2 DINA4 seiten strafarbeit!wegen aufruf von schülerin

4 Antworten

Generell gilt das Lehrer nicht gern kritisiert werden. Dich entsprechend bissig in deiner "Zusatzarbeit" zu äußern wird dir sicher keine Pluspunkte bei deinem Lehrer einbringen. 

Mein Rat wäre dich zu fügen, die entsprechenden zwei Seiten zu schreiben und dich von etwaigen intriganten Charakteren zurück zu zeihen, sofern möglich. Du darfst dich natürlich durchaus zur Wehr setzen und Verteidigen, solltest allerdings davon absehen zu provozieren. Sollte es allerdings zur "Gewohnheit" werden, dass man dich entsprechend bedrängt, ausgrenzt oder benachteiligt, dann wende dich vertrauensvoll an deine Klassenleitung oder an den Vertrauenslehrer, alternativ kann auch ein anderer Lehrer deines Vertrauens heran gezogen werden. 

Klingt vermutlich im ersten Moment nach den üblichen Floskeln, aber in der Regel sind die meisten Lehrer durchaus Menschen denen etwas an ihren Schülern liegt und auch an den sozialen Strukturen innerhalb der Klasse. Selbstverständlich gibt es Ausnahmen, aber gerade der Vertrauenslehrer (m/w) ist für Schüler da, die Probleme haben sich in die Schul- und Klassengemeinschaft zu integrieren oder generell Probleme mit anderen Schülern und Lehrern haben.

Sorry aber ich verstehe nur Bahnhof. Kannst du das nicht mal ein bisschen formatieren, und mit Kommata einen Sinn reinbringen?

So wird dir sicher niemand helfen, weil man schon gar keinen Bock hat, diesen Klotz von Text durchzulesen.

Soweit ich weiß, waren Strafarbeiten schon zu meiner Zeit (Abi 1996) verboten, weshalb die Lehrer sie dann als "Zusatzaufgaben" betitelten. Das steht aber rechtlich sicherlich auf wackeligen Füßen. Vielleicht könntest du die entsprechenden Paragraphen raussuchen und damit was machen.

Was möchtest Du wissen?