2 Jährige Tochter juckt sich am Kopf keine Läuse was kann es sein?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wusste nicht ob ich sowas bei einer 2 jährigen anwenden kann frage gleich mal in der APO. ansonsten morgen früh zum Kinderarzt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst die Minimaus mal mit Olivenöl - beißt in den Augen  - von Kopf bis Fuß gemütlich einreiben. Normales Küchenöl tut es da. Nimm Dir dazu reichlich Zeit denn das Öl soll ja auch noch gut 15 Minuten einziehen können. Während dessen kann der Körper mit dem Kind spielerisch erforscht werden. Vielleicht geht eine Puppe mit in die Wanne 

Danach ganz normal warm abduschen. Führt es zum Erfolg kannst Du bei Bedarf wiederholen. 

Alternativ aber teuer ist Arganöl. 

Beide Öle versorgen die Haut mit Nährstoffen und werden von Altersher auch als Sonnenschutz genutzt. 

                         -----------------------------

Weiter ist zu vermuten dass die Raumluft zu trocken ist. Hier sind verschiedene Gegenmaßnahmen möglich:

Gewöhne Dir Stoßlüften an. 

Mache Tücher nass so dass sie nicht tropfen und hänge sie auf. 

Es gibt verschiedenste Vernebler. Hier würde ich auf jeden Fall dazu raten dass ein Negativ-Ionisator mit integriert ist. 

Es gibt Luftwäscher. Ein teures Teil aber es erspart dann im Sommer den Ventilator. 

                             ----------------------------

An Neurodermitis ist vor allen dann zu denken wenn

das Kind per Kaiserschnitt kam 

die Hygiene zu arg betrieben wird

das Kind auch draußen mit zu wenig "Schmutz" in Berührung kam

die Ernährung entsprechend wenig förderlich für das Immunsystem ist - welches sich ja noch entwickelt

                  --------------------------------

Sehr, sehr kritisch solltest Du jeder Medikamentation gegenüber sein. In dem Alter stehen wir vor einer großen Entwicklungsphase bzw .befinden uns bereits darin. Es ist durchaus möglich dass diese Juckerei auch diesem Umstand geschuldet ist. 

Sowohl die Zulassungsstelle der EU als auch unsere eigene übernehmen in der Regel die Beurteilungen der Pharmaindustrie zur Zulassung ungeprüft. Skepsis ist also ratsam. Vor allen Dingen da keine Langzeitstudien vorgeschrieben sind. 

Dosierungen für Minderjährige werden gerne einfach auf das entsprechende Gewicht herunter gerechnet. Dass dieses Verfahren absolut unseriös ist wird von Fachmenschen aus unterschiedlichsten Bereichen schon länger sehr scharf kritisiert. 

Heute gibt es einige Nachweise über Langzeitschäden durch Medikamente welche so kleinen Menschen gegeben wurden. Die Schäden treten dann erst im Erwachsenenalter auf. 

                              -------------------------

Bitte beachte grundsätzlich wenn Du beim Arzt bist:

Du hast ein Recht darauf zu erfahren

welche Diagnose auf welcher Grundlage gestellt wurde

ob auch eine andere Diagnose möglich wäre

wie hoch die Dosis für welchen Zeitraum sein soll

um welches Ziel genau zu erreichen

welche Nebenwirkungen zu erwarten sind, hier auch die seltenen Nebenwirkungen

bezogen auf so kleine Kinder: 

welchen Einfluss wird das Medikament auf die natürliche Entwicklung haben

wenn ein solcher Einfluss nicht bekannt ist

liegt es daran dass das Medikament noch nicht lange auf dem Markt ist oder daran dass sich noch kein Mensch dafür interessiert hat?

In dem Alter sollte auf gar keinen Fall an Antibiotika gedacht werden wenn es sich nicht um die Abwendung einer tatsächlich lebensbedrohlichen Erkrankung handelt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hertajess
06.01.2016, 00:16

Bitte führe ein detailliertes Ernährungstagebuch. Ich erinnere einen Bericht im dradio der Charitée. Bei ihnen wurden viele kleine Kinder vorgestellt mit Symptomen wie Du sie beschreibst. Eine Ursache konnte lange nicht gefunden werden. Es wurde also versucht die Symptome zu lindern mit Medikamenten. Obwohl bekannt war wie grenzwertig es war. Dann kam eine Mutter mit einem ausführlichen Ernährungstagebuch und noch eine und noch eine. Bei allen war in den Lebensmitteln eine sehr geringe Spur Haselnuss. Das war der Auslöser. Ohne Ernährungstagebuch wäre da kein Mensch drauf gekommen. 

Du kannst dem Kind unterstützend zum Aufbau des Immunsystems Rotbuschtee vom Discounter anbieten anstelle von Saftschorle oder so. Auf einen Liter kommt ein Teebeutel. Süße brauchen wir Menschen in dem Alter noch nicht. 

0

Das könnte Neurodermitis sein. Du solltest das beim Kinderarzt und/oder Hautarzt abklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Janinenini
04.01.2016, 15:09

Echt? Kann sowas von jetzt auf gleich auftreten? Omg hoffentlich ist es das nicht

0

Was möchtest Du wissen?