2 männliche Kaninchen halten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin gegen die Kastration von gesunden Weibchen.
Hier findest du Informationen dazu:
https://www.kaninchenwiese.de/zickenalarm-und-weiberkram-warum-hitzigkeit-und-scheintraechtigkeit-keine-krankheiten-sind/

Wenn du mit Kaninchenhaltung anfängst, dann rate ich dir, aus dem Tierheim ein Pärchen aus Weibchen und männlichem Kastrat aufzunehmen, die beide mindestens 2 Jahre alt und schon lange aneinander gewöhnt sind. Dann kannst du bei artgerechter Haltung damit rechnen, dass das harmonische Paar auch ein glückliches und harmonisches Paar bleibt, bis dass der Tod sie scheidet.

P.S.: Zwei Frühkastraten, die gut sozialisiert sind, sind ebenfalls eine super Kombination. Leider geht meist beides schief: die Frist für die Frühkastration (10.-12. Lebenswoche) nicht zu verpassen und die Kaninchen für eine gute Sozialisierung bis zur 16. Lebenswoche bei Mama und erwachsenen Männchen aufwachsen zu lassen.
https://www.kaninchenwiese.de/sozialisierung/

2

Hallo :)

Generell kommt es letztendlich immer auf die Tiere selbst an. Kaninchen haben oft sehr eigenwillige Charakter und jedes ist eine kleine Persönlichkeit. Manchmal klappt nur eine ungewöhnliche, manchmal am Besten eine normale Konstellation. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber das sicherste ist immer ein Pärchen aus Weibchen und Kastrat.

Oft läuft auch Kastrat/Kastrat gut.

Zwei Weibchen ist eine riskante Kombi, die nur manchmal funktioniert, also ich würde es nicht riskieren :)

Wenn du das beste, Weibchen und Kastrat hältst, muss das Weibchen nicht kastriert sein :)

Liebe Grüße :)

Woher ich das weiß:Hobby – Halte seit 15 Jahren Kaninchen :)

Bei Kaninchen ist es tatsächlich sehr ratsam, auch die Mädels kastrieren zu lassen. "Sich vermehren wie die Kanickel" hat ja einen Hintergrund. Es sind enorm fruchtbare Tiere. Und diese enorme Fruchtbarkeit sorgt auch bei den Weibchen schnell für Chaos, wenn die Hormone nicht durch Schwangerschaften "befriedigt" werden. Eitrige oder tumoröse Veränderungen an der GEbärmutter und am Gesäuge kommen da leider doch recht oft vor. Und auch vom Verhalten her sind unkastrierte Weibchen tendenziell in der Gruppe nicht so verträglich...

Männchen sollten ohnehin kastriert werden, da man sie sonst nur einzeln halten kann. Unkastrierte Männchen gehen aufeinander so heftig los, dass es richtig gefährlich werden kann. Mit unkastrierten Weibchen hat man ungefähr alle acht Wochen einen Wurf mit mehreren Jungtieren, die auch wiederum nach wenigen Wochen schon selbst tragend werden kann - exponentielles Wachstum in Reinform, also definitiv so gar nicht empfehlenswert! Und selbst mit kastrierten Weibchen ist so ein unkastrierter Rammler kaum zu halten, da der die Mädels ständig und dauernd belästigt...

Also egal welche Konstellation du wählst, richte dich darauf ein, dass du alle Tiere kastrieren lässt, ist einfach die beste Variante. Und dann geht eigentlich auch jede Konstellation ganz gut, sofern die individuellen Tiere vom Charakter her passen.

Übrigens deshalb auch direkt ein Tipp: hol dir keine Tiere vom Züchter, sondern aus dem Tierheim oder von privaten Pflegestellen! Da sind auf jeden Fall die Männchen bereits kastriert. Und da die Charaktere der Tiere schon bekannt sind, wird es leichter, passende Tiere zu finden. Oder vielleicht sogar direkt ein aneinander gewöhntes Pärchen, wodurch man den Stress einer Vergesellschaftung komplett vermeiden kann!

Ich bin kein Fan davon die Weibchen von Anfang an kastrieren zu lassen. Man sollte keinem Tier ohne Grund die Organe entnehmen. Ein aufmerksamer Besitzer erkennt eine Veränderung am Tier bevor es zu spät ist. Außerdem kann man dem Tier nicht einfach jedes Organ zur Vorbeugung entfernen. Zahnerkrankungen sind auch häufig. Ziehe ich dem Tier dann sofort alle Zähne?
https://www.kaninchenwiese.de/gesundheit/organerkrankungen/geschlecht-kastration/
Pro und Contra muss jeder für sich selbst abwägen.

2
@Jassy1603

Nach einigen Jahren im Tierschutzbereich mit Fokus auf Kaninchen habe ich nur sehr wenige "aufmerksame Besitzer" kennengelernt, die zum einen die Anzeichen im Verhalten rechtzeitig wahrnehmen, zum anderen bei diesen Anzeichen dann auch zügig zum Tierarzt gehen und die notwendigen Untersuchungen vornehmen lassen, die ja auch im Diagnosebereich schon ziemlich kostenintensiv werden können... Deshalb rate ich da tatsächlich eher zur Vorsorge - oder zumindest für ein Höchstmaß an Sensibilität bei diesem Thema!

Die Zähne vorsorglich zu ziehen, ist übrigens ein eher schlechter Vergleich, weil das das Tier tatsächlich in sehr kurzer Zeit gesundheitlich stark beeinträchtigen würde. Und weil man Probleme in diesem Bereich tendenziell dann doch noch etwas schneller und rechtzeitiger erkennt...

0

Was möchtest Du wissen?