2 meiner Kinder leben bei mir, 1 bei der Mutter. Erhöht sich mein Selbstbehalt von 1080€?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, der Selbstbehalt erhöht sich nicht. 

Aber:

Du bist dann "nur noch" dem jüngsten Kind zum Barunterhalt verpflichtet, die Mutter dann den beiden älteren bei dir lebenden Kindern.

Dann trifft auch für die Mutter die "erhöhte Erwerbsobliegenheit" zu, solange eines dieser beiden Kinder noch minderjährig ist. Sie wird also alles tun müssen, um wenigstens den Mindestunterhalt für die Kinder zu erwirtschaften, sich also eine Arbeit suchen müssen.

Kann sie ihrer Unterhaltsverpflichtung dann auch nicht nachkommen, so dass du weiterhin auch für den Barunterhalt der älteren Kinder aufkommen musst, würde dies bei deinem "unterhaltsrelevanten Einkommen" gegenüber dem jüngsten Kind berücksichtigt werden können: 

  • Dein für dieses Kind anrechenbare Einkommen würde um den Unterhalt für die beiden älteren Kinder sinken - somit unter deinen Selbstbehalt rutschen...
  • Du wärst dann nicht mehr "leistungsfähig", um für das jüngste Kind Unterhalt zahlen zu können.

Dies müsstest du bei der Abänderung der bestehenden Titel bzw. bei der Neuberechnung der Unterhalte berücksichtigen (lassen).

Das Kindergeld für die beiden älteren Kinder steht dir nach deren Umzug zu dir zu, du müsstest es bei der Kindergeldkasse beantragen.

Sollte dein Einkommen momentan nach Steuerklasse 1 besteuert werden, kannst du als "Alleinerziehender" die günstigere Steuerklasse 2 beanspruchen...

Nein, der Selbstbehalt erhöht sich nicht. du kannst und musst also 420,- Euro für Unterhalt aufbringen. Diese 420,- Euro werden auf alle drei Kinder verteilt. Da dies aber nicht als Unterhalt für alle drei ausreicht, wird jeder Unterhaltsanspruch um denselben Prozentsatz gekürzt, bi die 420,- euro auf diese weise aufgeteilt sind. Es liegt ein so genannter Mangelfall vor. Informationen zum Mangelfall und zur Berechnung des Kindesunterhalts im Mangelfall findest Du z.B. http://www.scheidung-online.de/unterhalt/selbstbehalt/aufteilung-des-geldes/index.phpx.php . wahrscheinlich wirst du für das jüngste Kind noch einen Betrag von rund 120,- Euro zahlen müssen.

Nein, selbstverständlich erhöht sich Dein Selbstbehalt nicht.

Das Geld über dem Selbstbehalt wird nach Alter gequotelt auf alle drei Kinder verteilt.

D.h. Du behältst schon mehr Geld, aber das ist kein Selbstbehalt.

Natürlich erhöt sich der Unterhalt.

Einfach nachzulesen unter:

http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_tabelle/Tabelle-2016/

Auf Unterhalt verzichten geht nicht. Das währe zum Nachteil der Kinder.

Denen steht der Unterhalz einfach zu.

Kommentar von Maddad007
24.08.2016, 21:03

Sorry!! Meine Frage war , ob sich mein Selbstbehalt erhöht. da 2 meiner Kinder jetzt bei mir wohnen.

0
Kommentar von Menuett
24.08.2016, 21:13

Ähm, er fragt nach dem Selbstbehalt und der erhöht sich nicht.

0

Der Selbstbehalt erhöht sich nicht. Die Kinder sind als Unterhaltsberechtigte zu berücksichtigen.

Dabei sind alle 3 Kinder sind aber bis auf die altersabhängige Höhe des Bedarfs gleichberechtigt. D.h. die Leistungsfähigkeit wird auf alle 3 Kinder pro Rata verteilt.

Wären alle 3 gleich alt, wäre entsprechend mit (1500-Bereinigung-1080)/3 zu rechnen. Kindergeld erhält jeweils der betreuende Elternteil.


Meine Ex Frau ist nicht Erwerbstätig.

Gegenüber minderjährigen Kindern besteht eine gesteigete Erwerbsobligenheit, d.h. ihre EX hat sich eine Arbeit zu suchen.

Ein Aufrechnen der Unterhaltsansprüche ist übrigens nicht möglich, da das Kind den Unterhaltsanspruch hat.




Was möchtest Du wissen?