2 verschiedene Heil- und Kostenpläne für Zahnersatz - beide an KK weiterleiten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

 Der Plan wurde an meine Zusatzversicherung weitergeleitet und ich habe eine Mitteilung über die Zuschüsse bekommen. Meine gesetzliche KK braucht darüber hinaus einen Heil- und Kostenplan von meinem Zahnarzt für die Regelversorgung, um zu sehen, welche Festzuschüsse ich bekomme.

Diese Vorgehensweise ist unüblich!

Zuerst muss man den Heil- und Kostenplan an die GKV senden.

Wenn eine Bestätigung über den Zuschuss vorliegt, kann man dies dann an die KV-Zusatzversicherung senden.  Denn um von der PKV eine Aussage bekommen zu können, muss bekannt sein was die GKV zahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von estherella
29.08.2016, 14:16

Ja, das wusste ich nicht, hat mir meine PKV dann aber auch gesagt, als ich mich über den geringen Zuschuss gewundert hatte.
Bzw. habe ich dann die GKV angerufen, die mir mitteilte, dass sie eine Heil- und Kostenplan für die Regelversorgung bräuchten, um festzulegen, was sie bezuschussen.
Daher jetzt der neue Heil- und Kostenplan vom Zahnarzt mit der Regelversorgung bzw. unterschiedlichen Behandlungsmethoden.

(Ich hatte auch den ursprünglichen Heil- und Kostenplan an die GKV geschickt, die hatten dann die Unterlagen an die PKV weitergeleitet)

0

Die gesetzliche zahlt ohnehin den Höchstsatz. Die Entscheidung was du jetzt tatsächlich machen lässt, liegt dann ganz bei dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du Dich schon entschieden hast, welche Variante des Zahnersatztes Du wünschst, dann reiche den dementsprechenden Antrag ein. Sonst,reiche beide HKP´s bei der KK ein. Entscheiden kannst Du Dich, danach, welchen Ersatz Du möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst Dich für eine Version entscheiden.

Den Kostenplan schickst Du dann zur Zuschussfestsetzung an Deine Kasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?