2 Jahre zu spät dran mit dem Ummelden der Wohnung was sind die Folgen?

3 Antworten

Hingehen anmelden, Umzugstermin nicht nennen wenn nicht gefragt wird. Schlimmstenfalls merken die was und du zahlst halt 25 € für deine Schludrigkeit.

Ich wurde nie nach dem Umzugstermin gefragt...

Wenn Du selbst hingehst bekommst Du eine Strafe von 25 Euro.

Wenn die Meldebehörde Dich anschreibt kann es eine Strafe von bis zu 1000 Euro sein!!!

1

Echt nur 25€ beim selber melden ? Kommt mir etwas wenig vor

0
1
@TeamplayerMicha

ok klingt schon logisch das man weniger bestraft wird wenn man selber aufs amt geht, aber hast du irgend einen auszug aus dem busgeldkatalog oder woher kommt die aussage über 25€?

0

Bis zu 500€ Strafe.

1

Eigene Erfahrung, Fachwissen hinsichtlich Strafrecht oder nur ne große Schätzung?

0
39
@KlausKleber64
Grundsätzlich gilt, dass Sie zwei Wochen Zeit haben, um das Einwohnermeldeamt über Ihren neuen Wohnsitz zu informieren. Sollten Sie diese Frist nicht einhalten, wird ein Ordnungsgeld fällig. Und diese Strafzahlung ist gar nicht so gering. Bis zu 500 Euro müssen Sie bezahlen, wenn Sie die zwei Wochen verstreichen lassen. Allerdings gilt in vielen Gemeinden und Städten eine Toleranzregel. Da die Bürgerbüros oftmals stark überlastet sind und Sie meist erst sehr spät einen Termin bekommen, drücken die zuständigen Sachbearbeiter bei geringer Überschreitung (wenige Tage oder sogar ein paar Wochen) häufig ein Auge zu

https://www.focus.de/immobilien/praxistipps/wohnsitz-ummelden-kosten-fristen-bussgelder_id_7418296.html

1

Auto 1 Jahr zu spät ummelden, mit welcher Strafe muss ich rechnen?

Ich bin offiziell letztes Jahr im Mai umgezogen, umgemeldet habe ich ich mich, das Auto habe ich damals vergessen.

Nu hatt ich nen Schreiben vom Ordnungsamt im Briefkasten, dass ich bis Montag im Amt sein muss, mit Fahrzeugbrief, -schein, Führererschein und Ummeldebescheinigung. Sonst setzen sie die Zwangsstilllegung in Kraft... Hat einer ne Ahnung mit welchee Strafr ich in etwa rechnen muss?

...zur Frage

Vaterschaft nach 12 Jahren nachtragen, Rechtliche Folgen?

Hallo, hatte den Vater damals nicht eintragen lassen. Hintergrund eine lange Geschichte. Trotz das kein Unterhalt vom Jugendamt haben wollte hatten die 6 Jahre gezahlt. Nun bin ich mit dem Vater glücklich zusammen, erwarten das 2te Kind wollen Heiraten und die Geburtsurkunde nachträglich ändern lassen.

Was kann mir rechtlich passieren?

...zur Frage

Wie funktioniert reiner Halterwechsel eines KFZ wenn Fahrer der gleiche bleiben soll?

Hallo,

ein Auto soll auf einen anderen Halter umgemeldet werden. Der Fahrer und Versicherungsnehmer bleibt aber der alte, vorherige Halter. Innerhalb NRWs kann man ja seit Juli sogar das gleiche Kennzeichen behalten.

Meine Frage: wer muss wo das Fahrzeug ummelden? Der neue Halter mit KFZ-Brief und Kaufvertrag an seinem Wohnort? Und wie kann er dann bei der Behörde angeben, dass der vorherige Versicherungsnehmer der gleiche bleíben wird?

Vielen Dank und Gruß Sandra

...zur Frage

Mofa frisiert! Strafen?

Hi, ich habe mein Mofa frisiert. Was sind die folgen? Habe nur den Mofa Schein.

2) wenn ich es eintragen lasse als 50kmh Moped, was geht, da unser Tüv Man das einträgt, hab ich dann nur noch keine Fahrerlaubnis mehr?

Gruß.

...zur Frage

abgelaufenes Auto Pickerl - welche Strafe ist zu erwarten?

Hallo,

habe ein paar Fragen zu Strafen bei abgelaufenen Pickerl fürs Auto (Österreich).

Wie hoch wird eine Strafe wenn man schon länger mit abgelaufenen Pickerl fährt. Die Person schon 1 x Strafe zahlen musste und nun ein 2 x erwischt wurde?

noch dazu kommt das das Auto umgemeldet gehört hätte da der Wohnort sich geändert hat.

Eine genaue Summe erwarte ich mir jetzt nicht sondern nur in welchen Bereich man mit einer Strafe rechnen muss. Ca. 200 € ca. 500 € oder sogar mehr ...?

Die Sache ist die, das Auto wäre in wenigen Wochen abgemeldet worden daher wollte man sich einen "Aufwand" mit Pickerl und ummelden ersparen. War halt ein Risiko! Auch wenn es illegal war.

Daher bitte keine Belehrungen! Betrifft NICHT mich.

Würde mich über Antworten freuen.

Vielen Dank!

...zur Frage

Nicht umgemeldet und mit Steuerklasse 6 berechnet für 6 Monate obwohl Steuerklasse 1 richtig gewesen wäre?

Ich habe 2015 meinen Wohnort gewechselt und bin aus einer WG in eine eigene Wohnung gezogen. weil es für mich einfacher war die Post etc weiter an die WG senden zu lassen habe ich mich damals nicht umgemeldet. Ab März wurde dann vom Finanzamt meine Steuer ID gesperrt und ich wurde bis Juli mit der Steuerklasse 6 berechnet obwohl ich sonst immer nur Steuerklasse 1 war. Mein Arbeitgeber meinte ich solle unbedingt eine Steuererklärung machen um das wieder auszugleichen und mir für die Monate wo ich mit Steuerklasse 6 berechnet wurde die zu viel gezahlten Steuern zurück holen.

Ich habe sonst nur meine Fahrkarten die ich mit angeben kann und bin dort gerade mal 120 € über den Werbungskosten (ich hoffe das war jetzt richtig).

Frage: lohnt es sich die Steuererklärung dann überhaupt zu machen oder laufe ich dann Gefahr auch für den Rest des Jahres auf Steuerklasse 6 berechnet zu werden und muss dann noch Geld zum Finanzamt bringen?

Oder wird die Steuer tatsächlich noch einmal neu berechnet und ich bekomme die Differenz zwischen der Steuerklasse 1 und der Steuerklasse 6 zurück.?

Haken ist zusätzlich, dass ich meine Lohnbescheide immer noch auf die WG schicken lasse weil in meiner neuen Wohnung immer wieder Post aus dem Briefkasten verschwindet und ich befürchte, dass die unterschiedlichen Anschriften ein Problem darstellen werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?