Sind 2 Parteien im Kaufvertrag sinnvoll?

5 Antworten

Hallo degersand,

da Du auch nach den Folgen fragst, empfehle ich Dir, eine rechtliche Beratung in Anspruch zu nehmen. Diese kann durch einen Rechtsanwalt oder ggf. auch durch die Verbraucherschutzzentrale erfolgen.

Zu verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten kann Dich am Besten Deine Bank oder ein unabhängiger Immobilienfinanzierungsvermittler beraten.

Die Banken haben häufig unterschiedliche Voraussetzungen für die Darlehensvertrage - bei manchen Banken müssen alle Eigentümer auch Darlehensnehmer werden, bei wiederum anderen Banken müssen Eigentümer und Darlehensnehmer nicht übereinstimmt. Es gibt somit vielfältige Möglichkeiten.

Die Teilung einer Immobilie ist grundsätzlich möglich, wenn Euch eine Abgeschlossenheitsbescheinigung der Bauaufsichtsbehörde vorliegt. Sodann könnt Ihr bei die dem Grundbuchamt die Teilung der Immobilie beantragen.

Viele Grüße

Christina
Interhyp AG

Die Frage ist, ob für die Zwischenfinanzierung deine Schwester auch das Objekt beleiht, welches Ihr kauft, oder nur ihr anderes Objekt.

Wenn es nur das andere, ihr bereits gehörende Objekt ist, kannst du ihr später 50 %  der dann ja noch nicht belasteten neuen  Immobilie abkaufen und die Grundschuld erstrangig auf dich eintragen lassen.

Ihr habt dann nur doppelt Notar und Grundbuchkosten.

 

Es macht Sinn, das beide eingetragen werden.

Die Teilugn in Wohngusneigentum wäre deeer spätere 2. Schritt, bei dann jeder eine der beiden Wohnungen als Eigentum erhält.

Kann ich meine eingetragene Grundschuld im Grundbuch auf eine andere immobilie übertragen?

Wenn ich eine Immobilie (Haus oder Eigentumswohnung) verkaufen möchte und eine andere Immobilie kaufen möchte, kann ich dann den laufenden Kredit, wenn das Laufzeitende noch nicht errreicht ist, beibehalten und die Grundschuld in ein anderes Grundbuchblatt übertragen von den gekauften Immobilie.

...zur Frage

Hauskauf; Grundbucheintrag Höher, als Wert der Immobilie?

Ich habe mir vor dem Hauskauf 20.000,- für einen alten Kredit von meiner Schwiegermutter geliehen.Das Haus kostet 180.000,- von der Bank kommen 200.000,-Jetzt möchte die Schwiegermutter mit ihren 20.000,- mit in das Grundbuch. Geht das? Ich bitte um Hilfe!DANKE

...zur Frage

Haus nach Tod? Testament oder Ehevertrag oder was privates?

Hallo,

Angenommen man kauft als Paar  ein Haus und will im Anschluss heiraten. Die Eltern der Braut haben eine Sicherheit für das Haus/die Bank im Grundbuch der eigenen Immobilie hinterlegen lassen, damit die Zinsen günstiger werden.  

Sollte das Paar oder die Braut durch einen Unfall oder ähnliches ums Leben kommen, so soll sichergestellt sein, dass das Haus an die Eltern vererbt wird, die mit ihrer Immobilie gebürgt haben. Es ist jetzt die Frage, was hierzu der sinnvollste Weg ist.

Reicht hierzu ein Testament? Oder sollte das in den zu schließenden Ehevertrag? Oder reicht hier ein privater Vertrag ohne Beteiligung eines Notars? Wenn ja: Welche Formulierungen müssen da auf jeden Fall rein?

...zur Frage

Zwangsvesteigerung-geht das überhaupt?

Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe folgendes Problem.Meine Mutter hat nach dem Tod des Mannes zu 75 % eine Imobbilien-Einfamilienhaus ,mein Bruder,Schwester und ich je 1/6 als Erbengemeinschaft im Grundbuch erhalten.Ich hatte eine Firma die jetzt in insolvenz gegangen ist.Der insolvenzverwalter hat vorgeschlagen bis Jahresende 19.000 euro Schuldlast zu bezahlen oder wenn möglich von den Geschwistern zu leihen oder das Haus zu verkaufen und aus meinem Pfichtteil die Schulden zu bezahlen,ansonsten droht eine Zwangsversteigerung.Jetzt soll ein Termin mit allen Parteien im November beim Insolvenzverwalter gemacht werden und wenn alle unterschreiben würde das Haus verkauft werden.Die Mutter soll dann in ein Heim kommen.Ich vermute aber , dass bei dem Termin ich etwas unterschreiben soll das mein Erbteil auflösen soll oder aus dem Grundbuch heraus soll weil ich ja eigentlich Schuld bin durch meine Schulden , dass das Haus verkauft wird und meine Mutter ins Heim soll. das möchte ich vermeiden. Soll ich eine Zwangsversteigerung von Amtswegen riskieren, ich habe gelesen, dass man einspruch einlegen kann dagegen und die Möglichkeit innerhalb 6 monate die Schulden zu begleichen. Meine Geschwister geben mir nichts, obwohl sie ja später wenn das Haus verkauft werden würde sie ja den mehrwert der Immobilie bekommen würden. ich füchte sie werden mich erpressen zu vesuchen wollen entweder unterschreiben auf den Erbteil zu verzichten,damit das Haus durch einen Makler veräussert werden kann und ich durch den Pflichtanteil meine Schulden dann los bin. ich möchte nicht Schuld sein dass meine Mutter ins Heim kommt. Sie will das nicht, aber um sie wurde beeinflusst und will jetzt freiwillig gehen. Ich versuche alle den Betrag zusammenzubekommen, auch bei Verwandten damit das Haus nicht versteigert wird.Wenn meine Geschwister das Haus später verkaufen wollen dann nicht wegen mir.Meine Schwester soll auch als Betreuerin meiner Mutter über die Finanzen einstehen, ich sei ja unzurechnungsfähig , mir könnte man nicht vertrauen,obwohl in Insolvenz zu gehen ist heute ganz einfach.Wenn meine Mutter stirbt, und das geht schnell im Heim denke ich hat meine Schwester erreicht was sie will und mein Erbteil ist villeciht dann auch weg.Fragen dazu:Ist eine Zwangsversteigerung überhaupt möglich wenn die Mutter den Hauptteil 75% der immobilie hält?Wenn ich an dem Termin nicht alles auf den Tisch legen kann ,erst mal nur 10.000 euro,gibt es dann einen Aufschub der Zwangsersteigerung? oder hängt das dann vom insolvenzverwalter ab.Auf dem Haus ist noch eine kleine Hypothek, kann ich an meinem anteil eine Hypothek aufnehmen falls das Geld nicht reihen sollte?.Info: Die meiste Schuldlast liegt beim Finanzamt. Würde mich über Hilfe freuen. Danke

...zur Frage

Grundschuld im Grundbuch kann nocht gelöscht werden?

Hallo, habe mal eine Frage.

Ich habe mir im Mai 2016 ein haus gekauft. Der Kaufvertrag wurde vom Notar erstellt, das Geld wirde bezahlt und die Schüßel übergeben.

Da im Grundbuch noch alte Grundschulden eingetragen waren, wurde im Kaufvertrag deutlich erwähnt, dass der Verkäufer dafür zu sorgen hat, dass die Grundschulden gelöscht werden und er für die dafür entstandenen Kosten aufkommen muss.

Soweit sogut.

Jetzt hat sich rausgestellt, dass im Grundbuch zwei Grundschuldlasten ( von 1970 DM Zeiten) stehen, die nicht gelöscht werden können da es keine Gläubiger mehr gibt( Die Firma gibt es nicht mehr). Nach ewiger Vorschung und Suche nach den Angehörigen durch den Notar hat dieser es nun aufgegeben und meint dass der Käufer sich jetzt damit baschäftigen kann.

Solange die zwei Grundlasten im Grundbuch vermerkt sind, stehe ich als Käufer im Grundbuch als Vormerkung und nicht als Eigentümer. Ich bin der Meinung dass der Verkäufer sich darum kümmern muss denn so steht es schließlich im Kaufvertrag.

Kennst sich jemand damit aus oder hatte schonmal ein ähnliches Problem?

Frage ist ob ich das als Käufer akzeptieren muss dass im Grundbuch noch alte Grundlasten stehen oder ob ich mir das garnicht zum Problem machen soll?

Und was passiert mit der Vermerkung im Grundbuch?....Eigentümer ist immernoch der Verkäufer obwohl och in dem Haus schon seit 3/4 Jahr wohne.

...zur Frage

Mutter, Schwester und ich stehen gemeinsam im Grundbuch. Wollen mir das Haus überlassen.(Extrem renovierungsbedürftig) Wie geht das am günstigsten?

Nach dem Tod meines Vaters stehen meine Mutter, Schwester und ich als Eigentümer im Grundbuch. Das Haus ist Schuldenfrei, aber extrem baufällig. Da keiner von beiden Interesse an dem Haus hat würden sie mir das Haus überlassen. Wie geht das am Kostengünstigsten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?