2 Monate Auszeit zwischen zwei Anstellungen, muss ich das beim Amt melden?

5 Antworten

Du kannst dich als Arbeitslos melden und bekommst vom Amt einen großteil deines alten Geldes. Wenn du Arbeitslos wirst, meines wissens nach egal ob selber schuld oder unverschuldet (jetzt kommt der Teil, den ich sicher weiß ;D), bekommst du für das erste Jahr einen großteil (meine 60 oder 70%) deines alten Gehaldes vom Arbeitsamt. Nach einem Jahr Arbeitslosigkeit würdest du dann in Hartz IV herabgestuft werden. Da dies bei dir nicht der Fall ist interessiert dich nur das erste.

Also es liegt an dir, ob du für die 2 Monate Geld haben möchtest oder ob du das so für dich selber überbrücken kannst.

Ruf mal beim Jobcenter an. Für deinen Fall gibt es da glaub ich ein verkürztes Verfahren.

Aber du hast das soweit richtig erörtert.

Was ich noch klären würde.. dazu hast du keine Infos gegeben. Umzüge werden mit bis zu 50% vom Amt bezahlt, wenn dieser mit dem Jobwechsel zu tun hat und du Arbeitslos bist.

Ich würde mich an deiner Stelle Arbeitslos melden. Nachteile hast du keine, der Aufwand ist keine Rede wert.

Das einzige was passieren kann: Du hast einen ganz motovierten Mitarbeiter beim Amt erwischt, der dir in den 2 Moanten unbedingt einen neuen Job besorgen will.

Bei mir war es ähnlich, nur habe ich 4 Monate bewusste "Pause" gehabt. Ich habe die angebotenen Stellenangebote ignoriert und habe keine Auswikrungen gehabt. Aber das wird bei dir so oder so kein Problem darstellen, weil es bei dir nichts zu kürzen gibt.

Wenn du sowieso nicht vorhast, dass du ALG beanspruchst, brauchst du dich auch nicht zu melden. Lediglich bezüglich der Krankenkasse bin ich mir nicht sicher. Da kann es sein dass du dich für 2 Monate selbst versichern musst.

Arbeitslosigkeit nachweisen für Weiterbildung - Hilfe!

Hallo ihr Lieben,

ich möchte demnächst auf dem zweiten Bildungsweg das Abitur erwerben und muss jedoch damalige Arbeitslosigkeit nachweisen. Wie mache ich das? Bekommt man beim Arbeitsamt eventuell eine Bescheinung? Das ganze ist auch schon circa 3-4 Jahre her? Oder bei der Rentenversicherung? Mir wurde mitgeteilt, dass Arbeitslosigkeit auch dort vom Arbeitsamt gemeldet wird.

Vielen dank vorab! :)

...zur Frage

Arbeitssuchend für 2 Monate während Jobübergang?

Hallo zusammen,

ich werde zum Ende Oktober meinen dualen Master beenden. Der neue Arbeitsvertrag gilt ab Januar 2016. Dies entspricht meinem Wunsch nochmal 2 Monate Auszeit zu nehmen, da dies im späteren Berufsleben nicht mehr so einfach möglich sein wird.

Unter anderem, damit ich weiterhin versichert bin, will ich mich für diese 2 Monate Arbeitssuchend melden (ich habe die letzten 5 Jahre in die Sozialversicherung eingezahlt).

Nun steht aber in meinem neuen Arbeitsvertrag "Das Arbeitsverhältnis beginnt am 1. Januar 2016 oder nach gemeinsamer Vereinbarung früher." Stellt dieses 'oder früher' ein Problem dar, da damit mein Anspruch auf Arbeitslosengeld/Versicherung erlischt?

Bitte nur hilfreiche Tipps und keine Moralapostel ;-)

...zur Frage

Arbeitsvertrag: Ist eine erneute Probezeit beim wechsel zum Unbefristeten Vertrag erlaubt?

Moin Moin,

ich habe z.Z. einen auf 6 Monate Befristeten Arbeitsvertrag. Die Probezeit beträgt hierbei die vollen 6 Monate.

Nun wird mir frühzeitig (sind erst 4 Monate um) ein Unbefristeter Arbeitsvertrag angeboten, der ebenfalls 6 Monate Probezeit hat.

Sind nicht nur max. 9 Monate Probezeit erlaubt?

Oder ist das rechtens, weil ein neuer Vertrag beginnt?

Danke, Gruß

...zur Frage

"in Ausnahmefällen Reisebereitschaft" Wieviel Zeit muss dazwischen liegen?

