2 OS auf 2 SSD's wie lege icz fest von welcher SSD gebootet wird?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

2 OS auf 2 SSD's wie lege icz fest von welcher SSD gebootet wird?

Diese Einstellungen werden direkt während der Installation getätigt.

ich werde auf 2 SSD's einmal windows und einmal eine Linux Distribution installieren.

Kein Problem, kann man so machen.

Im BIOS bzw UEFI (ASUS Cossair VI Hero) die Bootreihenfolge festlegen
ist klar, das bringt mir in dem Fall nur herzlich wenig, da dann ja eine
der 2 SSD's zwangsläufig übersprungen wird. 

Damit wird keine übersprungen sondern es wird lediglich festgelegt in welcher Reihenfolge die vorhandenen Datenträger angesprochen werden.

  • Das BIOS (EFI/UEFI) schaut dann auf den angegebenen Datenträgern den MBR an und führt einen dort (eventuell) vorhandenen und bootfähigen Code (das ist meist ein Bootloader) aus.
  • Hast Du auf der, als ersten Datenträger  angegebenen Festplatte keinen Bootcode im MBR gespeichert, so wird der nächste Eintrag in der Liste angesprochen und die gleichen Abfragen getätigt. Das wird so lange gemacht bis ein bootfähiger Code gestartet werden kann, ist nirgends ein solcher, dann gibt das BIOS eine Meldung wie diese aus:
Reboot and Select proper Boot device or Insert Boot Media in selected Boot device

Ich hätte nach dem Einschalten gerne einen Bildschirm, welcher mich fragt ob Windows oder Linux gestartet werden soll.

Dann muss das erste, vom BIOS angesprochene Gerät, den GRUB Bootloader enthalten oder die Reihenfolge der BIOS-Abfrage muss so gelegt werden das dies geschieht.

Hast Du also nun Deine GNU/Linux-Distribution auf der 2. Festplatte und auch den GRUB im MBR derselben, dann muss auch die 2. Platte im BIOS als erstes angesprochen werden.

Das hat den "Vorteil" das man auf diese Weise einen dualboot einrichten kann ohne den Windows-Bootloader anzurühren, so das man jederzeit wieder leicht das Linux loswerden kann und Windows nach zurück stellen der Abfrage-Reihenfolge noch booten kann.

Linuxhase

wenn du grub nicht möchtest (warum auch immer), dann vielleicht über das Boot-Menü des BIOS.

Häufig ist das über die F8-Taste aufrufbar. Nachteilig ist, dass man wissen muss, auf welcher Platte welches Betriebssystem installiert wurde (und das auch von dort gebootet werden kann).

Bei grub wird ein Text (je OS) angegeben, den man auch ändern kann.

Grub hat einen Nachteil, wenn man später Linux löscht, bootet auch Windows nicht mehr. Das lässt sich aber leicht korrigieren, so man eine Installations-CD/DVD/USB-Stick mit Windows hat.

Das lässt sich aber leicht korrigieren, so man eine Installations-CD/DVD/USB-Stick mit Windows hat.

Das geht auch ganz einfach mit der Rescatux-CD

0

"Das sollte nach Möglichkeit nicht per GRUB geschehen."

Aha...

Du möchtest also ohne Angabe eines Grundes nicht die Software nutzen, die (momentan) defakto-Standard für deine Anforderungen ist und auch 1A funktioniert.

Den Windows Boot Manager wird wohl schwer zu überreden Linux zu booten.

Lilo ist bisschen veraltet - würde ich nicht mehr nutzen.

Kannst ja mit systemd-boot dein Glück versuchen - frag mich aber nicht nach Details, weil das auszuprobieren bin ich noch nicht zu gekommen.

In Theorie soll das out of the box klappen, in Praxis ists halt systemd...

wie?

0
@Zitronensorbet1

i.d.R. macht das grub von allein.

Am einfachsten eben grub neu konfigurieren/installieren (distributionabhängig).

Im Zweifelsfall die Holzhammermethode und boot repair disk ziehen, booten und durchlaufen lassen.

0
@Tuxgamer2

@Tuxgamer2

i.d.R. macht das grub von allein.

Da liegt bei den meisten Distributionen "der Hase im Pfeffer", denn die installieren, wenn man das nicht selbst ändert, den GRUB immer im MBR derjenigen Festplatte auf der / eingerichtet ist.

Ist das aber, wie im Falle des Fragestellers, die 2. Platte, dann sucht logischerweise das BIOS nicht dort nach und startet wie gewohnt den Bootloader aus dem MBR der 1. Festplatte und startet somit nur den Windows Bootloader und somit Windows.

Am einfachsten eben grub neu konfigurieren/installieren (distributionabhängig).

  • Das mag einfach sein, aber es ist doch besser bereits bei der Installation des Systems das richtige Gerät für den GRUB anzugeben.
  • Was ist daran von der Distribution abhängig?

Im Zweifelsfall die Holzhammermethode und boot repair disk ziehen, booten und durchlaufen lassen.

Was willst Du eigentlich immer mit dem Teil, das kann man mit genug Hintergrundwissen ganz ohne Hilfsmittel mit jeder Live-CD tun

Linuxhase

0
@Linuxhase

Das mag einfach sein, aber es ist doch besser bereits bei der
Installation des Systems das richtige Gerät für den GRUB anzugeben.

Das sowieso.

Grub neu konfigurieren/installieren bezog sich auch einzig und allein darauf, dass wieder erwarten Windows auf der zweiten SSD nicht gefunden wurde - hatte ich auch schon, dass nicht out-of-the-box alles gefunden wurde.

Wie bereits gesagt: i.d.R. ist dies nicht nötig.

Was ist daran von der Distribution abhängig?

Hmm, stelle gerade fest, dass das Debian/Ubuntu update-grub nur Wrapper für grub2-mkconfig -o /boot/grub2/grub.cfg ist - so häufig brauche ich das grundsätzlich nicht - von daher klappt grub2-mkconfig doch überall (update-grub aber eben nicht). Wieder was gelernt.

Was willst Du eigentlich immer mit dem Teil, das kann man mit genug
Hintergrundwissen ganz ohne Hilfsmittel mit jeder Live-CD tun

Beweisen die Fragen nicht meistens, dass das Hintergrundwissen i.d.R. nicht vorhanden ist?

Das Teil ist Idiotensicher - so einfach ;).

0

Den Windows Boot Manager wird wohl schwer zu überreden Linux zu booten.

Eigentlich nicht, nur etwas aufwendig(er als bei GRUB).

0

Was möchtest Du wissen?