordentliche "hausnummer". aber nur, wenn es dazu auch eine gute montierung, zb. EQ4 oder 5 gibt. ohne die hast du nur "wackelpudding" beim beobachten. aber ohne genaue details über hersteller, OAZ und zubehör lässt sich nur eine vage beurteilung abgeben.

ein newton ist immer relativ gut zum beobachten, wenn er korrekt justiert (kollimiert) ist. wenn du in großstadtnähe wohnst oder beabachten willst, dann kann dir ein UHC-Filter helfen, den dunst und streulicht (lichtverschmutzung) zu reduzieren.

große deep sky objekte sind mit 1000 mm brennweite noch relativ gut zu finden, hilfreich ist eine "GOTO" montierung, die man sogar über einen computer/laptop mit vielen astro-programmen (stellarium) steuern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shninaan
23.10.2016, 18:11

Ja ich bin eine Anfängerin (Vielleicht wird das mein 1. Teleskop)
Und vielen Dank für die hilfreiche Antwort :)

0
Kommentar von shninaan
25.10.2016, 14:37

oke danke ich such noch ein bisschen rum :)

0

Welche Montierung ist dabei? Am einfachsten ist eine Dobson - Montierung, die ist stabil und billig und einfach aufzubauen. So ein Teleskop ist super als Einsteigergerät. Du kannst damit alle Messierobjekte (Deep Sky, Nebel, Sternhaufen) und auch Planeten beobachten, nur Uranus und Neptun sind nicht so leicht zu finden. Mit so einem Teleskop liegst du richtig. Wichtig:: raus fahren unter dunklen Himmel, sonst sieht man nix.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shninaan
24.10.2016, 14:11

soweit ich weiß ist ist eine Dobson-Montierung dabei
und danke :)

0

Was möchtest Du wissen?