2 Generationenhaus was muß ich beachten? Z.B. Grundbucheintag

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da würde ich in der Tat die Mutter auch mit ins Grundbuch nehmen, und zwar mit dem Anteil, den ihre Wohnung ausmacht. Und Ihr beide könntet dann jeweils zur Hälfte drinstehen.

Um für Deine Mutter ganz sicher zu gehen, könntet Ihr auch für das Haus eine Teilungserklärung machen, so daß das Haus aus zwei Eigentumswohnungen bestehen würde. Dazu muß Mutters Wohnung natürlich richtig abgetrennt sein und nicht irgenwas als Einliegerwohnung gebaut sein.

Wenn Ihr Euch dann in 100 Jahren mal trennen würdet, könntet Ihr ohne Probleme Eure Wohnung verkaufen (falls nicht z.B. Du die dann ganz übernehmen könntest). Mit einer Eigentumsgemeinschaft für's ganze Haus wäre das schwieriger zu regeln.

Aber stattdessen könntet Ihr auch aushandeln, daß im Falle einer Trennung (und daraus resultierendem Verkauf) eine Teilungserklärung durchgeführt werden soll, damit Mutter in ihrer Wohnung bleiben kann.. Das solltet Ihr dann aber schon jetzt in einem "wasserdichten" Vertrag festhalten - damit später niemand was abstreiten kann.

Genauere Beratung bekommst Ihr aber auch beim Notar, den Ihr sowieso für den Hauskauf braucht.

Noch ist keine Immobilie in Aussicht wir sind halt noch am überlegen ob wir das mit meiner Mutter zusammen machen oder ich mit meinem Freund alleine etwas kaufe. Wenn wir etwas mit meiner Mutter machen dann soll es auf jeden Fall komplett getrennt sein, so das beide Wohnungen getrennte Zähler z.B. haben und jeder seine eigene Wohnungstür die man hinter sich zu machen kann. Also halt wirklich komplett getrennt. Es werden ja mittlerweile auch sehr viele 2 Generationenhäuser als Fertighaus angeboten, sind am überlegen ob es sich nicht lohnt einnen Neubau zu machen, dann kann jeder seine Wünsche verwirklichen.

Alle Angelegenheiten im Zusammenhang mit Grundeigentum sind notarpflichtig. Da solltet ihr bereits im Vorfeld alle Unklarheiten aus dem Weg räumen und die ganze Sache von einem Notar aufsetzen lassen. Für den ist das Routine. Ihr solltet natürlich darauf achten, dass es eine Einheit mit zwei Wohnungen sein wird. Bei einer Teilungserklärung ist die Wohnung der Mutter immer abgesichert.

Was möchtest Du wissen?