2 verschiedene erkrankungen , ab wann fällt man ins krankengeld

4 Antworten

Wenn zwischen den beiden Erkrankungen kein Zusammenhang besteht, fängt der Anspruch auf die 6-wöchige-Entgeltfortzahlung erneut an.

Dazu aus dem Arbeitsrechtkommentar von Peter Wedde § 3 Entgeltfortzahlungsgesetz: "Wird ein AN infolge derselben Krankheit erneut arbeitsunfähig, kann in bestimmten Fällen ein Wegfall der Entgeltfortzahlung zum Tragen kommen. Dies kann der Fall sein, wenn es sich um dieselbe Krankheit handelt. Liegt hingegen eine andere Erkrankung vor, so setzt jeweils ein neuer Anspruch auf Entgeltfortzahlung ein. Auch eine erneute Erkrankung aufgrund eines medizinisch nicht austherapierten Grundleidens stellt dieselbe Krankheit dar. Kommt es zu einer erneuten Erkrankung aufgrund derselben Krankheit, müssen die Symptome allerdings nicht identisch sein, sondern nur durch diese Krankheit ausgelöst. Wichtig ist der kausale Zusammenhang zwischen Grunderkrankung und der Arbeitsunfähigkeit im konkreten Fall."

Wenn Du jetzt z.B. die Grippe hast oder Dir bei einem neuen Unfall den Arm gebrochen hast, fangen die 6 Wochen neu an zu zählen

muß ich dem arbeitgeber mitteilen das es sich um eine erneute erkrankung handelt

0
@maaja2013

Du musst dem AG nie mitteilen warum Du arbeitsunfähig bist. Du kannst es ihm aber sagen. Du musst Dich ja sowieso beim AG abmelden. Was für eine Krankheit es ist, geht den AG aber nichts an.

Der AG sieht ja auch an der AU-Bescheinigung, dass es sich um eine neue Krankheit handelt. Bis jetzt hast Du ja "Folgebescheinigungen" erhalten. Bei einer neuen Krankheit steht ja "Erstbescheinigung" drauf. Außerdem kann er sich auch bei der Krankenkasse erkundigen. Diese bekommt ja die Diagnose des Arztes und kann dem AG mitteilen, dass es sich um eine neue Erkrankung handelt. Dabei darf auch die KK dem AG keine Mitteilung machen, um welche Erkrankung es sich handelt.

1
Wenn zwischen den beiden Erkrankungen kein Zusammenhang besteht, fängt der Anspruch auf die 6-wöchige-Entgeltfortzahlung erneut an.

Das gilt nur, wenn zwischen den beiden Erkrankungen mindestens 1 Tag gearbeitet wurde!

0

Wenn die neue Krankheit nicht mit deinem Rippenbruch zusammenhängt, dann fängt die Berechnung wieder neu an.

Da es sich um eine Erkrankung handelt,die in keinem Zusammenhang mit dem Rippenbruch steht,muss eine neue Krankmeldung erfolgen.

Was möchtest Du wissen?