2 Wochen Hartz 4, kein Krankengeldanspruch mehr?

5 Antworten

Wenn dem am 20.07.18 nicht mit Krankengeldanspruch versichert bist, kann kein erneuter Anspruch auf Krankengeld entstehen. Da du zu diesem Zeitpunkt ALG II beziehst, wird diese Leistung auch während einer Erkrankung weitergezahlt. Krankengeld ist eine Entgeltersatzleistung, wenn aber kein Entgelt ausfällt, kann es auch kein Krankengeld geben.

Eine Konstellation, bei der du Krankengeld bekommen könntest:

ALG II nicht beanspruchen und Krankengeldzahlung im Rahmen des nachgehenden Leistungsanspruchs nach § 19 SGB V beantragen.

Dieser Anspruch besteht aber nur dann, wenn die Unterbrechung zwischen zwei Pflichtversicherungzeiten maximal 1 Monat beträgt, in deinem Fall beginnend ab dem 07.07.18. Du müsstest also spätestens ab dem 07.08.18 eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen (oder ALG I beziehen) und darfst außerdem keinen Anspruch auf Familienversicherung haben, denn der wäre vorrangig.

Diese Variante ist ganz sicher keine sinnvolle Option für dich, denn du müsstest ja ganz sicher sein, bis zum 07.08.18 wieder arbeitsfähig und beschäftigt zu sein. Ich habe sie nur der Vollständig halber aufgezeigt.

Fazit: Beantrage ALG II, dann bist du versichert und kannst dich kurieren. Wenn du später wieder eine Beschäftigung aufnimmst, hättest du auch wieder Anspruch auf Krankengeld.

Solltest du aufgrund deiner Erkrankung auf unabsehbare Zeit nicht arbeiten können, beantrage Erwerbsminderungsrente.

Gute Besserung!

Wenn du noch offene Fragen hast, stelle sie einfach.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Du könntest mal bei der kostenlosen

unabhängigen Patientenberatung

fragen ob Du wieder Krankengeld beantragen kannst wenn Du Hartz IV beziehst.

Ich würde auch prüfen lassen ob Du wirklich kein Anspruch auf ALG 1 hast.

Über wen läuft die Umschulung? Rentenversicherung, Agentur für Arbeit oder wer?

Wie lange war Dein Anspruch  auf ALG zu Beginn der Maßnahme? Wann hat die Maßnahme begonnen?

1

Die Maßnahme lief über die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern.

Zudem das ich kein ALG 1 beziehen kann, ist auch das ich bei der Argentur für Arbeit ausgesteuert bin. Beginn der Maßnahme war 17.01.18.

0
67
@Maxim357

Schade dann besteht noch kein Anspruch auf erneutes ALG.

Wende Dich an die Patientenberatung.

Ich werde mal oben Deine Themen erweitern und hoffe dass sich noch ein paar User melden, die sich besser auskennen.

1

Wenn du derzeit keinen Anspruch auf Krankengeld hast und bist dann im ALG - 2 Bezug, dann gibt es bei Krankheit erst einmal ALG - 2 weiter und kein Krankengeld, auch wenn du später wieder Anspruch darauf hättest !

Bei weiterer AU - wird dich das Jobcenter über kurz oder lang an den medizinischen Dienst überweisen, um so deine Arbeitsfähigkeit abklären zu lassen, wenn du nämlich dauerhaft voll Erwerbsgemindert bleiben würdest, dann stünde dir kein ALG - 2 mehr zu, dann würdest du aufgefordert EU - Rente zu beantragen und ggf.dann Leistungen nach dem SGB - Xll vom Sozialamt, also Grundsicherung bei voller dauerhafter Erwerbsminderung oder im Alter.

67

Ich frage mich ob folgendes möglich ist?

Was wäre wenn die FS einfach keine Leistungen beantragt und einfach in zwei Wochen erneutes Krankengeld beantragt weil die Blockfrist dann vorbei ist.

Man ist ja z.B. noch 4 Wochen weiter versichert wenn man von einem Arbeitgeber gekündigt wurde; bei einer Umschulung könnte es doch auch sein.

0
57
@johnnymcmuff

Auf welcher Grundlage sollte denn dann ein Anspruch auf Krankengeld bestehen, wenn sie in keinem Arbeitsverhältnis steht und auch kein ALG - 1 bezieht ?

