2. Mahnung web.de Clubmitgliedschaft (ABZOCKE)

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!NICHT BEZAHLEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hallo zusammen, ich hatte das gleiche Problem und habe mich an den Verbraucherschutz gewendet. Auch bei mir ging es mit den Forderung von 15 Euro für die ersten drei Monate und der Vertrag hat eine Laufzeit von einem Jahr. Auch ich habe mit Sicherheit keinen solchen Vertrag abgeschlossen. Nachdem die erste Zahlungsaufforderung kam, bin ich auf die Verbraucherschutzseite gegangen und habe dort die Widerrufserklärung auf mich angepasst und per Einschreiben (mit Rückschein) an die 1&1 Media GmbH geschickt. Daraufhin kam wiederholt eine Zahlungsaufforderung (1. Mahnung) und ein paar Angaben dazu, wann und wie ich den Vertrag angeblich abgeschlossen hätte und das nur ich ihn hätte abschließen können. Auch diesem Schreiben habe ich widersprochen. Als nächstes hat Web.de meine Account gesperrt. Kurz darauf erhielt ich wieder ein Schreiben von WEB.DE mit der 2. Mahnung. Dann die 3. Mahnung, auf die ich dann nicht mehr reagierte. Vor zwei Wochen kam dann ein Brief von dem Bayerischem Inkasso Dienst (BID) mit einer Zahlungsaufforderung über 80 Euro, darin enthalten die 15 Euro von WEB.DE.

Jetzt wurde es mir zu langsam ein bisschen anders. Daraufhin habe ich wieder bei dem Verbraucherschutz angerufen und gefragt was ich machen soll. Daraufhin meinte die freundliche Angestellte, dass ich dem Verbraucherschutz die Angelegenheit übergeben könnte. Dieses kostet einmalig 22 € und sie würde mir die Unterlagen, die ich dafür bräuchte per Mail zuschicken. Gesagt getan. Nach Erhalt der Unterlagen vom Verbraucherschutz, füllte ich alles aus und gab den Verlauf der ganzen Angelegenheit an. Die Schreiben von WEB.DE und dem BID legte ich als Kopie dazu und schickte es an den Verbraucherschutz. In der Zwischenzeit kam eine erneute Zahlungsaufforderung von dem BID.

Dann die Antwort vom Verbraucherschutz:

Sehr geehrter Herr XX,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie haben sich wegen offener Forderungen für eine Kostenpflichtige Mitgliedschaft im Web.de-Club an uns gewandt, die Sie nicht nachvollziehen können. Aktuell macht bereits das Inkassounternehmen BID die Forderungen nebst weiteren Mahnkosten geltend. Bei Nichtzahlung müssen die Betroffenen sogar damit rechnen, dass gerichtliche Schritte durch Zustellung eines Mahnbescheides eingeleitet werden.

(......)

Sie teilten uns jedoch mit, dass Sie sich nicht bewusst sind diesen Vertrag über eine kostenpflichtige Mitgliedschaft im Web.de-Club abgeschlossen zu haben. Um die Angelegenheit zu klären, haben wir uns heute gleich wie von Ihnen gewünscht an die Kundenbetreuung von Web.de gewandt und um Klärung Ihres Anliegens gebeten.

Nach Prüfung der Vorgangs haben nun wir die Zusage von Web.de erhalten, dass der vorliegende kostenpflichtige Vertrag über den Web.de-Club wieder aufgehoben wird. Das Inkassoverfahren wird eingestellt, Sie müssen in dieser Angelegenheit keine Zahlungen mehr leisten. Die heute erfolgte Kulanzentscheidung ist als einmaliges Entgegenkommen zu sehen.

Wir freuen uns, dass wir zu dieser Lösung beitragen und Ihnen weiterhelfen konnten. Den Betrag von 22 Euro für unsere Vermittlungsbemühungen werden wir vereinbart per Lastschrift von Ihrem Konto einziehen. Für die Begleichung bedanken wir uns vorab bei Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen,

........

Also ich kann jeden nur Raten das Gleiche zu tun. Gruß

mir is das selbe gerade passirt kannst du mir den link von dieser verbraucherschutzseite rinstellen ,jupp141?

0

Hey :) Danke für deine Antworte hatte das gleiche Problem habe den Brief abgeschickt und anfangs ist nichts passiert außer dass mein Postfach gesperrt wurde. Dann ein paar Wochen später wurde es auf einmal wieder entsperrt, meine Rechnungen waren auf dem Status "bezahlt" und der Vertag war gekündigt :) Trotzdem gleich Konto gelöscht mit diesem unseriösen Verein will ich nie wieder etwas zu tun haben.

0
  • Adresse evtl. vom Einwohnermeldeamt.
  • Den Nachweis, dass ein Vertragsverhältnis besteht muss der Forderungsteller erbringen.

