2 Katzen in 1Raum Wohnung und Berufstätig

6 Antworten

40qm ist für 2 Katzen gerade mal knapp ausreichend, aber wenn Deine Katzen keine geschlossenen Türen vorfinden, sollte es gut sein. Babykatzen sind auf keinen Fall zu empfehlen, denn die müssen 5-6x täglich gefüttert werden, dann brauchen sie Deine Zeit auch noch für Spiel und Spass und natürlich müssen auch die Katzenklos (bei 2 Katzen 3 Stück) täglich gereinigt werden.

Erwachsene Katzen, die geimpft und kastriert sind, würden da eher gehen. Auch die brauchen mindestens morgens und abends frisches Futter und das am besten immer zur gleichen Zeit. Ob das bei Dir möglich ist, musst Du selber wissen. Dann müssen Katzen ja auch hin und wieder mal zum Tierarzt und auch das kostet Deine Zeit und auch Dein Geld. Ich würde mich an Deiner Stelle erst mal gründlich im Internet informieren und alles lesen, was Du über Katzen finden kannst, speziell Haltung, Aufzucht und Pflege. Und wenn Du alles weisst, solltest Du Dir das sehr gründlich und lieber 2 x überlegen, denn auch ausgewachsene Katzen brauchen einiges von Deiner Zeit, sei es für ne Schmusestunde, um gebürstet zu werden, oder auch mal zum Spielen. Dann solltest Du auch noch wissen, dass Katzen 20 Jahre und älter werden können und da Du ja nicht weisst, was in Deinem Leben noch so alles auf Dich zukommt, also auch hier nochmals gründlich drüber nachdenken.

Ich habe selber 5 Freigänger, die ich aber erst halte, seit ich nicht mehr berufstätig bin, sondern von zu Hause aus noch immer sehr viel arbeite und jede Menge Hobbies habe. Aber so kann ich mir genügend Zeit für meine Tiere nehmen. Überlege Dir das wirklich sehr gründlich, denn sonst können Mensch und Tiere nicht glücklich werden. Man hängt sein Herz sehr schnell an eine Katze und es ist schlimm, wenn man die dann weggeben müsste, weil es mit Leben und Beruf nicht zusammen passt.

Miau Miau man kann aus 40qm sehr viel mehr machen für Katzen, denn die leben im Gegensatz zu uns nicht nur auf einer Ebene ! Schaffe ihnen Möglichkeiten "hoch hinaus" zu kommen ; ) zum Beispiel kannst Du einen Deckenspanner, also einen deckenhohen Kratzbaum aufstellen, und in der Nähe der obersten Etage noch ein Brett an der Wand befestigen oder einen Stamm - so kannst Du ihnen Möglichkeiten schaffen zb Kästen zu erreichen oder ihnen einfach ein paar Klettermöglichkeiten bieten.

Auch sollte es in einer so kleinen Wohnung sogut wie keine Tabus für die Katzen geben (zb nicht auf den Tisch springen, nicht auf den Kasten gehen etc) denn das würde ihre Bewegungsfreiheit nur einschränken (außerdem tun sie es sowieso wenn du nicht da bist * grins *). Außerdem ist auch für Abwechslung gesorgt, da Du ihnen auch einen Balkon bieten kannst. Vielleicht hast Du die Möglichkeit zb durch einen blickdichten Vorhang einen Teil vom Raum abzugrenzen (zb die Schlafnische, so hab ich es gemacht), dadurch entsteht optisch ein zweiter Raum und die Katzen haben nicht immer Einblick in alles.. und wir wissen ja, wie neugierig sie sind :3

Von Kätzchen würde ich auch eher abraten, da sie merhmals am Tag frisches Nassfutter und viel Aufmerksamkeit benötigen.... sie sind wirklich wie kleine Kinder und würden sich vernachlässigt fühlen, wenn sie so viele Stunden ohne ihren Menschen verbringen müssen. Und ganz ehrlich so ein 3 oder 5 Jahre altes Katzenpärchen ist auch noch immer topfit und freut sich ganz bestimmt genauso über einen schönen neuen Platz : )

Ich habe Nachbarn, die haben sich vor kurzem 2 Kätzchen geholt. Die Wohnung ist aber 3x so groß, wie deine und als die noch so jung waren, musste man wirklich viel Zeit haben, die sie hatten, weil sich auch die Kinder drum kümmern. Ich fände es schwierig in deiner momentanen Situation.

wo hat es eine katze/Kätzchen besser? tierheim oder kleine Wohnung?