0
33
@isomatte

Der Nachversicherungsanspruch nach § 19 SGB V für 1Monat (nicht 4 Wochen) gilt nur zwischen 2 Pflichtversicherungszeiten. Dies bedeutet, wenn ALG I bis 06.07. gezahlt worden ist, müsste eine erneute Zahlung von ALG I spätestens ab 07.08. erfolgen. Erkrankt man innerhalb dieses Zeitraumes, bekäme man i.R. des nachgehenden Leistungsanspruchs Krankengeld - allerdings auch nur dann, wenn kein vorrangiger Anspruch auf Familienversicherung besteht.

Es ist also besser, ALG II zu beziehen, denn diese Leistung läuft auch bei Krankheit weiter.

0
33
@okieh56

Die Antwort war eigentlich für @johnnymcmuff gedacht!

0
33
@johnnymcmuff

Bringt nichts - siehe meine Antwort an @isomatte, die eigentlich für dich gedacht war.

0

Krankschreibung erst vom Orthopäden dann vom Hausarzt - Krankengeldanspruch?

Hallo wollte nochmals eine Frage stellen bzgl. Krankengeldanspruchs. Werde am 12. Mai am Knie operiert, bekomme ein künstliches Gelenk. Ich weiß, dass ich, während meiner Arbeitsunfähigkeit, nach 6 Wochen Lohnfortzahlung Anspruch auf Krankengeld habe. Nun aber meine Frage : Da ja die OP erst in zweieinhalb Monaten stattfindet und ich bis dahin natürlich nur mit großen Schmerzen laufen kann, bin ich also in dieser Zeit NICHT arbeitsfähig. Mein Orthopäde hat mich nun für 2 Wochen krankgeschrieben, diese sind bald rum - was mache ich wenn mein Orthopäde mich nicht weiter krankschreibt - bis zum OP-Termin, kann ich dann zu meinem Hausarzt gehen und mich von dem weiter krankschreiben lassen - Diagnose wie die vom Orthpäden eben wegen meinem Knie - ? Und wichtig - AB WANN laufen denn dann die 6 Wochen - ab dem Tag der ersten AU von meinem Orthopäden oder ab der ersten AU von meinem Hausarzt. Weil es ja wegen ein und der selben Krankheit ist müssten doch die 6 Wochen ab der 1. AU vom Orthopäden laufen, auch wenn ich von meinem Hausarzt dann weiter krankgeschrieben bin (gleiche Diagnose) oder ? Wer kennt sich aus und schreibt eine hilfreiche Antwort, vorab schon mal lieben Dank

...zur Frage

Ende des Anspruchs auf Krankengeld nach 19 Wochen - ist die Berechnung richtig / Auslandsaufenthalt schuld?

Folgender Fall:

Ein Schreiben der KK bzgl. Ende des Krankengelds zum 30.04.2018 erreichte mich:

Sehr geehrte Frau XYZ,

seit dem 18.02.2018 sind Sie Arbeitsunfähig... ...Aufgrund der Arbeitsunfähigkeit haben Sie wegen der selben Krankheit für längstens 78 Wochen innerhalb von 3 Jahren Anspruch auf Krankengeld...

...Zeiten in denen der Anspruch auf Krankengeld ruht -z.B. wegen Zahlungen durch Ihren Arbeitgeber, der Agentur für Arbeit oder durch den Rentenversicherungsträger werden auf Ihre Höchstanspruchsdauer angerechnet.

Nachfolgende Zeiten werden auf den Krankengeld Höchstanspruch angerechnet:

20.03.2016 - 29.07.2016

11.01.2018- 13.01.2018

Der Höchstanspruch läuft demnach am 30.04.2018 ab.

Insgesamt habe ich eine Krankheitsdauer von 19 Wochen zum 30.04.2018 berechnet - weit weg von den 78 Wochen.

Ich habe von Juli 2016 bis Juli 2017 im nicht europäischen Ausland gelebt, d.h. ich war weder in Deutschland gemeldet noch dem Sozialversicherungssystem vrpflichtet. Ist hierin die Begründung für den kurzen Krankengeldanspruch zu sehen?

Kennt sich jemand aus?

Wie seht ihr die Situation?

