200 Euro Mountainbike Umbauprojekt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

  • Du hast Drehgriffschalthebel. Die funktionieren eigentlich ganz gut. Bau die Züge aus und öle sie, dann dürfte die Schaltung wieder gut laufen.

  • Gute Reifen sind der Conti Sportcontact oder, noch leichter und schneller, der Schwalbe Kojak, der aber auch etwas anfälliger ist. Größe 42-559 bzw 50-559.

  • Bei Kette und Kassette ist es meistens mit einer Reinigung nicht getan. Du brauchst ein Verschleißset, bzw beides neu.

  • Bremsen bekommt man meistens ohne neue Teile wieder hin. Alles auseinanderbauen, Züge rausholen, alles ölen bzw. fetten, wieder zusammenbauen. Hast du mechanische Scheibenbremsen, schmeiße sie weg und montiere V-Brakes!

  • Lenker - warum? Du kannst den alten etwas kürzen.

  • Reifen ca. 30 €, 5 für ausgefranste Züge, die doch getauscht werden müssen, Kassette + Kette 20 €, Kriechöl (Ballistol, WD-40), Maschinenöl, Montagefett zusammen 10 €, Set Anstecklichter 20 €, Schloss 30 € = rund 100, falls du das alles brauchst und haben willst.

Drehgriffschalthebel : Ich habe vor einer Woche neue Züge verbaut und die Drehgriffe geölt. Leider funktioniert die Schaltung trotzdem nicht. Ich muss auf der linken Seite bis auf Stellung 3 drehen, damit Stellung 2 durchgeschaltet wird. Zudem sind die Drehgriffe zu rutschig, um bei nässe gedreht zu werden. Rein mechanisch funktionieren sie natürlich auch bei Regen. Gibt es hier trotzdem noch Hoffnung?

Bremsen: Ich habe V-Brakes mit frischen Bremsklötzen die justiert sind. Warum die Bremse trotzdem nicht funktioniert, ist mir ein Rätsel

Den Lenker möchte ich tauschen, da mir der aktuelle zu kurz und zu niedrig ist.

Kann ich die Reifen einfach auf meine 28" Mountainbike Felgen montieren bzw dünnere Felgen kaufen und auf das Rad montieren?

Hier schonmal vielen dank für die Mühe

0
@humanica
  • Dass man ein bisschen weiter drehen muss, wenn die Kette hochklettern soll, ist normal. Schön, wenn man das kann. Allerdings darf es nicht so weit sein, dass der Schalter einrastet. Vielleicht musst du doch noch etwas mehr Spannung auf den Zug geben. Hast du die neuen Züge auch geölt? Alte Zughüllen bieten sonst auch Widerstand. Hast du die Mechanik, die ganzen vielen kleinen Gelenke, an Schaltwerk und Umwerfer geölt? Auch dort kann Widerstand sitzen. Sitzt der Umwerfer optimal?

  • Oft bieten die Cantibolzen, auf denen deine V-Brakes montiert sind, zuviel Widerstand. Bremse komplett demontieren, reinigen, fetten. Bei den Bremsen fängt man mit den Rädern an. Sind die gut zentriert? Sitzen die Lauflager gut fest? (Wackelt das Rad nicht?)

  • Du hast ein 29er? (28er Felgen, 622mm). Richte dich immer(!) nach den Millimeterangaben der ETRTO-Norm. Die Zollangaben und auch die französischen Bezeichnungen sind unzuverlässig. Du kannst etwas dünnere Reifen aufziehen, aber keine ganz schmalen. Wie breit (oder wie schmal) der Reifen sein darf, richtet sich nach der Maulweite der Felge. Die von mit empfohlenen Reifen gibt es auch in 622. Nimm nicht so dünne, schon wegen der Optik. Auch ein 50er ist richtig schnell, wenn er leicht ist und kein Profil hat.

Richtig gut kann ich dir leider nicht helfen, da ich dein Objekt nicht in den Händen habe. Solche Restaurierungen und Umbauten mache ich aber oft.

0

Klingt nach einem "Schnäppchen" aus einem Supermarkt und ein bisschen wie nicht (wirklich) nachgedacht ...

Du wärst besser bedient gewesen, nach einem gebrauchten Fahrrad bei einem Händler zu fragen.

Genau dort solltest Du das "Fahrrad" auch vorstellen und Rat suchen.

Das Fahrrad habe ich fast geschenkt gebraucht gekauft, um im Notfall darauf zurückgreifen zu können. Da ich aber mitlerweile täglich damit unterwegs bin, würde ich gerne ein paar Komponenten verbessern.

1

Was möchtest Du wissen?