2 Nachbarn haben eine Katze, darf ich einen Hund haben?

6 Antworten

Der Vermieter hat jedes Recht die Haltung ohne Angabe von Gründen zu untersagen. Katzen werden in der Regel immer anders gehandhabt als Hunde, weil diese weniger Lärm machen und in den seltenstesn Fällen mit den anderen Mietern in Kontakt kommen. Meist werden Katzen vor Gericht schon als Einrichungsgegenstände gehandhabt, wie z.B. ein Käfig mit Meerschweinchen oder ein Vogelkäfig.

Hund ist Hund und katze ist Katze. Der Vermieter darf Dir, leider, die Hundehaltung untersagen.

Erlaubt der Mietvertrag ausdrücklich die Tierhaltung, kann sich der Mieter ohne weiteres Hund oder Katze oder andere Haustiere zulegen. Nur wenn sich das süsse Tier als hochgiftige Schlange oder als gefährlicher Kampfhund entpuppt, kann und muss der Vermieter die Abschaffung des Tieres fordern. Verbietet der Mietvertrag jegliche Form von Haustierhaltung ist das unwirksam. Kleintiere, wie z.B. Vögel, Fische oder Hamster darf der Mieter immer halten, egal was im Mietvertrag steht. Wirksam wäre allerdings eine Mietvertragsklausel, nach der z.B. die Hundehaltung verboten ist. Dann darf sich der Mieter keinen Hund anschaffen, tut er es doch, kann der Vermieter die Abschaffung des Hundes verlangen. Steht im Mietvertrag, dass die Hundehaltung von einer Zustimmung des Vermieters abhängt, muss der Vermieter um Erlaubnis gefragt werden. Der kann "frei" entscheiden, allerdings darf er nicht willkürlich der einen Mietpartei den Hund erlauben, und der anderen nicht. Soweit bereits Hunde im Mietshaus gehalten werden, braucht der Vermieter triftige Gründe, wenn er einen anderen anfragenden Mieter die Hundehaltung verbieten will. Die Abschaffung des "erlaubten" Hundes während der Mietzeit kann nur gefordert werden, wenn schwerwiegende Belästigungen oder Gefahren von diesem Hund für die Mitbewohner ausgehen. Ist im Mietvertrag nichts zum Thema Tierhaltung geregelt oder ist die Vertragsklausel unwirksam, kann zumindest der Mieter eines Einfamilienhauses auch einen Hund halten. In Mehrfamilienhäusern sollte sicherheitshalber der Vermieter um Erlaubnis gefragt werden. Katzen dürfen, wenn im Mietvertrag nichts geregelt ist, gehalten werden, erst recht Kleintiere.

Katze hat Angst vor dem neuen Hund?

Hey Leute,

heute spreche ich im Namen meiner Freundin.

Der Stiefvater wollte einen Hund, obwohl schon eine Katze (9 Jahre) im Haus lebt.
Der 5-jährige Hund kennt Katzen, die Katze hat aber panische Angst vor dem Hund. Noch dazu muss meine Freundin sich 24/7 um den Hund kümmern, da der Stiefvater das Tier mehr als Bespaßung sieht. Dagegen kann man wohl erstmal nichts tun, deshalb wären Tipps hilfreich, wie man die Katze an den Hund artgerecht gewöhnen kann.

Alles geht: Tipps, Erfahrungen, Links, Videos......

Und bitte keine Kritik bzgl. des Hundes - damit kann weder ich noch meine Freundin was anfangen. Wir wissen auch, dass das alles besser hätte geplant werden müssen!

Liebe Grüße
Adsensio714

...zur Frage

Zweiter Hund in Mietwohnung? Erlaubniss?

Hallo zusammen.

Kurz zur erklärung : als ich damals in meine Wohnung zog ca 80qm, bin ich dort mit einer kleinen Fellnase eingezogen, den ich auch mit bei der Wohnunhsbaugesellschaft angeben hab und die Erlaubnis bekommen habe.

So nun hab ich mir vor ca einem Jahr eine Bulldogge zusätzlich angeschafft. Also hab ich nun 2×4 Pfoten um mich.

Um ehrlich zu sein hab ich mit keiner Silbe daran gedacht das ich die Bulldogge vorher bei der WBG anmelden muss bzw um Erlaubnis fragen sollte. Das ging vor Freude und Erziehung unter.. Ich weiss sollte es nicht.