In meinem Arbeitsvertrag steht was von  "in Ausnahmefällen Reisebereitschaft"

Ich komme aus der Gegend von Hamburg und hatte auch lange Zeit hier gearbeitet. Dann ging es los: 6 Monate Mainz, ein paar Wochen Lünegurg (80 km), 2 Monate Rendsburg (78 km) und jetzt will er mich noch jahrelang nach Wolfsburg schicken. Kann er das?

Das er mich loswerden will, weiß ich. Er hatte mich schon mal gekündigt und musste das zurück nehmen. Jetzt versucht er mich zu einer Arbeitsverweigerung zu bringen, weil er sich nach 10 Jahren in der Firma um eine Abfindung drücken will.

...zur Frage

Wann fängt man an zu studieren?

Hey, wenn man nach der Schule gleich studieren möchte, wie viel Zeit liegt dazwischen? Wie viele Wochen/Monate? Hat man noch Zeit für ein paar Wochen ins Ausland zu fahren - so als kleine Auszeit nach der Schule?

Danke schon mal im Voraus ♥

...zur Frage

Kann man mit Epilepsie überhaupt arbeiten?

Hallo Leute, ich leide seit meiner Kindheit an Epilepsie mit Bewussteinstörung. Ich bin gelernter Industriemechaniker und bin in der CNC Bereich erfahren. Im Januar 2016 habe ich eine Qualifizierung zur CAD-Fachkraft besucht. Hatte bei der Rentenversicherung einen Antrag auf Teilhabe im Arbeitsleben beantragt. Diese hat mir die Rentenversicherung finanziert und habe Ende Juli 2016 vor der IHK mit einem IHK Zertifikat abgeschlossen.

Meinen Vorberuf darf ich bei den rotierenden CNC Maschinen laut meiner Neurologe nicht mehr ausüben, aber ich bin trotzdem weiterhin auf der Suche in diesem Bereich. Weil ich einfach ohne Berufserfahrung im CAD Bereich nichts bekomme. Habe mich schon genug beworben aber immer ohne Erfolg. Deswegen versuche ich wieder im Vorberuf vorübergehend wieder reinzukommen, aber auch hier verliere ich langsam meinen Mut. Habe schon sämtliche Zeitarbeitsfirmen kontaktiert, mit beiden Einstellungsarten, also als gelernter Fachkraft sowie auch nur Heltertätigkeiten für 8 bis 9 Euro. Auch hier verstehe ich nur Bahnhof, weil Personen ohne eine Ausbildung bevorzugt werden und einen Job kriegen. Vorgestern habe ich von einer Sozialunternehmen nennt sich Neue Arbeit spontan einen Anruf bekommen und wurde zu einem Gespräch eingeladen. Diese Unternehmen beschäftigt zu 25% Personen mit Handicap. Auch wenn die Stundenlohn mit 9 Euro war, war ich bereit hier zu arbeiten. Aber laut des Betriebsarztes sollte ich einen Attest von meiner Neurologe einreichen, in dem steht das ich an laufenden Maschinen arbeiten darf, diese hat mein Arzt verbietet. Jetzt zu meiner Frage: Liegt es an der Epilepsie also Schwerbehinderung, weshalb man nicht bevorzugt wird? Oder sind heutzutage Ausbildungen nicht mehr gefragt? Liegt es vielleicht an den Arbeitszeugnissen, das was mich auch verzweifelt (habe auch dabei einen Anwalt im Arbeitsrecht kontaktiert und die Zeugnisse vorgezeigt, nicht auffälliges gewesen). Also gut ich möchte langsam zum Schluß kommen, möchte damit sagen, das ich langsam die Schn...ze voll habe mit den Bewerbung hin und her. Recherchiere nur noch im Internet, welche Rechte ich im Bezug auf meine Problem vom Staat, Amt oder der RV verlangen kann. Mache mir langsam Gedanken in Richtung Rente zu beantragen. Das ist meine letzte Möglichkeit, denn es sind viele die berichten das sie aufgrund Epilepsie nicht mehr arbeiten können und frühberentet sind. Mir ist auch bewusst, daß das nicht von heute auf morgen gleich mit der Rente klappt, darauf bin ich auch nicht scharf drauf, zumindest in dem Alter noch nicht. Ich möchte arbeiten und Geld verdienen, es muss eine Möglichkeit geben, ich bin nicht jemand der in die TASCHE VON STAAT greift. Es gibt viele so Leute, kerngesund aber kein BOCK arbeiten zu gehen. Gibt es irgendwelche Ämter oder Einrichtungen (bitte außer Agentur für Arbeit, die haben überhaupt keine Ahnung), die bei der Arbeitsuche Personen unterstützen die generell mit Ihrer Handicap schwer haben in eine Job rein zukommen. Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?