Also ich hätte gerne eine Katze. Natürlich am liebsz ein kleines Kätzchen. Für mich kommt auch nur eine Katze aus dem Tierheim in Frage, da ich dieser Katze/Kätzchen eine schönes Zuhause bieten möchte. Mein Problem ist, ich habe nur eine sehr kleine Wohnung. Ca 30qm mit Balkon. Auslauf kann ich nicht bieten. Was meint ihr. Hat es die Katze im Tierheim besser, wo sie entweder alleine auf max 4qm oder zusammengepfercht mit vielen anderen Katzen lebt oder jn meiner, dann katzenfreundlich eingerichteten wohnung?
Ich weiß kleine Kätzchen sollten eher zu zweit gehalten werden, herade wenn es wihnjngskatzen werden, meint ihr auch das wäre möglich?

...zur Frage

Ragdoll Katze wenn man berufstätig ist?

Ich weis das diese Katzen sehr gesellschaftlich sind, doch ist es möglich 8std zu arbeiten ohne das es der Katze schlechtgeht? Für eine 2te Katze ist nicht genug Platz. Ich habe gelesen das Ragdolls sehr brav sind, dann sind das keine Katze die einem dann die Wohnung auseinander nehmen? Bitte helft mir, das wäre echt meine Traumkatze!

...zur Frage

Klettert eine Katze da hoch?

Demnächst zieht eine Katze bei mir ein und ich überlege gerade wie ich die Wohnung katzengerecht einrichte. Mir schwebt ein 2m-hoher Kratzbaum vor mit einer Plattform oben drauf. Frage: Klettert die Katze den Baum hoch oder springt sie (2m hoch) auf die Plattform? Wenn letzteres dann reicht mir auch ein Kratzbrett.

...zur Frage

Sind Orchideen in der Wohnung schädlich oder giftig für Katzen?

Habe seit ca. 4 Wochen eine kleine Katze. Nun möchte ich wissen ob Orchideen giftig oder schädlich für das Kätzchen sind, da ich gehört habe, daß viele Zimmerpflanzen nicht "katzentauglich" sind. Gute Ratschläge wären nett. Gruß A.

...zur Frage

Anschaffung einer Katze obwohl ich berufstätig bin?

Guten Tag,

ich spiele seit langer zeit mit dem gedanken mir eine oder zwei katzen anzuschaffen. Ich bin berufstätig und öfter mal bis zu 10 Stunden unterwegs. ich habe eine 80m² große wohnung, 2 etagen und offene räume. ich denke vom platz her sollte es kein problem sein.

ich hätte gern eine siamkatze, orientalische kurzhaarkatze oder eine main coon. könnt ihr mir tipps geben, welche der oben genannten katzen für mich am besten geeignet wären?

danke schonmal :)

...zur Frage

Unter diesen Umständen Katzenhaltung unmöglich?

Ich liebe Katzen und hätte selbst gerne eine, nur wohne ich alleine in einer 2-Zimmer-Wohnung, die im 3. Stock liegt. Ich bin davon überzeugt, dass Katzen die Möglichkeit haben sollten, draußen rumzulaufen. Ich würde sie sehr ungern nur in der Wohnung halten. Ich habe gehört, dass man reinen Wohnungskatzen auch einen Spielgefährten besorgen kann, damit sie wenigstens nicht so alleine sind, aber ich will ebenfalls keine zwei Katzen in meiner relativ kleinen Wohnung halten. Es sieht auch nicht so aus, als würde ich in den nächsten Jahren umziehen.

Es ist sehr unwahrscheinlich, aber gibt es denn irgendeinen Weg, dass die Katze trotzdem rausgehen könnte? Ich bezweifle es sehr stark.

Es gibt ja im Tierheim manchmal Katzen, bei denen in der Beschreibung steht, dass sie nur in der Wohnung gehalten werden sollten. Wäre das eine Alternative? Ich hätte eigentlich ein schlechtes Gewissen, eine Katze nicht rauszulassen. Was sind denn die Gründe dafür, dass manche Katzen aus dem Tierheim als reine Wohnungskatzen gekennzeichnet sind? Heißt das, dass sie noch nie draußen waren oder dass sie einfach nicht rausgehen sollten?

Wenn meine Lebenssituation bzw. Wohnsituation (Geld/ Zeit usw. habe ich) ungeeignet ist, werde ich mir keine Katze holen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?