2 Kater zusammen bringen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du solltest den neuen Kater umgehend und schnellstens kastrieren lassen, denn es ist normal, dass sich Katzen beim Kennenlernen anfauchen, anknurren und dass es zu Raufereien kommt, aber kastrierte und unkastrierte Katzen können sich im wahrsten Sinn des Wortes nicht riechen und so ist Dauerkrach vorprogrammiert und es könnte auch sein, dass einer oder beide Kater das Weite suchen. Wenn der neue Kater kastriert ist, und wieder vollkommen fit nach der Narkose, kannst Du die beiden ruhig zusammenlassen, solltest aber dafür sorgen, dass Beide eine Rückzugsmöglichkeit haben. Du siehst ja jetzt bereits, dass sich Dein kastrierter Kater nicht in die Nähe des unkastrierten Katers traut und aus dem Grund ist eine schnelle Kastra zwingend, am besten noch vorgestern.

.

Ein paar Tage sind nicht im Geringsten als Maßstab heranzuziehen! Vergesellschaftung kann ein wochen- bzw. monatelanger Prozess sein. Reaktionen wie diese sind völlig normal. Immerhin bedeutet es für alle eine Umstellung, und jedes Tier muss seinen Platz erst neu finden - auch dein erster Kater! Nichts anderes gilt für den Neuankömmling. Versetz dich in seine Lage - für ihn ist alles fremd: fremde Umgebung, fremde Geräusche, fremde Gerüche, fremde Menschen und fremder Kater. Und wenn das Verstecken das Ventil des neuen bzw. das Sich-nicht-mehr-hochtrauen das Ventil des alten ist, sollte man es ihnen durchaus zugestehen. Hier kann nur die Zeit arbeiten. Und solange sie sich nicht ständig prügeln, alles zerfetzen oder einer von ihnen anfängt zu urinieren - sei froh! Selbst die vorstehend genannten Beispiele können sich wieder legen.

Geduld ist wirklich alles, und es kann vielleicht Monate dauern, doch ich kenne Beispiele, in denen plötzlich alle unverhofft zusammen im Körbchen lagen und kuschelten. Und selbst wenn nicht: Auch über ein friedliches Nebeneinander kann man froh sein!

Wichtig: Zeig deinem Erstkater, dass er nach wie vor der Chef ist! Wie machst du das? Indem er stets bei allem der Erste ist - der Erste, der begrüßt wird, der Erste, der sein Futter bekommt sowie der Erste, der gerufen wird, wenn du mit ihnen kuscheln willst. So zeigst du ihm, dass er nach wie vor am höchsten in deiner Gunst steht und ihm niemand das Revier streitig machen will. Außerdem: Es ist immer ein Abwägen - räumliche Trennung würde ich nur in Betracht ziehen, wenn du bereits Zeuge von Prügeleien geworden bist. Andererseits: Katzen sollten auch Gelegenheit bekommen, sowas unter sich auszumachen.

Alles Gute für dich und deine zwei Kater!

Erwachsene Katzen zu vergesellschaften, ist natürlich eine größere Herausforderung als bei Jungtieren, aber mit etwas Geduld klappt das schon.

Der Jüngere hat erstmal damit zu kämpfen, dass für ihn alles neu und fremd ist, ausserdem weiss er natürlich, dass er im Revier einer anderen Katze gelandet ist. Und der Ältere findet es wahrscheinlich überhaupt nicht witzig, dass sich ein junger, potenter Kater in seinem Revier rumtreibt.

Ich würde sie vorsichtshalber während deiner Abwesenheit schon noch trennen, vor allem dann, wenn sie bisher noch gar nicht aufeinandergetroffen sind und du nicht weisst, wie sie aufeinander reagieren, wenn sie sich direkt gegenüberstehen.

Ganz wichtig ist es, den Neuzugang schnellstmöglich kastrieren zu lassen. Bis der Hormonspiegel sich danach eingependelt hat, vergehen eh noch bis zu 6 Wochen, und kastriert und potent zusammen geht in aller Regel nicht gut - da sind sie einfach nicht auf Augenhöhe.

Der Neue wird sicher bald sein Versteck verlassen, das muss er aber von selbst tun. Du kannst ihn mit Spielzeug, Leckerlis etc. neugierig machen, darfst ihn aber zu nichts drängen.

Sollte es Zoff zwischen den beiden geben, solltest du ablenkend eingreifen (zB mit Spielzeug), ansonsten - wie Silke schon schreibt - versuchen, mit beiden zusammen zu spielen. Nutze die natürliche Neugier der Katzen, um sie zu locken.

Und vor allem: hab Geduld, bleib ruhig, behandle beide gleichermassen liebevoll. Der Neue muss sich ja eh erstmal an dich gewöhnen und Vertrauen fassen, und auch der Ältere soll an deinem Verhalten können, dass die Welt immer noch rund und in Ordnung ist ;-)

bei schon erwachsenen tieren ist das sehr schwierig.. das ist das revier von mix 1 und der andere hat natürlich schiss vor seinem älteren kollegen.. das hört sich an als würden hier bald die fetzen fliegen. muss ja nicht sein aber ich kenn wen ,die mussten die 2 kater trennen, weil einer einfach so mächtig war das der andere nur mehr zum fressen rauskam aus seiner deckung.. viel glück!

Bitte lass den neuen kater auch schnellstmöglich kastrieren. Unkastrierte und kastrierte Kater zusammenzuhalten ist häufig schwierig, außerdem willst Du bestimmt nicht, dass er anfängt zu markieren ;-)

Eine Vergesellschaftung braucht Zeit und gerade wenn Dein Kater bisher immer alleine leben musste, kann das dauern. Solange sie sich aber nicht so streiten, dass Blut fließt, ist noch alles im grünen Bereich. Hab also noch Geduld.

Vielleicht kannst Du mal mit beiden z.B. mit einer Spielangel spielen? Gemeinsames spielen verbindet.

Ich finde es übrigens super, dass Du einen zweiten Kater geholt hast!

Was möchtest Du wissen?