20.00 Uhr ins Bett ist es normal das eine Mutter die zwei Kinder (8 Jahre & 15 Jahre) hat den großen mit dem Bruder um 20.00 ins Bett schickt?

8 Antworten

Sicher möchte die Mutti, dass der große Bruder für das 8 jährige Kind ein Vorbild ist. Aber ich denke schon, dass sie dem Kleinen auch erklären könnte, dass man in dem Alter zeitiger ins Bett muss, als mit 15. Das gibt viel Spektakel und Streit, ist aber (eine meist anstrengende) Erziehungssache.

Die Mutti geht hier zu Lasten des großen Bruders den einfachen Weg.

Was heißt denn "ins Bett schicken"; muss da große Kind sofort schlafen (also kein Licht mehr im Zimmer, kein Lesen, kein Musikhören, kein Spielen, kein Vokabellernen, kein Zeichnen...) oder einfach nur aus dem Dunstkreis der Mutter verschwinden?

Auch Mütter wollen irgendwann am Abend ihre Ruhe und Eltern Zeit für sich.

Alles Gute für dich!

Oh ein Leidensgenosse :D

Ich musste auch immer ins Bett wenn mein kleiner Bruder schlafen sollte. Auch um 20:00. Ich fand dies auch mega unfair, aber wenn ich nicht mitging, dann heulte mein Bruder immer los, weil er das unfair fand. Natürlich hörte er nicht auf etwäige Erklärungen. Meine Eltern wollten eben diesen Stress vermeiden und hatten dann noch den Bonus, dass sie Zeit für sich alleine hatten.

Machen kannst du da leider nichts. Unfair ist es natürlich... v.a. da er in deinem Alter dann natürlich nicht mehr um 20:00 und Bett muss.

danke für deine ausführliche Schilderung sehr lieb ich bin leider nur eine aussenstehende aber ich merk schon das ich selbst auch nicht durchkomme

0

Mit 12 Jahren noch bei meiner Mama im Bett schlafen?

Ich bin 12 Jahre alt und möchte gerne bei meiner Mama im Bett schlafen, weil ich alleine Angst habe. Findet ihr das peinlich oder kindisch, wenn ich mit ihr schlafe?

Jan :)

...zur Frage

Babysitten: Kinder wollen nicht schlafen, weinen und schreien?

Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem:

Und zwar arbeite ich seit kurzem als Babysitter in einer Familie mit zwei Kindern. Es sind beides Jungs, der eine 2 und der andere 4. Bisher waren sie immer total begeistert von mir und haben sich immer auf mich gefreut. Das war alles, als ich die Kinder noch kennengelernt habe. Ich musste sie nicht (zumindest nicht alleine) ins Bett bringen, die Mutter ist erst dann gegangen, wenn sie zumindest schon ruhig im Bett lagen.

Heute habe ich dann zum ersten Mal ohne die Mutter auf sie aufgepasst. Die beiden war völlig überdreht als ich kam, was sich dann aber schnell legte. Ich habe sie dann beschäftigt, sie schienen aber nicht müde wollen zu werden. Ihre Mutter hatte nich auch gewarnt: Wenn sie erst gegen 8 Uhr müde würden, dann sei das eben so. Liegt daran, dass es so hell ist. Dan gehen sie eben erst um 8 Uhr ins Bett. Um kurz vor 8 waren sie dann so weit, dass ich ihre Zähne putzen konnte, sie umziehen etc

Aber dann ging es wieder von vorne los. Irgendwann ging der Ältere dann freiwillig ins Bett, und auch der Kleine war schon müde. Mit dem großen bin ich dann ins Zimmer gegangen und habe schon mit dem Abendritual begonnen, in der Hoffnung, der jüngere würde bald auch kommen. Dem war nicht so. Gegen halb 9 habe ich ihn verzweifelt vom Sofa gehoben, und ins Bett getragen. Der wollte aber noch sein Puzzel fertig machen, hat angefangen zu weinen, und nach seiner Mutter zu schreien. Er hat dann auch nach mir getreten, wenn ich näher kam, und wollte sich einfach nicht beruhigen lassen. Dem Großen war das erstaunlicherweise recht egal. Ich haben den Jüngeren dann einfach im Bett gelassen, mich zum Großen gelegt und gewartet. Der schlief dann nach wenigen Minuten problemlos ein, und ich habe den Raum verlassen. Irgendwann schlief dann auch der Kleine endlich ein.

Ich habe allgemein auch das Gefühl, dass die Kinder mich nicht als Autorität wahrnehmen. Ein Nein wird nicht akzeptiert, und notfalls werden sie auch handgreiflich. Mit dem Kopf durch die Wand eben. Als dann beide auf mich eingeredet haben (der eine ist wild in der Küche herumgeklettert, der andere schlug mit einem geklauten Löffel auf alles ein), war ich total überfordert. Laut werden wollte ich nicht, aber der ruhige Weg klappte auch nicht. Erst als dann ein Löffel kaputt auf dem Boden lag, haben sie ihr Handeln hinterfragt.

Allgemein muss der Jüngere immer seinen Willen durchsetzten. Er kann nicht verlieren, macht was er will, und lässt sich nichts verbieten. Jede Maßnahme, eine eskalierende Situation zu entschärfen, endete bisher mit einem Tränenausbruch seinerseits.

Jetzt bin ich total verunsichert. Ich möchte keinen schlechten Eindruck bei der Familie machen, und die Kinder zufriedenstellen. Was soll ich das nächste Mal machen, dass ich vielleicht nicht gleich zu so radikalen Mitteln greifen muss (Kind einfach ins Bett schleppen und dann ignorieren, etc)?

...zur Frage

Mit 15W um 9 Uhr ins Bett?

Ich muss in der Woche immer um punkt 9 Uhr ins Bett mit 15 Jahren .Um diese Uhr Zeit bin ich noch nicht müde darum gucke ich immer so bis 23 Uhr noch YouTube oder so .Meine Freund dürfen immer bis 23 oder 24 Uhr aufbleiben .Wenn ich frag ob ich länger aufbleiben darf sagt meine Mutter immer Nein es ist schon spät genug.Ich bin ein Mensch der mit wenig Schlaf recht gut auskommt .Meine Mutter ist sonst recht locker.Mein Bruder 18 dürfte als er so alt war wie ich selbst entscheiden wann er ins Bett geht.Wie seht ihr das ?

...zur Frage

Ist es normal das ein 12 jahre alter Junge um 20.00 Uhr ins Bett muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?