2 Umzug quer durch Deutschland in einem Jahr?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die Gedanken deiner Kollegen wirst du nicht groß beeinflussen können. Du kannst nur den Sachverhalt, so wie er tatsächlich ist, erklären und das Thema dann abhaken und jeder weiteren Diskussion fernbleiben. Dass aber deine Behörde den Umzug bezahlt, den du wegen einer Versetzung auf eigenen Wunsch benötigst, halte ich für nicht möglich. So kommt wieder mal die falsche Vermutung bei den Menschen auf, Beamte kriegen alles in den Hintern gesteckt. Wer sonst würde einen Umzug wegen Versetzung auf eigenen Wunsch bezahlt kriegen? Ich war auch Bundesbeamter und wenn da jemand versetzt werden wollte, brauchte er in der Regel einen Tauschpartner. Wenn bei uns in Berlin Kollegen aus anderen Bundesländern dazu kamen, haben wir sie immer sehr freundlich behandelt, manchmal mit ein wenig Flachs, aber niemals abwertend. Es muss wohl an den betreffenden Menschen liegen.

Es ist viel wichtiger im Leben, dass man glücklich ist als einen guten Ruf zu haben. Also ziehe zurück! Du brauchst dich nicht vor deinen Kollegen rechtfertigen. Vielleicht sind sie ja Menschen, deren Ruf denen wichtiger als das persönliche Glück ist. Menschen, die unglücklich sind, fangen oft zu meckern an und ärgern sich, wenn es anderen Menschen besser geht als ihnen. Menschen, die jedoch glücklich sind, freuen sich darüber, wenn du ebenfalls glücklich bist, und von daher freuen sie sich auch über deine Entscheidung! Wenn dich einer fragt, warum du wechselst, sage: "Weil ich an meiner neuen Arbeitsstelle glücklich bin :-)" Ihre Reaktion sagt aus, ob sie auch glücklich sind. Wenn sie meckern, sag ihnen: "Vielleicht solltest du auch mal was neues ausprobieren, wenn du an deiner jetzigen Arbeitsstelle nicht glücklich bist."

Gruß, Funkelflitsch

Schade, dass du so geblockt wurdest, aber das passiert einem Westfalen in Baden-Württemberg genauso-eigene Ehrfahrung. Offen und ehrlich antworten und nicht versuchen auszuweichen. Eigene Unsicherheit schürrt nur Gerede. Fakten ersticken Gerede.

Esliegt ja nicht einmal an mir als Person, sondern an meinem Posten weshalb ich so geblockt und oft "blöd angemacht" wurde. Die Interne Revision ist halt nicht gerade sehr beliebt ;-)

0

Du hast es ja gut,Ein Beamter kann ja wie einreisender Kaufmann durch die Gegend ziehen.Der eine Job zu langweilig ,der Nächst zu Anstengend.Du hast es gut,der Staat bezahlt alles.Sei jetzt bitte nicht beleidigt.In der freien Wirdschaft ,wird man anders gefordert,und wenn es dann nicht das Richtige war,ist es Deine Sache wie Du wieder auf die Beine kommst.Als Abteilungsleiter im Handel hast Du immer die Schuld,selbst wenn der Wasserkopf oben Es verbockt hat.wenn der Umsatz baden geht.Nimm was Du bekommen kannst und werde Glücklich.Ich Gönne es Dir.

Das glaubt aber auch nur Hänschenklein. Hör dich doch mal um.

0

Sage doch, wenn dich jemand fragt: du wolltest Erfahrungen in anderen Dienststellen und einem anderen Bundesland sammeln. Als Bürger bekommt man ja mit, das nicht in jedem Amt alles gleich läuft. Ich merke das schon innerhalb Berlins, geschweige denn in verschiedenen Bundesländern.

egal was du tust, die leute reden immer. wo auch immer du wohnst. höre auf dein bauchgefühl und mach dich frei von der meinung anderer. lebe dein , die anderen tun es auch !

was soll denn einer sagen der für 30 Jahre in eine Fabrik arbeiten geht? Der wird dann vom Amt gesperrt ( deinem Amt?) weil er selber gekündigt hat. Also mir kann keiner mehr erzählen das in der Politik von Deutschland alles srichtig entschieden wird. Beantrage doch Rente!! Mit Ehrensold!!

Sozialneid?

0
@crashlady

was heißt hier Sozialneid? Ich nenne es eher asozial, wenn eine bestimmte Berufsgruppe/Beamten angesichts der Krise hier, walten und schalten kann wie sie will, während die Arbeiter die diesen Luxus erst ermöglichen, bei den geringsten Anlässen aus der sozialen Absicherung ausgeschlossen werden.

0
@Auchdazu

Ähm...also nur mal um das klarzustellen: Das was ich hier als Beamtin verdiene ist nicht so immens! In der freien Wirtschaft verdienen Leute mit der gleichen Ausbildung und gleiche Tätigkeit in Firmen mind. das Doppelte, wenn nicht sogar mehr (und das geht nicht nur mir so!)! Und mit den "Karrieresprüngen" sieht es auch nicht gut aus - egal wie gut und wie viel jemand arbeitet! Beamte haben zwar einen sicheren Arbeitsplatz und können nur schwer gekündigt werden, aber dafür müssen sie auch auf viel Geld verzichten! Und für mich ist eben ein sicherer Arbeitsplatz mehr wert...