Web.de betreibt seine Forderung nur mäßig aggressiv. Heißt es könnte zu einem gerichtlichen Mahnbescheid kommen eine Klage ist mir allerdings nicht bekannt. Hat wohl auch damit zu tun, dass es gegen web.de in der Vergangenheit schon 2 Abmahnung wegen Verstoßes gegen die PAngV gab.


Antworte mit der gleichen Kommunikationsform und widerspreche der Forderung vollumfänglich. Untersage die Weitergabe deiner personenbezogenen Daten. Wenn ein Mahnbescheid kommt widersprechen, wenn nicht, einfach zurücklehnen.

danke für diesen post... also ich werde aber trotzdem bis zu diesem (wenn es dazu kommt) mahnbescheid NICHTS unternehmen... nach kurzem mailkontakt mit web.de supportservice denen ich sogar n text ausm internet geschrieben habe (sollte man an web.de schicken dort steht halt drin dass ich keinen gültigen vertrag abgschlossen habe und nicht zahlen werde)

habe anderes zu tun was kann den schon passieren... das die meinen mailaccozunt sperren, scheißverein!

0
@Joachim88

Die haben auf deine Mails geantwortet? Erstaunlich. Ich musste meine erst ausdrucken und per Post schicken, um Antwort zu bekommen und da schreiben die mir, dass sie Mails nicht bearbeiten, sondern angeblich zur Hotline weiter verweisen, aber nicht mal das kam. Absolut keine Reaktion weder von web.de noch vom Inkassoverein.

0

Thema ist immer noch aktuell, ist mir letztens auch passiert. Hatte kurz im Internet gelesen und einfach ganf selbstbewusst geblufft und gesagt, die sollen das alles kündigen und falls sie sich weigern, werde ich den Verbraucherschutz und einen Anwalt einschalten. Ca. eine Woche später war alles storniert und gekündigt und behoben ohne Trara.

Inkasso, web.de, Betrug

Hallo zusammen,

Ich bin vor einiger Zeit anscheinend in die web.de Club Mitgliedschaft-Falle getreten. Ich habe auf keinen Fall wissentlich einen Vertrag abgeschlossen. Ich nutze diese Email-Adresse schon über ein Jahr nicht mehr, da ich mich schlichtweg auch irgendwann nicht mehr einloggen konnte (log in nicht möglich) Nun habe ich einen Brief eines Inkassobüros bekommen, sie fordern rund 70€, Gläubiger ist 1&1mail. Außerdem habe ich einen Brief einer Auskunftei erhalten, dass Sie meine Daten weitergegeben hätten, jedoch nichts konkretes. Wie soll ich vorgehen? Auskunftei anrufen? Dem Inkassobüro antworten und widersprechen? Verbraucherschutz? Ich bitte um Hilfe! :-(

...zur Frage

WEB.de Mahnung widersprochen, Antwort erhalten, Inkasso macht trotzdem weiter?

Hallo

Auch ich hatte Ärger mit WEB.de wegen der sogenannten Abofalle. Hatte kein Abo geschlossen und daher nichts gezahlt, die Mahnkosten wurden immer höher (war schon beim Inkasso-Unternehmen), habe mit Hilfe des Briefes der Verbraucherschutzzentrale widersprochen und das Abo gekündigt. Es kam auch ein Mahnbescheid, dem ich widersprochen habe.

Am 01.04.2016 kam von Web.de dann auch tatsächlich eine Entschuldigung, dass sie meinen Ärger verstehen und dass alles nur ein technischer Fehler war. Ich war total happy und dachte: "endlich ist der s vorbei"

Nun hat aber am 08.04. sich das Inkasso-Unternehmen wieder gemeldet und gefordert ich solle den Widerspruch gegen den Mahnbescheid zurücknehmen oder eben Begründen, warum ich eingesprochen habe. Bis zum 29.04.2016 soll ich das hinschicken ("sollte die Frist verstreichen, wird das Verfahren fortgesetzt"). Die Briefe landen alle bei meinen Eltern, und ich hab erst gestern Abend von meiner Mum die Mail mit einer Kopie des Briefes erhalten.

Meine Frage ist: Muss ich denen überhaupt noch antworten oder ist das nicht Sache von WEB.de? Reicht eine Email oder sollte ich nochmal die Prozedur mit Brief per Einschreiben und Rücksendung lossenden? (kostet halt ca 5€)

Momentan muss ich nochmal auf meine Mutter warten, die mir eine bessere Kopie des WEB.de-Briefes zuschicken soll. Was würdet ihr machen? Ich hätt ja Bock einfach gar nicht zu reagieren. Ich mein, die haben ja nichts in der Hand

Liebe Grüße, fosch

...zur Frage

Aus Versehen bei Web.de Clubmitgliedschaft beantragt?