In meinem Mietsvertrag steht die Standart Klausel " Die Haltung von Tieren in der Mietwohnung bedarf der vorherigen Zustimmung des vermieters....ect"

Nun bin ich verunsichert, was ich machen soll. Weil die Erlaubnis ein Tier zu halten hab ich Ja, aber ich denke das gilt nur für den ersten Hund. Und meine Sorge ist wenn ich jetzt bei der WBG Anrufe und sage das ein zweiter bei mir lebt, das sie sagen das ich den Hund abgeben soll oder halt die Kündigung bekomme.

Kann der Vermieter ohne wichtige Gründe die Haltung von den zweiten verbieten ?

Es wohnen sehr viele hier in der Gegend die 2 Hunde in der Wohnung halten.

...zur Frage

Verwaltungsversammlung spricht Katzenverbot aus

Seit ca. 12 Jahren wohnen meine Eltern in einer Mietwohnung. Ganz am Anfang hatten wir unsere Vermieter gefragt, ob wir unsere Katze mit in die Wohnung nehmen dürfen und es hieß es geht in Ordnung. Dann war die Katze weg und seit 2 Jahren haben wir unsere Larissa.

Jetz hängt heute ein Brief im Treppenhaus in dem steht, dass Katzenhaltung verboten ist und weiter: - je nur eine katze pro haushalt - katzen dürfen nicht von fremden gefüttert werden - katzen dürfen nicht in treppenhaus, tiefgarage, balkon usw.

Was bedeutet das jetzt? Dürfen wir unsere Katze jetzt nicht mehr rauslassen? Und nicht einmal auf den Balkon? Ist das rechtens? Können die sowas verbieten? Katzen wollen raus und rumstreunen, ich verstehe nicht, wie das jetzt gehen soll, unsere Katze geht in der Wohnung vor Langeweile ein...

Besten Dank :(

...zur Frage

was bedeutet folgende formulierung im mietvertrag?

bei einer nutzung zu folgenden zwecken bedarf es der schriftlichen zustimmung des vermieters: bei tierhaltung, soweit nach art und anzahl der tiere belästigungen von nachbarn und eine beeinträchtigung der mietsache nicht von vornherein auszuschließen sind.

streitpunkt ist eine katze, der neue vermieter behauptet im treppenhaus würde es schrecklich nach katzendreck stinken und er will nun eine unterschriftenaktion bei den nachbarn sammeln. mein alter vermieter hatte kein problem mit der katze, der hat mir alerdings nur mündlich zugestimmt...

hintergrund des ganzen ist eine ungültige kündigung des neuen vermieters wegen eigenbedarf

...zur Frage

Vermieter nach Katzen Erlaubnis fragen, darf der Vermieter Katzen in einer Mietwohnung verbieten?

hey , ich möchte mir gerne eine katze holen aber im Mietvertrag steht das man sich katzen oder hunde nur mit Erlaubnis des vermieters holen darf. ich würde gerne nochmal mein vermieter drauf ansprechen , weiß aber nicht wie?

Habe mein vermieter vor fast einem Jahr schonmal gefragt und er hat geantwortet : nein sonst wird es von katze zu hund von hund zu esel von esel zu Elefant... außerdem meinte er das er nicht erlaubt weil er nicht will das andere mit was anderem zu ihn kommen zb ein hund.

hier ist seine antwort (vom letzten jahr):hallo.....

es tut mir sehr leid für ihre tochter aber katzen und auch andere haustiere sind im mietshaus nicht gestattet. so steht es in ihrem mietvertag und auch in denen der nachbarn. Wir bitten um verständniss,dass wir auch bei "nur" ener Hauskatze keine ausnahmen machen können, da dann andere parteien den wunsch nach z.b Hunden oder auch terratien mit schlangen etc. an uns heran tragen können

wir hoffen sie verstehen dies .....

IM MIETVERTRAG: Die haltung eines sonstigen haustieres , insbesondere einer katze oder eines hundes ist nur mit vorheriger zustimmung des vermieters zulässig.sie wird nur für den einzelfall erteilt und kann bei vorliegen eines wichtigen grundes wiederrufen werden . ein wichtiger grund liegt insbesondere vor , wenn mitmieter in ihren rechten aus dem mietverhältnis beeinträchtigt werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?