2. Lehrjahr, Fehlzeiten Kündigung?

13 Antworten

Was soll die Personalreferentin denn sagen?

Dass unentschuldigte Fehlzeiten in einer Ausbildung Sch.. sind, weißt Du selbst.

Wir kennen weder die Referentin noch Deine Betriebsstruktur, daher ist objektiver Rat hier nicht möglich.

Wäre ich Dein Vorgesetzer, würde ich Dich zu einem Gespräch bitten und mal ausloten, wie viel Interesse Du an der Ausbildung noch hast. Falls Du weitermachen willst: reiß Dich jetzt zusammen und zeig, dass Du keine Fehlbesetzung für die Ausbildungsstelle bist. Das würdest Du von mir im Gespräch zu hören bekommen aber wie gesagt: das ist subjektiv.

Abmahnen geht immer nur kurzfristig und in der Ausbildung sind die Hürden für eine Kündigung hoch.

Arbeitsverweigerung (unentschuldigte Fehlstunden würde ich dazu rechnen) ist allerdings einer der wenigen Gründe, aus denen der Arbeitgeber Dich noch kündigen darf.

Willst Du die Ausbildung hinschmeißen?

Wenn ja, kannst Du so weitermachen wie bisher. Bis man Dich dann kündigt, ist auch das neue Lehrjahr angelaufen, so dass Du dann ohne Lehrstelle, Schulplatz und Einkommen dastehst. Ein Jahr irgendwo am Fließband hilft Dir vielleicht bei der Neuorientierung.

Falls nein, solltest DU das Gespräch suchen und ihr sagen, dass Dir Dein Fehlverhalten Leid tut und dass es nicht wieder vorkommen wird.

Erstens beendest Du damit die Unsicherheit und zweitens macht es einen guten Eindruck. Es ist immer Sch.., wenn man sich ausgeliefert fühlen muss.

Viel Glück!

Ganz sachlich gesprochen: da gibt es nichts zu fragen, du bist in der Bringschuld. Du hast keine Krankschreibungen oder Atteste oder sonst irgendeine Entschuldigung für die Fehltage geliefert, das fällt dir nun auf die füße. 46 ist ja auch nicht wenig, da bist du mehr als eine Woche einfach mal weg geblieben.

Die Abmahnung wegen Handybenutzung spricht jetzt auch nicht für deine Zuverlässigkeit. Das muss man in der Lehre auch erstmal schaffen, eine Abmahnung zu kassieren.

Sprich - auch nochmal betont ganz sachlich - wenn du Glück hast, kommst du bei der Firma noch ins dritte Lehrjahr, wenn du Pech hast, wirst du bei wiederholtem Verhalten nochmal abgemahnt. Im weiteren Wiederholungsfall kann dann auch die verhaltensbedingte oder sogar fristlose Kündigung wegen Verstoßes gegen die Nachweispflicht oder auch wegen verspäteter Krankmeldung erfolgen.

Du tust dir also selbst alles andere als einen Gefallen, wenn du so sorglos mit deinen Pflichten umgehst.

Woher ich das weiß: Recherche

Hallo,

ich würde mich einfach in der Lehre zusammen reißen... das ist nicht schwierig. Handy kann man in der Zeit auch verzichten.. so wichtig ist Instagram, Snapchat etc nicht.
Sie können dich was ich weiß nicht gleich kündigen, mit mehreren Mahnungen und Gründen schon da du auch Pflichten zu erfüllen hast. Würde mich mit der (in AT) Wirtschaftskammer oder Arbeiterkammer mal auseinander setzten und da mal fragen was passieren könnte. Würde aber jetzt mich zusammen reißen und so Nett wie möglich sein und zeigen das man sich ändern will.

Viel Glück in deiner Lehre!

Was tun mit unentschuldigten Fehlstunden im Zeugnis?

Hallo, ich mache gerade mein Fachabitur in Bremen. In meiner Schule ist es so, dass man sich nach 5 mal fehlen nicht mehr selbst entschuldigen kann, sondern dann automatisch Attestpflicht besteht. Nun ist es leider dazu gekommen dass ich einige Fehlstunden habe, die ich deswegen nicht selbst entschuldigen konnte.

Ist das in Bremer Schulen nun wirklich so, dass unentschuldigte Fehlstunden aus dem ersten Halbjahr noch im Abschlusszeugnis drin stehen oder stehen die Fehlzeiten nicht ab Anfang des zweiten Halbjahres wieder auf Null? Und was kann ich tun falls diese paar Stunden doch noch im Abschlusszeugnis auftauchen, das würde einen doch sehr einschränken falls man sich mal damit bewerben will. Ich hab nämlich öfter gehört dass Fehlzeiten im Abschlusszeugnis nicht vermerkt werden. Weiß jemand wie es sich da verhält?

Nur seriöse Antworten bitte!

Danke im vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?