20.000 Tonnen Diesel im Fluss?

6 Antworten

Das Öl verklebt Pflanzen und Tiere, sperrt Sauerstoff ab, verhindert, dass Insekten aus dem Wasser oder in dieses hinein kommen. Bestandteile lösen sich und sind giftig. Das ist eine unvorstellbare Katastrophe.

Mir geht nicht in den Kopf, wie man solch einen Tank ohne Sicherheitsauffangbecken bauen kann! Normalerweise sollten solche Tanks in einem Bereich stehen, der mindestens das Volumen eines Tanks aufnehmen kann. Man kann darüber streiten, wie wahrscheinlich es ist, dass zwei Tanks gleichzeitig auslaufen. Aber ein Tank kann immer undicht werden. Dafür muß man vorsorgen. Alles andere ist verantwortungslos!

Das ist wegen dem Klimawandel passiert. Es wurde dort immer wärmer und nun ist die Eisschicht unter den Tanks geschmolzen. Dann wurde der Tank instabil und das Unheil nahm seinen Lauf.

0
@WPS00

Nein, das ist passiert, weil verantwortungslos gebaut wurde. Mit dem Versagen eines Tanks muß man immer rechnen, und muß verhindern, dass der Inhalt davon läuft. Das muß ja kein zweiter Tank sein, aber schon ein Erdwall kann das Öl für eine Weile festhalten, damit man es abpumpen kann, bevor es in den Fluß läuft.

0

Wenn es nur so einfach und wenig folgenreich wäre... Auch wenn Diesel "schwimmt" werden Gewässer verschmutzt und hierdurch erheblich Ufer belastet und nachhaltig geschädigt.

Da bleibt nichts im Rahmen.

Das wird ein sehr teurer Spaß!

Alles was darunter eingeschlossen ist stirbt.

Was möchtest Du wissen?