2 Jobs auf einmal

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du dich wirklich darauf einlässt, solltest du verlangen, dass du mehr verdienst als vorher. Schliesslich spart die Firma das Geld ein, das der Kollege bekommen hat, der jetzt in Ruhestand gegangen ist.

Du kannst auf jeden Fall mal mit dem Betriebsrat darüber reden.

Perfekt, das hat ein ehemaliger AG mit mir auch mal versucht. Ich wurde befördert übernahm das Haus.. und in den Zielvereinbarungen standen dann plötzlich 80 Wochenstunden für mich.

Als ich sagte, kann ja wohl nicht wahr sein, dann bleibt was liegen- dann bin ich wohl schlecht organisiert höhö

Auf meine Frage: krieg ich dann auch doppeltes Gehalt- werdense mal nicht frech

War das Ende vom Anfang.

Hätten wir einen BR gehabt, hätte ich mit denen geredet.. leioder hatte ich auch sonst keinen rechtsrat.. jedenfalls: das ist NICHT okay. Stelle einsparen und nen "Deppn" doppelt springen lassen, gerne versucht, aber immerw ieder sinnlos.

Ach ja, und bei meinem jetzigen Job wurden aus 3 Jobs einer.. eine schwanger, eine kündigte.. hab mich mit beiden Chefs hingesetzt, Vorher alle (!) Aufgaben aufgeschrieben (auch solche "Kleinigkeiten" wie Raumrichten für Besprechung).

Dann sind wir durchgegangen: was bleibt bei mir, was krieg ich dazu, wer ist für xyz zuständig.

Fand ich super, hat auch 1a (naja, fast) funktioniert.

So kann´s auch gehen!

1

Ach ja, und bei meinem jetzigen Job wurden aus 3 Jobs einer.. eine schwanger, eine kündigte.. hab mich mit beiden Chefs hingesetzt, Vorher alle (!) Aufgaben aufgeschrieben (auch solche "Kleinigkeiten" wie Raumrichten für Besprechung).

Dann sind wir durchgegangen: was bleibt bei mir, was krieg ich dazu, wer ist für xyz zuständig.

Fand ich super, hat auch 1a (naja, fast) funktioniert.

So kann´s auch gehen!

0

Dass man ab und zu neue Aufgabenbereiche dazu bekommt, ist in der Arbeitswelt ganz normal. Wenn du damit nicht klar kommst, wirst du dir einen neuen Job suchen müssen. Bei uns haben sie auch mehrere Abteilungen zusammen gelegt und am Anfang hatten alle das Gefühl, dass das niemals klappen wird - wir arbeiten jetzt immer noch so und alle haben sich daran gewöhnt.. Versuchs doch wenigstens mal, du kannst dann immer noch mit deinem Vorgesetzten sprechen, wenn es gar nicht funktioniert..

Aufgaben dazu bekommen oder eine komplette 2. Stelle zu machen sind schon 2 Paar Schuhe finde ich. Die Frage lautet ja, ob man das einfach so anordnen kann oder ob ich mich irgendwie wehren könnte...

0

Aufgabenbereiche ja, aber hier ist gleich von einer ganzen Stelle die Rede.

Auch Aufgaben-Übertragung muss umsichtig angegangen werden, umso mehr, wenn es viele sind- alles andere ist sonst kontraproduktiv und kann nicht im Sinne der Firma sein.

"am Anfang hatten alle das Gefühl".. genau das, vernünftig organisieren (haben sie bestimmt auch hier gemacht), dann reingewöhnen. Falls es dann nicht klappt, muss man eben nochmal mit Cheffe sprechen.

0

Dein Chef hätte den Betriebsrat erst fragen müssen, bevor er ihnen die Aufgaben überträgt.... Unser Chef muss sogar bei Samstagsarbeit erst den Betriebsrat fragen ^^

Was möchtest Du wissen?