2 Fragen die mich mal mega interessieren würden?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

KONDOME

  • Dass der Penis schon während des Aufziehens des Kondoms erschlafft passiert sehr, sehr vielen Männern, wenn sie noch nicht geübt sind im Umgang mit Kondomen. Kein Drama, sondern wirklich normal und verbreitet!
  • Ablenkung und Konzentration stehen der männlichen Erregung nämlich absolut konträr gegenüber. Immer, wenn man sich auf etwas konzentriert, lässt die Erregung und Erektion nach. Nur wenn man sich fallenlassen und hingeben kann, bleibt eine Erektion bestehen. Dies ist gewiss **biologisch so gewollt**, denn wenn irgendetwas die Aufmerksamkeit erfordert, dann soll der Mann nicht an Sex denken, sondern an wichtigeres.
  • Lösung 1: Ein Mann probiert mit wirklich vielen Kondomen einige Wochen alleine beim Masturbieren immer wieder, sich ein neues Kondom zügig, korrekt und mühelos anzulegen. Das kann man lernen und irgendwann klappt das einwandfrei, später dann auch während des Liebesspiels problemlos.
  • Lösung 2: Das Pärchen probiert das Anlegen des Kondoms als Teil des Liebesspiels. Auch das Mädchen sollte ein Kondom mühelos korrekt abrollen können. Gerade Mädchen können das oft geschickter und fingerfertiger, und wenn sie dann noch dabei liebevoll die Hoden oder den Penisschaft streicheln, dann ist das Anlegen des Kondoms so nahtlos in das Liebesspiel integriert, dass es gar nicht mehr stört. Ich persönlich finde es viel angenehmer, wenn das Mädchen das macht.
  • Natürlich muss einem klar sein, dass Sex mit Kondom bei weitem nicht so schön ist wie Natur pur. Manchmal braucht der Mann dann länger, manchmal ist die Reibung zu gering, das Gefühl nicht toll genug. Kondome sind eine Notlösung, falls man nicht anders zuverlässig verhütet oder Angst vor Untreue und Geschlechtskrankheiten hat. Im Idealfall verhütet ein Pärchen sicher mit Mikropille oder Gynefix und ist sich treu, so dass auf Kondome verzichtet werden kann.
  • Wann schläfst du denn ohne Kondom mit ihr? Nimmt sie die Pille? Dann ist ein zusätzliches Kondom ohnehin überflüssig in Sachen Verhütung (es sei denn an der Treue bestehen Zweifel, dann zum Gesundheitsschutz).

ALLGEMEINES ZYKLUSWISSEN

  • Der erste Tag des Zyklus ist definitionsgemäß der erste Tag der Monatsblutung. Der Zyklus dauert etwa 23 bis 35 Tage, die Mehrheit der Zyklen dauert etwa 26 bis 32 Tage. Die meisten Frauen haben das Jahr über Schwankungen in der Zykluslänge von mehreren Tagen, und das selbst dann, wenn sie eigentlich einen recht stabilen, konstanten Zyklus haben.
  • Der Eisprung findet etwa 14 bis 16 Tage VOR DER NÄCHSTEN Menstruation statt. Leider weiß man ja aber nicht vorher, wann sie kommen wird. Die Eizelle ist nur etwa 12 Stunden befruchtungsfähig. Samenflüssigkeit bleibt in der Frau für bis zu 5 Tage fruchtbar.
  • Bei kurzen Zyklen wie 24 Tage findet der Eisprung also oft schon am 8. Tag statt (24 - 16 = 8). Verkehr an Tag 5 ist also quasi immer potentiell gefährlich, wenn man die Fruchtbarkeitsdauer des Samens berücksichtigt. Bei langen Zyklen wie 34 Tage findet der Eisprung also oft erst am 20. Tag statt (34 - 14 = 20).

SICHERE UND GEFÄHRLICHE TAGE IM ZYKLUS

  • Ganz kategorisch sollte man davon ausgehen, dass KEIN TAG sicher ist. Man sollte immer sicher verhüten. Folgende Erwägungen beziehen sich nicht darauf, ob man ungeschützt Sex haben sollte (nein, sollte man niemals), sondern nur darauf, wie gefährlich eine Verhütungspanne wie ein geplatztes Kondom an bestimmten Tagen ist und ob Notfallverhütung in Form der Pille danach angezeigt ist.
  • Allenfalls die Tage 1-3 sind weitestgehend sicher; wenn eine starke Monatsblutung vorhanden ist auch noch Tag 4. Zwischen Tag 5 und Tag 21 lohnt es sich auf jeden Fall, bei einer Verhütungspanne die *Pille danach* zu nehmen. 
  • Die letzten Tage vor der nächsten Monatsblutung sind eigentlich vergleichsweise sicher, aber man pokert dabei darauf, dass sie wirklich wie erwartet eintreten wird-- und genau das weiß man ja nicht vorher. Wenn gerade dieser Zykus ungewöhnlich lang wäre, kann dennoch gefährlich sein. Je stabiler der Zyklus ist und je langfristiger man das sagen kann, desto eher kann auf Notfallverhütung in der letzten Zykluswoche verzichtet werden, wenn tatsächlich mal ein Fehler passiert. Dies gilt vor allem dann, wenn das Mädchen schon prämenstruelle Symptome spürt und die Blutung höchstwahrscheinlich in wenigen Tagen eintreten wird.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Basti19994
26.04.2016, 12:42

wow erstmal super schöne Antwort ... zum Kondom anlegen ...nunja da stellt kein Problem da denke ich :D geht easy und sehr schnell ... bei mir aber sie nunja ... lassen wir den Teil und sagen wir einfach das würde an meinem Ego kratzen :D treue ist sehr sicher und ohne Kondom haben wir eigentlich immer geschlafen ;) bis wir irgendwie uns gefragt haben warum nicht mit ... hat aber keinem wirklich gefallen ... bei mir war alles viel schneller vorbei ... und sie hat es auch nicht wirklich genießen können ... ohne Kondom klappt meistens auch ein multibler

