2 Fragen zur Schöpfungsgeschichte

Support

Hallo GartmanGuy96,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Chat- oder Diskussionsforum. Ich möchte Dich bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen und/oder Antworten zu beachten. Bitte schau diesbezüglich auch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Wenn Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du Deine Frage gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Und herzliche Grüße

Ted vom gutefrage.net-Support

24 Antworten

Ich glaube an Gott, aber so kann sich die Entstehungsgeschichte der Erde nicht abgespielt haben. Die Entstehung des Universums beschreibt die Astrophysik und die Entstehung des Lebens und des Menschen wird mit der Evolutionstheorie sehr gut erklärt. Beides sind Theorien, werden es vielleicht auch noch lange bleiben, aber sie sind doch ziemlich sicher und sie sind mindestens genau so schön wie eine wörtliche Auslegung der Schöpfungsgeschichte.

Trotzdem kann ich mir Gott sehr gut vorstellen. Denn Ich glaube, es gibt noch etwas hinter der Astrophysik. Eine Wirklichkeit, die Alles umfasst, alles durchdring. Der Urnknall findet heute noch statt. Und es tauchen weitere Fragen hinter der Urknall-Theorie auf, die endgültig vielleicht nicht geklärt werden können. Nach heutigem Stand der Forschung entstand das Universum vor 13,7 Milliarden Jahren. Aber war dies auch der Beginn der Zeit? Je mehr Wissen wir anhäufen, desto größer wird die Anzahl der Fragen. Ich finde, der Freiraum für Gott wird eher größer als kleiner. Und alle Fragen, die nicht unbedingt an Raum und Zeit gebunden sind (Z.B. Leben nach dem Tode) behalten ihre Existenzberechtigung. Die Schöpfungsgeschichte der Bibel jedoch ist eine schöne Geschichte, aber eben nur eine Geschichte.

Sicher war es möglich, aber nicht wahrscheinlich. Denn unsere Welt ist nicht so entstanden, wie es in der Bibel steht. Die Schöpfungserzählung ist ein Bild dafür, warum die Welt enstanden ist und wie sie beschaffen ist, wie die Lebewesen in die Welt kamen und warum es das Böse gibt. Sie ist kein mitstenographierter historischer Bericht und so darf man sie auch nicht verstehen. Gruß, q.

ich glaube daran dass gott uns die welt mit einen grund gegeben hat.auch wie er es beschreibt,...aber wir wissen nicht wie lange damals EIN TAG war!!es koennten 1000 jahre gemeint sein!!!"ein Tag" damit war ein "schoepfungsabschnitt" oder sowas in der art gemeint.es muessen keine 24 stunden sein,wie wir es heute rechnen :)...wer weis wer weis.natuerlich hab es nicht die tiere die es heute gibt!nur einfache tiere,..und diese haben sich dann zu denen heute entwickelt!...mich beeindruckt es troztdem.es war eine lange zeit,...aber mal ehrlich leute,...die natur ist beeindruckend,...wir haben uns leider nur schon daran gewoehnt!

Hat Gott die Dinosaurier mit den Menschen zusammen erschaffen?

Oder musste Gott die Dinosaurier erst auslöschen damit Menschen erst erschaffen werden konnten. Warum steht das nicht in der Schöpfungsgeschichte? Warum wussten die Bibelschreiber nichts davon? Ist das ein Indiz gegen die Monotheistische göttlichkeit? Kann man auch sagen, je mehr geforscht bzw herausgefunden wird, desto mehr werden Beweise für einen Gott ( von Menschenhand ) verschwinden?

...zur Frage

Kann Gott überhaupt allmächtig sein?

Ich meine wenn er es ist, warum hat er dann laut der Bibel 6 Tage gebraucht um die Erde zu erschaffen wo ist da die Logik das hätte er doch in wenigen Sekunden geschafft. (Ja wir gehen jetzt einfach mal davon aus, dass er existiert.

...zur Frage

Wieso hat Gott die Welt und Menschen erschaffen?

Wenn es einen Gott gibt warum hat er die Welt erschaffen?

...zur Frage

Hallo, hat Gott die Welt erschaffen oder der Urknall, was denkt ihr?

...zur Frage

Würdet ihr euere Gedanken in eine Cloud hochladen, auf die jeder Zugriff hätte? Wird Gott uns vor diesem Wandel schützen?

Würdet ihr ein Doppelleben führen, dass komplett digital wäre? Ihr würdet in einem Methauniversum aufwachen unsterblich und superintelligent sein. Könntet Freunde treffen euch verlieben, aber alles digital sozusagen eine parallelwelt verknüpft mit unseren Gehirnen gesteuert von künstlicher Intelligenz.

Ich rede von einer komplett durchdigitalisierten Welt, in der der Mensch Gott spielt und Sachen erschaffen kann. Unsere Körper ( Unsterblichkeit) werden nicht mehr gebraucht werden nur die Gedanken in der Cloud die uns in die parallelwelt bringen.

Das ist nicht meine Meinung sondern von Physiker Michio Kaku.

Ich persönlich hab Angst vor so einem Wandel (bin 17), dass jeder meine Gedanken lesen könnte und ich meine Individualität verlieren werde. Schon jetzt merke ich, wenn ich am Smartphone oder mit VR Brille Games spiele, dass das nicht gut sein kann, SEIN GANZES LEBEN und jeder Sekunde mit Digitalisierung zu tun zu haben.

Ich bete auch jeden Tag zu Gott, weil ich nicht in eine digitalisieren Welt untergehen möchte. Ich möchte noch diesen Stadtbummel in alten Städten genießen können, oder am Strand sein ohne davon mitzubekommen. Geht es euch auch so?

Ich denke auch schon an selbstmord, weil ich immer Angst habe etwas zu verpassen und ich die Hoffnung der Menschheit schon fast aufgegeben habe.

Auch wenn hier Technik begeisterte antworten sollten, bitte denkt darüber nach, dass dieser Fortschritt das Ende der Grund und Menschenrechte sein wird.

Wann hilft uns Gott? :(

...zur Frage

Wer hat für die Buddhisten die Welt erschaffen?

Christen Muslime und Juden glauben ja das Gott die Welt erschaffen hat. Und die Buddhisten ??Sie glauben ja nicht an Gott.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?