Außerdem ist es falsch immer auf die beamten zu schimpfen, denn JEDER hat die Möglichkeit sich füe einen Beamtenjob zu bewerben! Ich war damals die einzige in meiner Kalsse die das machen woltle und die anderen haben mich ausgelacht und haben es nicht verstanden und es als "Fehler" abgetan. Und heute schimpfen sie auf die "bösen" Beamten denen alles in Ar*** geschoben wird (was nicht stimmt!)

0

Deinen Frust kann ich ja verstehen, aber erstens kriegen Beamte Pension und keine Rente und zweitens ist nicht jeder Bundeswulff. Ich wundere mich nur, dass damals nicht alle Beamte werden wollten, wenn es so toll ist. Mich haben meine Mitschüler früher ausgelacht. Die haben nämlich fast das doppelte verdient, von dem, was ich hatte und keiner war neidisch. Heute sind viele davon arbeitslos und Gevatter Neid schlägt zu.

0
@Auchdazu

Nur mal so zum Vergleich. Aber bei meiner Behörde gab es in den letzten 20 Jahren einige Fälle bei denen Dienststellen aufgrund von "Rationalisierungsmaßnahmen" oder aus anderen Gründen zugemacht worden sind. Die Beschäftigten waren dann teilweise schon 20 Jahre dort beschäftigt, die Familie lebten dort und man hatte sich ggf ein Haus gekauft - was glaubst du wie es den Leuten gin, als ihnen gesagt wurden "die Dienststelle wird zum XYZ zugemacht und ab dann arbeitest du 100km entfernt in der nächsten Dienststelle"??? Viele waren dann gezwungen umzuziehen und haben sich verständlicherweise auch beschwert... Aber mal ehrlich: entweder müssen die Beamten umziehen oder es werden Dienststellen aufrecht erhalten bei denen kaum was anfällt. Was würde dir denn besser gefallen???

0
@Auchdazu

Jaja, immer diese "Bankbeamten", die "TÜV-Beamten" und überhaupt die ganzen Beamten, die gar keine Beamten sind, so wie eben diese hier. Halbwissen ist wirklich oft schlimmer als gar nichts wissen.

0

Erzähl den Kollegen was von einem oder einer kranken Verwandten, kommt immer gut,oder aus Liebesgründen, kann ja dann kurzfristig ohne Dein Verschulden zu Ende gehen.

Das Leben is kein Ponyhof!

0

Lügen haben kurze Beine. Hat sie das nötig?

0

Das mit der Liebe war ursprünglich der Grund weshalb ich um jeden Preis nach NRW wollte (das hatte ich denen auch so gesagt)! Kurz nachdem ich hierber gezogen bin ist die Beziehung allerdings zerbrochen und seither bin ich Single... Da kann ich doch jetzt nicht hingehen und sagen, dass ich wegen einem neuen Freund wieder quer durch D ziehen möchte.

0

Das Leben is kein Ponyhof.

Aber der deutsche Steuerzahler machts ja möglich....zum Glück hab ich dem vor einiger Zeit den Rücken gekehrt.

Was hat mein Problem denn jetzt damit zu tun?

Warst du mal Beamter? Wenn ja, dann weißt du ja dass auch einem Beamten nichts geschenkt wird. Kein Urlaubsgeld, kein Weihnachtsgeld, im Gegensatz zur freien Wirtschaft bekommt man für den gleichen Job viel weniger Geld, Karrierechancen gleich null, Benachteiligung wenn man Dienstreisen macht (Fahrtzeiten werden nicht angerechnet - die Anfahrt/Abfahrt von 4 Stunden gilt dann also als "Freizeit"), anfallende Kosten bei Dienstreisen werden nur teilweise bezahlt, usw. ICh habe selbst mal gelesen als eine große deutsche Zeitung geschrieben hat, dass ein Beamter im Schnitt 2600€ Pension bekommt. Keine Ahnung wer das sein soll, aber bei meiner Verwaltung ist das sicherlich nicht der Fall - Ich habe ein Studium absolviert und verdiene nicht mal annährend 2600€ netto (und ich bin NICHT in Pension!). Und auch die Leute die allermeisten Leute die in Pension gehen (mittlerer Dienst und gehobener Dienst) kriegen NIEMALS so viel Pension. Das betrifft dann wohl eher die "FÜhrungskräfte" aber nicht 90% der Beamten...

0
@Suserl123

Ach...die nich-Kündbarkeit bei normalem Verhalten lassen wir mal außer Acht wa?....

0
@Suserl123

Du hast auch noch den einfachen Dienst vergessen. Es gab früher Berechnungen, junge Familie mit 2 Kindern= Sozialhilfeniveau. Was die Journaille für einen Blödsinn schreibt ist nicht auszuhalten. Die rechnen wohl, als ob es genau so viele Regierungsräte und beamtete Staatssekretäre gäbe wie Leute in A7 und drunter. Dann wird 1:1. der Durchschnitt genommen. Anders kann ich mir den Mist nicht erklären. Schön, wenn ARD und ZDF solche "Hochrechnungen" bringen. Dort ist die Versorgung bis zu 93% vom letzten Gehalt%

0

Was möchtest Du wissen?