0
Kommentar von Basti19994
26.04.2016, 12:46

ich habe anscheinend einen Fachmann hier wenn wir dabei sind Fragen wir dich gleich wieso sich der Geschlechtsverkehr während des Tages für die Dame nicht so gut anfühlt liegt es an der geschwollenen Gebärmutter oder woher kommt es das sie nicht richtig zum Punkt kommt ? Kopfsache ?

0

Grundsätzlich hast Du schon recht, dass es "sichere" und "unsichere" Tage im Zyklus gibt. Diese kann man berechnen und erreicht damit einen Hormonfreien Schwangerschafts-Schutz. Dieser ist allerdings bei weitem nicht so sicher wie beispielsweise die Pille oder Kondome da sich der Zyklus durch viele Faktoren verschieben kann.

Es gibt auch andere natürliche Verhütungsmethoden wie zum Beispiel die Temperatur-Messung oder die Beurteilung des Schleimes. Aber das alles ist relativ unsicher im Vergleich zur Pille oder Kondom.

Ein weiteres Argument für Kondome ist, dass nur Kondome vor der Ansteckung mit Geschlechtskrankheiten schützen - und zwar beide Seiten.

Außerdem erfordern die o.a. Methoden ein hohes Maß an Disziplin sowohl von der Frau als auch von dem Mann. Einerseits muss die Messung / Beurteilung sehr genau erfolgen, andererseits besteht immer ein Restrisiko. Diese Methoden sind also nur geeignet wenn es "egal" ist falls doch mal was passiert und es zu einer Schwangerschaft kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt die Pille, Spirale, Kupferfaden, 3 Monatsspritze, Themeratur messen, in der Apotheke das Kästchen das rot und grün anzeigt. Mal mit dem Frauenarzt reden. Chip im Oberarm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haha erstmal danke an alle Antworten wieder was dazu gelernt !!! Nunja es ging erstmal nur um das Interesse ...ich finde es sehr interessant ... Das der zykluss sich verschieben kann war mir bewusst dachte jedoch das der hormonfreie schwangerschaftsschutz wie er so schön genannt wurde sicher währe aber gut zu wissen !
Und ja Übung macht den Meister aber wenn man überlegt das 60%alles Frauen ü18 noch nie einen Orgasmus hatten mache ich mir darum weniger Gedanken :D trotzdem danke :D man lernt ja nie aus ;)
Und ein Kondom mit Noppen ist genau der selbe Schwachsinn es ist zwar schöner für sie allerdings nicht zu vergleichen
Nunja Krankheiten sind nicht das Problem sonst hätte ich sie schon ;) aber wir sind "keimfrei" ich kann mit ihr gut reden
Es hatte mich einfach interessiert weil wir eben 21 und 20 sind ... Sie nimmt die Pille und nunja Kondome haben wir selten benutzt *hust* interessehalber war jetzt einfach mal die Frage ob es Tage gibt an denen man sich noch weniger Gedanken machen muss ;)
Aber wir haben ja längst darüber gesprochen und sind uns einig das wir auch einen kleinen Zwerg oder eine kleine Prinzessin in Kauf nehmen würden ... Natürlich wäre es nur ein ungewolltes Kind ;)
Also vielen Dank an die Antworten den bis zum nächsten Mal :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

RESPEKT!!  mal jemand der in bio wenigstens halbwegs aufgepasst hat. ja, frau kann nur dann schwanger werden wenn auch ein reifes befruchtungsfähiges ei da ist. der eisprung erfolgt etwas in der mitte eines zyklus. das ganze kann man im netz wunderbar nachlesen.

zu problem 1:  übung macht den meister!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann die "empfängnisfreien" Tage zwar berechnen, aber ein Risiko besteht dennoch. Die sicherste Methode zur Verhütung dürfte die Pille sein, wenn ein Kondom stört. Es gibt freilich auch noch andere Methoden der Verhütung, darauf sind schon andere User eingegangen. Spermien überstehen keine 5-7  Tage, das ist ein Trugschluss. Nein, es gibt keine 1-2 Wochen im Monat in denen eine Frau ganz sicher nicht schwanger werden kann. Darauf sollte man sich nicht verlassen,so man jegliches Risiko ausschalten möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also zur ersten Frage:

Ihr könntet euch ja auch ein anderes Verhütungsmittel überlegen wie die Pille?

zweite Frage: Ja das ist korrekt, es gibt eine gewisse Zeit in der die Frau fruchtbar ist. Natürlich kann sie IMMER schwanger werden, auf das kannst du nicht gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum nimmt deine Freundin nicht die Pille? Die ist heute so fein abgestimmt, dass keine hormonellen Störungen mehr zu befürchten sind wie in der Anfangszeit der Pille.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube das mit dem kondom ist auch kopfsache :) versucht doch mal die extra dünnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Basti19994
19.04.2016, 09:51

Kopfsache ? nunja es ist zu rutschig :D ist mein Gefühl ;)

0

Was möchtest Du wissen?