2 Jahre Bewährung + 15 Jahre Führerschiensperre

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nicht die Dauer der Bewährung ist das entscheidende, sondern die Dauer der Haftstrafe die drohte - müsste so um die 12 - 18 Monate gewesen sein.

Mit größter Wahrscheinlichkeit unter Alkohol in Tateinheit mit Körperverletzung und Gefährdung und vor allem Wiederholungstäter

Keine Ahnung. Aber ich denke wenn er 2 Jahre Bewährung bekommen hat, dann war es vielleicht irgendwas mit gefährlichem Eingreifen in den Straßenverkehr, bei dem jemand verletzt wurde oder so. Die 15 Jahre ergeben sich vielleicht aus zu schnellem Fahren, betrunkenem Fahren etc.

IQBesitzer 25.06.2011, 08:25

Da muss er aber ganz gewaltig besoffen gewesen sein. Denn ein Kumpel wurde auch mal "erwischt" und hatte 1,3 Promille. Dafür gabs neben Sozialstunden "nur" 11 Monate FS-Sperre. 15 Jahre hingegen ist ja schon ne gewaltige Hausnummer...

0
Wasabicliochips 25.06.2011, 08:36
@IQBesitzer

Ab 1,6 Promille = Mpu und i.d.R. 1 Jahr Führerschein weg. Aber 15 Jahre Sperre gibts nicht - habs dir ja in meiner Antwort erklärt.

0

15 Jahre? Ich kann dir genau sagen, was er gemacht hat. Er hat betrunken oder unter Drogeneinfluss einen Unfall gebaut, evtl. mit Fahrerflucht (Wegen der Bewährung - Fahrerflucht MUSS aber nicht sein! Evtl. auch Drogenbesitz o.ä. - aber irgendwas war da!) Danach sollte er zur MPU, auch Idiotentest genannt (Nachdem seine Sperre von 1- 2 Jahren abgelaufen war) um seinen Führerschein wieder zu erlangen. Dazu war er zu feige oder faul. Und nach 15 Jahren? Tja, da braucht man nicht mehr zur MPU, sondern darf den Lappen komplett neu machen!

also, er kann sehr vieles angestellt haben, das beste wäre gewesen, du hättest gefragt... ohne führerschein gefahren, und jemanden schwer verletzt liegt nahe.... ausserdem liegen verurteilungen immer im ermessen der richter.

ein sohn aus meinem bekanntenkreis, hat 10 jahre Führerschein sperre bekommen, da er mehrmals ohne führerschein und unter drogeneinfluss gefahren ist, als jugendlicher....

Moin,

was genau hat der denn?

WAhrscheinlicher wäre z.B. 3 Mon Freiheitsstrafe auf 2 Jahre Bewährung.

DAs mit dem FS ist eher so,wie wasabi... schreibt, also nach der Sperre hat der evtl den Idiotentest nicht geschafftt, o. die Fleppe nicht neu beantragt.

Nach so ner langen Zeit kann er den FS jungfräulich, wie n Frischling neu machen.

Der muss also nix extrem schlimmes gemacht haben.

Dazu reicht es, z.B. ohne FS zu fahren, mehrfach besoffen, ohne Betriebserlaubnis usw.

Wenn dann z.B. wegen Arbeitslosigkeit die Kohle fehlt für n Idiotentest, o.ä. kann jemand ziemlich lange ohne Karte sein.

Wasabicliochips 25.06.2011, 08:51

Teuer ist es ja. Aber seien wir mal ehrlich - in 15 Jahren!! kann man sich schon weitaus früher das Geld zusammensparen. Es sei denn, einem ist der Lappen egal. Oder man säuft lieber. Dann braucht man gar nicht erst zur MPU, zwecks Leberwerte etc.

0
Meinereiner67 25.06.2011, 10:35
@Wasabicliochips

da beißt sich ja die Katze in n Schwanz. - keine Karte, kein Job und umgekehrt.

Wenn dann noch der Konsum lustug machender Getränke o. anderer substanzen dazu kommt wir dem der FS sche.iß egal gewesen sein.

N Alki rechnet ja die Kosten für so ne MPU in "nutzbaren" Sprit um.

Für die paar hundert € gibts schließlich schon mehrere Europalletten Öttinger Schädelplörre.

Ich glaube, mehr als 5 Jahre FS Sperre gibts gar nicht.

0
IQBesitzer 25.06.2011, 18:11
@Meinereiner67

Scheinbar gibt es doch mehr als 5 Jahre. Er wurde ihm mit 22 genommen, nun ist der Typ 37 Jahre alt und hat vor kurzem Post bekommen, das er zumindest wieder Mofa fahren darf...

0
Meinereiner67 27.06.2011, 16:43
@IQBesitzer

Moin,

Mofa darf der sowieso Fahren, wenn er ne Prüfbescheinigung hat.

Die Mofa prüfbescheinigung ist keine Fahrerlaubnis.

N Fahrverbot, o ne Sperrzeit ist was anderes, wie wenn die Behörden keine Fahrerlaubnis ausstellen, weil irgendwelche gesundheitlichen, o charakterlichen Bedenken da sind.

Das spiechen können die Behörden beinahe ins Unermessliche treiben.

Das hat aber mit Strafe usw. nix zu tun.

0

Hallo und guten Morgen,

da muss zwischendurch noch Einiges passiert sein.

Vielleicht hat er den Psychotest nicht bestanden. Wenn er durch seinen Suff den Führerschein verloren hat, vielleicht jemanden massiv mit dem Auto verletzt, dann kann ich mir die Bewährungsstrafe erklären.

Bei dem Test wird darauf geachtet, dass der jenige nicht weiterhin zur Flasche greift und nicht nur beim Autofahren.

Der wurde bestimmt zurecht nicht auf die Menschheit losgelassen. Ein Richter hat das jedenfalls nicht veranlasst.

LG

Besoffen durch ein Museum gedonnert dabei wertvolle Kunstobjekte und eine Kitagruppe mitgenommen im Kofferraum ne tote Nutte und im Handschubfach 2kg Koks die mit Sägemehl gestreckt waren. Dann hat er vermutlich auf das Dach gek.ackt, was wiederum noch als öffentliches Ergernis geandet wurde.

melle2 25.06.2011, 08:36

...wie gei.l ist das denn,.....

0

Ich vermute mal, der hat jemanden, vielleicht sogar ein spielendes Kind, totgefahren.

Was möchtest Du wissen?