2 Minijobs oder 1 Teilzeit und dazu einen Minijob?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Problem nennt sich Ehegattensplitting - dein Vater zahlt wenig Lohnsteuer für einen gut bezahlten Job und deine Mutter muss für eine Teilzeitstelle bluten.

Man darf insgesamt nur 450€ steuerfrei verdienen, egal, wie viele Minijobs man hat. Danach wird besteuert!

Eine mögliche Alternative wäre eine ehrenamtliche Tätigkeit - lies dir das hier mal durch!

http://www.ehrenamt-deutschland.org/verguetung-aufwandsentschaedigung/

Damit sind 200€/ Monat Übungsleiterpauschale möglich, mit ein bisschen "Geschick" auch noch etwas mehr (Reisekosten, Ehrenamtspauschale usw.)...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt auf mehrere Aspekte an.

Möchte Deine Mutter eine Beschäftigung, die die Sozialleistungen einschließt (also über 450 €)? Also incl. Renten-, Kranken-, AL-Versicherung? Das hat natürlich auch Auswirkungen. Auf den späteren Rentenbezug, eigene Krankenversicherung (unerheblich, da jetzt über den Ehemann Familienversichert).

Möchte Deine Mutter in nächster Zeit mehr arbeiten bzw. die Arbeitsstunden aufstocken (unabhängig was der Ehemann verdient bzw.es nötig hat)? Da ist ein sozialversicherungspflichter Job natürlich das bessere Sprungbrett bzw. die bessere Option für die Zukunft.

450 € Jobs bedienen keine Sozialleistungen und es sind die ersten, die im Fall der Fälle gekündigt werden.

Nachzahlung: Die hohe Nachzahlung ist eine Sache der Steuerklasse! Bei 3/5 zahlt man immer nach - und das nicht wenig! Der Vater hat sicherlich Klasse 3 (wenig Steuer) Deine Mutter Klasse 5 (viele Steuern) Allerdings wird am Jahresende beides zusammengerechnet und aus dem Brutto der Beiden die Steuerlast berechnet. Geht nicht auf.

Wir hatten zwei Jahre dieses Gezeter mit der Nachzahlung bei 3/5. Nun haben wir auf 4/4 gewechselt (obwohl ich als Frau nur Teilzeit und Ehemann Vollzeit). Nun wird automatisch bei beiden mehr Steuer abgezogen (und landet schon gar nicht auf dem Konto) - am Jahresende bekommt man allerdings eine gute Erstattung.

Je nachdem was einem lieber ist. Nachzahlungen oder eigentlich bei 4/4 schon "versteckte" Vorauszahlungen und am Jahresende kommt ein kleines Sümmchen zurück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sabrina9596
09.09.2016, 08:56

Also was wäre sinnvoller?

Auf 450€ bleiben oder eine Teilzeitstelle wieder annehmen UND zusätzlich noch nen 450€ Job? 

Mal schauen was sie von der Idee hält, auf Steuerklasse 4 zu wechseln.

Oder sie legt halt jeden Monat ca. 200€ weg?

0

sobald sie mehr als 450 € verdient  muss sie das wieder versteuern, egal ob es Teilzeit ist oder ein 2. Minijob. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sobald es mehr als 450 sind versteuern. Ob ein oder zwei Jobs. Muss sie mehr verdienen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?