2-jährige will immer nur "Papa"

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn Papa kommt, nimm sie einfach an die Hand und geht gemeinsam freuend auf Papa zu. Dann merkt sie, das Ihr dieses Ereignis gemeinsam teilen könnt.

Dann stell Dir einfach vor, das Du , wenn Du den ganzen Tag Haushalt oder ein bestimmtes Hobby zu machen hättest, ja auch die auf eine Abwechslung freust.

Du hast Deine Vorzüge für sie und die hat auch der Papa. Die Interessen wechseln und so geht die Phase bestimt auch wieder vorbei. Wenn Du mit aller Macht dagegen ankämpfst, sieht sie es, als wen Du gegen sie kämpfen würdest. Du machst Dich also automatisch zum Feind. Sei ein Mitstreiter und zieht Seite an Seite von Ereignis zu Ereignis, dann wird das wieder.

Erzähl Ihr doch mal, warum Du Papa so lieb hast und lass Dir auch etwas von der kleinen disbezüglich erzählen.

Viel Glück Euch 2-3 ;)

LG Justins-Papa

http://papaKIND.com

Hi, erstmal danke für die zahlreichen Antworten. Was mir schon oft aufgefallen ist, daß mein Mann und ich für sie wie guter Cop (mein Mann) und böser Cop (ich) sind, weil sie bei meinem Mann ziemlich viel darf (TV gucken, Süßkram essen) und ich ihr mehr Grenzen aufzeigen. Gerade in solchen Situationen rennt sie dann zu ihm bzw. ruft nach ihm (wenn er arbeiten ist). In der Beziehung ist soweit alles ok, nur dadurch, daß ich mich jetzt öfters bei meinem Mann über das Verhalten unserer Tochter ausheule, ist er oft sehr genervt und meint, daß ich übertreiben würde. Wir haben darüber schon x mal geredet und mein Mann sagt nun öfters zu unserer Tochter "nein, das macht jetzt die Mama, die kann das auch".. manchmal klappt es. Wahrscheinlich liegts daran, daß ihr Verhalten schon Monate anhält und nur ab und zu mal ein paar Tage dabei sind, in denen sie sich normal verhält. Generell habe ich eh ein Problem mit dem Thema "sich abgelehnt fühlen", was mich bei meiner Tocher natürlich umso mehr trifft. Ich hoffe einfach darauf, daß es besser wird, je älter sie ist, weil ich dann auch besser mit ihr reden kann bzw. sie mich auch besser versteht.

Es ist sehr wichtig, dass ihr BEIDE der Kleinen Grenzen setzt und ihr BEIDE diese Grenzen auch konsequent einhält. Wenn sich die eltern nicht einig sind, dann merken die Kinder das ganz schnell und nutzen die Situation auch aus.

0

Hi, ich sage immer das Gleiche "Papa ist arbeiten und kommt abends, wenns dunkel ist, wieder nach Hause!". Daraufhin sagt sie entweder ja und macht was anderes oder sie frägt noch 2x und wenn sie eher mies drauf ist, brüllt sie "papa soll heimkommen und mich tragen!"

eben sehe ich, daß mein Beitrag leider abgeschnitten würde.. also hier der Rest..

.. ich werde fast nurnoch angebrüllt und weggestoßen. Bei den Großeltern verhält es sich genauso. Meine Schwiegermutter hat mich auch schon darauf angesprochen, daß unsere Tochter mich komplett ablehnt, wenn andere Leute dabei sind. Kennt das jemand und kann man etwas tun? Ich weiß, daß ich das nicht persönlich nehmen soll, aber es tut mir oft weh und ich behandle sie dann manchmal auch ablehnend. Oft habe ich den Gedanken "ich tu und mach alles für mein Kind und dafür werde ich weggestoßen und die anderen vergöttert.. wieso nur?"

Lass sie nicht merken, das Du Dich vernachlässig von ihr fühlst, sonst wird sie womöglich noch trotziger. Versuch doch mal mit Deinem Mann und ihr zusammen etwas zu Unternehmen. Da wird sich das Gleichgewicht wieder herstellen. Aber das alles legt sich wieder, du musst nur abwarten und das alles nicht so schlimm empfinden. Sie wir doch demnächst in den Kindergarten kommen, dann ist ein neuer Lebensabschnitt für sie. Also halte durch.

Ein Grund dafür könnte sein, dass Deine Tochter etwas ganz besonderes vom Papa bekommt. In diesem Stadium kann die beschriebene Zuneigung durch viele Faktoren zustande kommen. (sei es Geruch, Körperwärme, Klang der Stimme ...).

Ich würde mich aber freuen, dass Deine Tochter eine solche Bindung zum Papa aufweisst, und vor allem nicht verzagen!!! Vielleicht hilft mal ein Gespräch mit dem Mann, um hier ein Gleichgewicht zu schaffen.

Deine Tochter benötigt mindestens genau soviel Liebe von Dir, wie von Deinem Mann (auch wenn sie (noch) in ihrer Trotzphase ist).

Wir hatten bei unserer Tochter in dem Alter eine ähnliche Situation - der Papa (ich) durfte und mußte alles machen, wenn er nicht in der Arbeit war.

Zur Beruhigung vorne weg: diese Phasen kommen und gehen. Du wirst noch viel Liebe für deine Bemühungen um deine Tochter ernten und eventuell bist du bald wieder die Nr.1.

Was bei uns meiner Frau geholfen hat:

1) wichtig ist, dass das Kind mit "Mama" nicht nur Haushaltsarbeit und mit dem "Papa" grenzenloses Spielen verbindet. Also sollte ruhig am Wochenende der Papa mal was im Haus erledigen, während du dich 100% um eure Tochter kümmern kannst.

2) wenn ihr etwa ausmacht, dass du das Kind badest und die Tochter wünshct sich doch den Papa - nicht immer dem Kind nachgeben. Sonst wird das zu Spiel und das Kindfindet gefallen daran, dich abzulehnen und dann doch den Papa zu kriegen

Viel Erfolg markusros

Beim Durchlesen der Frage und der Antworten schoss es mir durch den Kopf: Könnte es ein Zeichen der Imbalance in der Beziehung zwischen Dir und Deinem Mann geben, die das Kind wahrnimmt?

Ansonsten: auf keinen Fall sich vom Kind spalten lassen halte ich für wichtig und konsequent durchziehen, z.B. wenn Du mit dem Baden anfänst, auch zu Ende führen, nicht auf Befehl der Kleinen dem Papa überlassen!!

Das ist bei kleinen Mädchen ganz normal. Zieh Dir das bloß nicht persönlich an. Das verschwindet genauso schnell wieder wie es gekommen ist.

Durchhalten. Sie muss merken, dass Du fuer Abwesenheit von Papa nicht verantwortlich. Frag sie, magst allein spielen oder mir oder nur mit Papa. Wenn nur Papa,dann musst Du,Kleine lernen zu warten, wie ich, denn ich moechte auch, dass Papa mir einen Kuss gibt, mich in den Arm nimmt.

Was möchtest Du wissen?