Leider dauert es noch bis Dienstag - sitze auf glühenden Kohlen.

...zur Frage

Ausstellung der AU-Bescheinigung bis Freitag (bereits Zahlung Krankengeld über 6. Woche)- Krankenhauseinweisung ab Montag von anderen Arzt Lücke im Krankengeld?

Hallo, bin über die 6 Wochen wegen eines Unfalls krank. Die AU-Bescheinigung läuft jetzt bis Freitag. Nun bekomme ich eine stationäre Einweisung ab Montag, von dem Arzt, zu dem ich eine ÜW erhalten habe, nicht von dem ich jetzt die AU habe.
Muss die AU hier vom erst behandelnden Arzt weiter gehen bzw. von dem Arzt, von dem ich eingewiesen wurde? Falls erst ab Montag die Krankschrift ausgestellt wird, gelten die 2 Tage (WE) für die Krankenkasse als Unterberechung (Lücke) der AU, weil SA und So jetzt hier fehlen?

Danke, gine

...zur Frage

Bekommt man weiterhin Krankengeld, wenn man als AN kündigt?

Hallo,

Folgende Situation:

Habe mir vor über 6 wochen den rechten ringfinger gebrochen. Das ganze wurde operiert und ich bin seit über 6 wochen krank geschrieben und seit ein paar tagen im krankengeld. Bin jetzt erst mal 14 tage auf krankengeld, dann habe ich noch mal einen kontrolltermin beim arzt. Jedoch möchte ich in meiner jetztigen Arbeit kündigen, da ich ab 01.09. Eine neue stelle habe. Ich habe eine 2 wöchige kündigungsfrist und ich möchte so kündigen das ich eben am 01.09. Die neue stelle antreten kann. Jetzt habe ich einige fragen dazu:

-am tag der kündigung werde ich noch im krankengeldbezug sein, bekomme ich trotzdem weiterhin krankengeld? -was passiert mit meinem resturlaub,wenn ich weiterhin krankgeschrieben werde? -muss ich mich wegen ein paar tagen arbeitslos melden, obwohl ich schon einen neuen vertrag unterschrieben habe?

Danke!

...zur Frage

Anspruch auf Krankengeld nach Kündigung?

Hallo,

vielleicht könnt ihr mir weiter helfen...

Meine Frage :

am 29.10.2018 habe ich die Kündigung vom Arbeitgeber bekommen. Am 30.10.2018 war ich noch in der Arbeit und ab 31.10.2018 kann ich nicht mehr arbeiten wegen Bandscheibevorfall und bin krankgeschrieben. Meine Arbeitsverhälnis endet sich am 30.11.2018. Am 29.10.2018 habe ich mich sofort als Arbeitsuchend gemeldet (an dem Tag war ich noch gesund) Meine Krankheit wird aber wahrscheinlich nicht so schnell geheilt. Besteht mir in diesem Fall Anspruch auf Krankengeld? Muss der Arbeitgeber bis 6 Wochen trotz Kündigung das Geld mir weiter zahlen ? Oder nur bis 30.11.2018 ? Sollte man direkt schon jetzt Arbeitsamt über die Krankheit informieren ? Oder z. B erst am 30.11.2018 wenn ich dann immer noch krank bin ? Oder soll ich auch meine Krankenkasse darüber informieren?

Ich bedenke mich im Voraus für Ihre Hilfe.

...zur Frage

Krankenkasse zahlt kein Krankengeld wegen offener Schulden

hallo zusammen, leider kenne ich mich mit diesen ganzen KK-Sachen nicht wirklich aus, und ich würde gerne einem Freund helfen. Er ist krank geschrieben und seit 6 Wochen müsste er Krankengeld beziehen, dies geschieht aber nicht, jetzt nach 5 Wochen ist raus gekommen er hat noch einen Offenen Betrag an die Krankenkasse zu bezahlen. Diese weigert sich das Krankengeld auszubezahlen mit der Begründung der Betrag ist offen und solange nicht bezahlt ist erhält er nix, und Rückwirkend schon gar nicht..... Also ist er ohne Geld und erhält das auch erst wenn alles beglichen ist und zwar erst ab dem Tag wenn einbezahlt wurde.... an wenn kann ich mich wenden??? Danke schon mal vorab..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?