20€ an Frau gespendet...sinnvoll?

17 Antworten

Es gibt wenige Bettler und Nichtsesshafte, denen ich Geld gebe. Aber ich habe einen "Lieblingsbettler", dem ich immer kleines Silbergeld gebe, wenn ich ihn sehe. Er ist ein sympathischer Mann, immer ordentlich gekleidet und macht einen netten Eindruck.

Manchmal gebe ich auch anderen Menschen, die da stehen, etwas Geld.

Einmal gab ich einer Frau von der Lebenshilfe 20,00 €. Ich bin mal für die Lebenshilfe mit Bewohnern eine Zeit zu Freizeiten gefahren, daher kannte ich die Frau. Sie tat mir leid, weil sie mir erzählte, dass sie ganz wenig Geld hätte. Damals traf ich sie vor einem Café.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich investiere lieber in Sachgüter. Was hat sie denn gebraucht? In Sri Lanka habe ich mal einer Frau Milchpulver für's Baby gekauft. Später erfuhr ich, war nur eine Masche. Sie tauschen es danach wieder um 😔

Schwierig wirklich. Habe einem Obdachlosen mal ein Frühstück spenden wollen, er wollte es nicht haben. Lieber Bier.

War auf Geschäftsreise und lies mir etwas von der Bäckerei zusammenpacken. Stellte fest, da ist Käse drin. Ich mag keinen Käse. Wollte das Baguette verschenken. Keiner wollte es haben! Habe es schließlich weggeworfen. Fand das total krass und schlimm, wie wenig Vertrauen in Deutschland gegeben ist. Ich meine, ich sehe nicht gerade so aus, als würde ich vergiftete Lebensmittel verteilen. Traurig.

In Asien ist das übrigens nicht ganz so krass. Man würde überhaupt nicht auf die Idee kommen, da wäre etwas schlimmes drin. Gibt einige Geschäfte die Sachen an bedürftige Menschen verschenken. Teilweise gibt es auch Kühlschränke, wo Überbleibsel drin sind für andere.

Hallöchen

Ich gebe immer nur Essbares....

Bei uns vor den Supermärkten sitzen oft Menschen,die betteln....

Meist sind sie aus Osteuropa(organisierte Banden)

Das Geld müssen sie sowie wieder abgeben

Aber jedesmal waren sie dankbar,wenn ich ihnen etwas Leckeres (belegte Brötchen,Kaffee etc.)gegeben habe...und es sofort verzehrt...

Die Dankbarkeit in ihren Augen habe ich gespürt(auch wenn ich ihre Sprache,-oder sie meine...nicht verstanden habe)

Natürlich gebe ich aber auch den Menschen etwas,die ich persönlich kenne

Und da weiss ich....sie sind wirklich bedürftig...

Oftmals wollen Leute nur Geld für Alkohol oder Drogen

Und das unterstütze ich in keinster Weise...

Ich würde lieber Lebensmittel gegen den Hunger spenden, bin aber auch schon schroff abgewiesen worden, wenn ich jemandem an meiner Haustür angeboten habe, ihm ein Brot zu machen.

Die meisten wollen nur Geld.

Einmal habe ich in jungen Jahren einem Mann für meine Verhältnisse viel Geld gegeben, weil ich beobachtet habe, dass er sich regelrecht auf die Essensreste von Restaurantgästen stürzte. Da war mir klar, dass dieser Mann wirklich Hunger hat und sich dringend etwas zum Essen kaufen muss.

Nein, das würde ich AUF GAR KEINEN FALL tun. Vermutlich hast du die organisierte Bettelmafia unterstützt.

Ich habe einige gemeinnützige Organisationen, die ich immer mal wieder unterstütze. Die haben sich über die Jahre so angesammelt - mal habe ich von der einen was gehört, mal von der anderen.

(Ich spende nicht alles an eine Organisation - wenn doch mal eine dabei ist, die nicht so optimal arbeitet, kommen wenigstens die anderen Spenden an.)

Konkret sind das unter anderem: Ärzte ohne Grenzen, Christoffel Blindenmission, BUND (Umweltschutz), Intact (Organisation von Rüdiger Nehberg gegen weiblich Genitalverstümmlelung), www.northkoreanrefugees.com (eine japanische Charity, die sich für nordkoreanische Flüchtlinge einsetzt - das ist mir wichtig, weil ich selbt mal in Nordkorea war und mir diese Leute besser vorstellen kann, neu ist Ocean Cleanup (die holen, wie der Name schon sagt, Müll aus dem Meer).

Und ich verleihe Geld über Kiva, dann können sich die Leute selbst etwas aufbauen.

Was möchtest Du wissen?