Hallo, ich wollte gerade meine E-Mails bei Web.de checken, leider habe ich nicht wirklich aufgepasst und 2 Buttons unbewusst so angeklickt, dass ich jetzt eine Club Mitgliedschaft habe. Jetzt habe ich wirklich große Angst, dass mir eine Rechnung zugeschickt wird, dort ist allerdings noch meine alte Adresse angeben. Könnte mir man eventuell erklären, wie ich das kündigen kann? Ich habe auch noch keine Bestätigungs E-Mail bekommen, dass ich jetzt den Web.de Club hätte, allerdings ist bei mir schon alles mit "WEB.DE Club" eingestellt, ich wäre sehr dankbar, wenn man mir helfen könnte!

Liebe Grüße

...zur Frage

Web.de Club abgeschlossen ohne davon zu wissen?

Hi Leute,

leider habe ich anscheinend eine Web.de Clubmitgliedschaft abgeschlossen ohne dies Bewusst wahrgenommen zu haben.

Jetzt habe ich eine Mahnung bekommen.

Gibt es für mich eine Möglichkeit da raus zu kommen, da ich die Mitgliedschaft bestimmt nicht wollte und auch garantiert nichts dafür unterschrieben habe?

Danke schon mal an alle

...zur Frage

GMX TopMail abzocke abo Mahnung bekommen, was nun?

Hallo, heute habe ich von gmx eine Email erhalten, welche mich Aufforderung eine ausstehende Rechnung inkl. Mahngebühren endlich zu bezahlen, es handelt sich dabei um ein angebliches abgeschlossenes GMX TopMail abo. Angeblich hab ich den Abovertrag am 24.7.15 abgeschlossen. Allerdings habe ich erst heute von diesen Abovertrag zum ersten mal gehört. Mittlerweile bin ich mir auch nicht mehr so sicher ob ich mich vllt doch beim Einlogversuch damals verklickt habe. Aber ich kann mich wirklich nicht dran erinnern diesen Aktionsbutton damals angeklickt zu haben. In der Zeit um dem angebliche Vertragsabschluss rum hatte ich auch Geburtstag gehabt, in dieser Zeit bekam ich ständig eine Geschenkaktion angeboten, die ein testabo beinhaltet. Die Loginseite war damals auch so aufgebaut das man sich verklicken soll. Statt dem Button "weiter zum Postfach" sollte man eher den Abo Aktionbutton anklicken.

Meine Frage ist jetzt: Muss ich den geforderten Betrag bezahlen? Was kann ich dagegen tun? hat wer die gleichen mails wie ich bekommen? Ich wäre um jede Hilfe dagegen sehr dankbar.

Ich zeige euch mal was in der Mahnungs-Email von heute drin stand :

Sehr geehrter Herr XXXXXX,

wir verzeichnen bei Ihrem GMX Kundenkonto eine offenstehende Forderung.

Dazu senden wir Ihnen eine im PDF-Format (mahnung.pdf) erstellte Zahlungserinnerung/Mahnung zu, mit der Bitte um Zahlungsausgleich. Diese Mahnung können Sie mit Hilfe des Programms 'Acrobat Reader' öffnen und für Ihre Unterlagen ausdrucken (Download 'Acrobat Reader' unter

Weitere Informationen zu Ihrer Mahnung finden Sie im Online Kundencenter unter mein account .

Über das Kundencenter können Sie Ihren GMX Premium Vertrag einfach & schnell online kündigen: meinaccount kuendigungen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr GMX Kundenservice

Im Anhang befand sich eine PDF Datei (ich habe einen Screenshot davon gemacht, und Hochgeladen): http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=889c60-1439845224.jpg

Als Antwort habe ich schonmal ein schreiben vorbereitet, ich hoffe das ist so ausreichend.

Meine noch nicht abgeschickte Antwort:

Ihre Mahnung samt Anhang vom 17 August habe ich heute per Mail erhalten. Die Rechnung vom 24.7.15 habe ich bisher nicht erhalten. Sollten Sie an meine alte Adresse gegangen sein, ist sie mir noch nicht zugesandt worden. Daher verweigere ich die Zahlung der Mahngebühren. Mit gleicher Post sende ich Ihnen die Kündigung, falls ich einen Vertrag abgeschlossen haben sollte zu. Ich fordere Sie auf, mir einen Nachweis zu erbringen, wann und wo und zu welchen Bedingungen ich den genannten Vertrag abgeschlossen haben sollte. Über das Wiederrufsrecht bin ich dem zu folge auch nicht informiert worden. Bitte weisen Sie mir außerdem nach, dass zum Zeitpunkt des angeblichen Vertragsabschluss alle Vertragsrelevanten Informationen (z.B. Wiederrufsrecht) hinreichend deutlich erkennbar waren. Nach meinen Recherchen betreiben Sie hier eine betrügerische Abofalle!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?